Der Nachbarschaftsgarten im Stadtteilprojekt Dresdner59 der Ev.-Luth. Dreifaltigkeitskirchgemeinde in Leipzig-Reudnitz öffnet seit Anfang Mai seine Tore. Im Hof des Pfarrhauses an der Dresdner Straße 59 wird jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr gemeinsam gebaut und gegärtnert. Hier können Interessierte eigene Ideen umsetzen und einen Bereich im Stadtteil selber mit gestalten. Kaffee, Tee und Kuchen gibt es auf Spendenbasis vom Team des Nachbarschaftscafé der Dresdner59.

„In unserem Nachbarschaftsgarten gibt es nicht nur die Möglichkeit zu Gärtnern, es gibt auch einen kleinen Spielbereich für Kinder mit Sandkasten, Spielhaus und Weidentipi. Für die Erwachsenen gibt es Sitzecken, in denen entspannt Kaffee getrunken und Kuchen gegessen werden kann“, beschreibt die Projektkoordinatorin der Dresdner59, Johanna Pahl, die Atmosphäre.

Im Garten ist fast alles selbst gemacht, dabei lernen die Beteiligten mit- und voneinander.

Am 13. und 14. Juni gibt es einen offenen Workshop zum Bau von Palettenbänken. Zwischen 15 und 18 Uhr können Interessierte im Garten Bänke aus Euro-Paletten bauen. Aber auch, wer schon Kenntnisse hat, darf sich gern mit Wissen und Tatkraft einbringen.

Der Nachbarschaftsgarten wird vom Bund-Länder-Förderprogramm „Soziale Stadt – Leipziger Osten“, sowie der Bild Stiftung „Ein Herz für Kinder“ gefördert.

In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar