3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zum Tag der Deutschen Einheit: Leipziger Delegation in Krakau

Von Referat Internationale Zusammenarbeit

Mehr zum Thema

Mehr

    Leipzigs polnische Partnerstadt Krakau ist vom 1. bis 4. Oktober Ziel einer Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Burkhard Jung. Der Gruppe gehören Repräsentanten aller Fraktionen des Leipziger Stadtrates, des Jugendparlaments, Wirtschafts- und Tourismusexperten sowie Persönlichkeiten mit einem besonderen deutsch-polnischen Bezug, wie zum Beispiel Friedrich Magirius, Krakauer Ehrenbürger, und Markus Kopp, polnischer Honorarkonsul, an.

    Anlass der Reise, die vom Referat International Zusammenarbeit organisiert und betreut wird, ist die Einladung des deutschen Generalkonsuls, Dr. Michael Groß, gemeinsam mit der Stadt Leipzig den Nationalfeiertag am 3. Oktober zu feiern.

    Der Besuch in Polen beginnt für die Leipziger Delegation mit einer Führung und Kranzniederlegung in der Gedenkstätte Auschwitz/Birkenau. Im Anschluss werden die Leipziger in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz erwartet, wo sie sich mit dem Direktor der Einrichtung, Leszek Szuster, austauschen.

    Der Montag (2. Oktober) bietet für die Delegationsmitglieder die Gelegenheit, mit ihren polnischen Partnern ins Gespräch zu kommen.

    Oberbürgermeister Burkhard Jung verständigt sich mit seinem Amtskollegen, Stadtpräsident Jacek Majchrowski. Die Fraktionsvertreter treffen polnische Stadträte und den Vorsitzenden des Krakauer Stadtrates und auch die Jugendparlamentarier beider Kommunen kommen zusammen. Im Historischen Museum Krakaus stehen außerdem ein Exkurs in die Geschichte Krakaus von der Verleihung des Stadtrechts im Jahr 1257 bis hin zur Gegenwart als zweitgrößte polnische Stadt und ein Gespräch mit dem Direktor, Michal Niezabitowski, auf dem Programm.

    Am dritten Besuchstag, dem Tag der Deutschen Einheit, sind die Leipziger zu einem Empfang des deutschen Generalkonsuls, Dr. Michael Groß, geladen, zu dem auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Bildung, Wissenschaft und des konsularischen Korps erwartet werden. Höhepunkt am Abend ist die gemeinsame Veranstaltung der Städte Leipzig und Krakau sowie des deutschen Generalkonsulats im Museum für Gegenwartskunst/MOCAK, die allen Krakauerinnen und Krakauer offen steht. Künstlerisch wird die Stadt Leipzig durch einen besonderen Publikumsmagneten, Tänzer des Leipziger Balletts, vertreten, das die polnischen Besucher mit der Tanz-Performance „Transfigura“ in seinen Bann ziehen will.

    Im Rahmen der Feierlichkeiten und passend zur Tanz-Performance wirbt die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH für die Musikstadt Leipzig. Ein Leipzig-Stand im MOCAK, an dem polnischsprachige Mitarbeiter der LTM Rede und Antwort stehen, informiert über die Musikstadt und ihre Besonderheiten, Gäste der Veranstaltung können eine Leipzig-Reise gewinnen. Weiterhin lenkt eine Outdoor-Kampagne in Krakau die Aufmerksamkeit auf die sächsische

    Kulturstadt: Neben CityLight-Postern an Bus- und Straßenbahnhaltestellen im gesamten Stadtgebiet hängt den ganzen Oktober lang ein 250qm großes Riesenbanner prominent am hochfrequentierten Innenstadtring. Die Plakate verweisen auf ein Online-Gewinnspiel, über welches man mit etwas Glück ebenfalls eine Reise ins vorweihnachtliche Leipzig gewinnen kann.

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Seit 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ