5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sächsische SPD-Unternehmer beraten über „Nachhaltige Mobilität in Sachsen“

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Mittelstandsvereinigung der sächsischen SPD trifft sich am kommenden Sonnabend, dem 17. Juni unter dem Motto „Nachhaltige Mobilität in Sachsen“ zu ihrer Landeskonferenz in Leipzig. Dazu ist der sächsische Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Brangs als Gastredner eingeladen. Ergänzt wird der Themenkreis durch einen Vortrag von Dr. Jens Katzek, Geschäftsführer des Automobilclusters Ostdeutschland (ACOD) mit einem Vortrag zu „Elektro Valley Sachsen – Für eine umweltgerechtere Mobilität mit weniger Lärm, Feinstaub und CO2-Emissionen“. Auch die Wahl eines neuen Landesvorstandes steht auf der Tagesordnung. Die Landeskonferenz ist öffentlich und beginnt 10 Uhr in der DenkBar Leipzig, Zentralstr. 1 (Ecke Gottschedstr.), 04109 Leipzig.

    Jörg Vieweg, MdL und Landesvorsitzender der sächsischen SPD-Unternehmer erklärt dazu: „Funktionierende Mobilität ist für uns ein Schlüsselfaktor der wirtschaftlichen Entwicklung. Das betrifft Pendlerströme genauso wie Güterverkehr oder Anfahrten von Handwerkern und Unternehmen im Bereich sozialer Dienstleistungen. Diese auf eine nachhaltige, zukunftsfeste Grundlage zu stellen, die auch heute schon konkurrenzfähig ist, muss eine zentrale Aufgabe sächsischer Wirtschafts- und Verkehrspolitik sein. Deshalb wollen und müssen wir hierüber diskutieren und Konzepte liefern.“

    Dr. Jens Katzek, der in Leipzig auch für den Bundestag kandidiert ergänzt: „Elektromobilität ist ein Innovationstreiber und eine Chance. In Mitteldeutschland und speziell Sachsen sind wir bereits gut aufgestellt. Wenn wir jetzt gemeinsam zupacken und Entwicklung und Einsatz von Elektrofahrzeugen forcieren, kommt das allen Menschen hier zu Gute. Dies wird eine meiner Arbeitsgrundlagen auch im Deutschen Bundestag werden.“

    Zum Hintergrund: Alle Selbständigen und Unternehmer der SPD sind in der Arbeitsgemeinschaft Selbständige (AGS) organisiert und bilden die SPD-Mittelstandsvereinigung. Die AGS trägt die Anliegen, Hinweise und Interessen der mittelständischen Unternehmer und Selbständigen in die Politik und die Parlamente. Alle zwei Jahre kommt die sächsische AGS zu Ihrer Vollversammlung als Landeskonferenz zusammen, um über die nächsten Arbeitsschwerpunkte zu entscheiden und ihren Landesvorstand zu wählen. Seit 4 Jahren ist Jörg Vieweg Vorsitzender der sächsischen SPD-Unternehmer.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ