16 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ausstellung „Europäische Notenspuren“ im Neuen Rathaus

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zum Auftakt des Europäischen Kulturerbejahres 2018 präsentieren der Notenspur Leipzig e.V. und das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig die Ausstellung „Europäische Notenspuren. Europa in Leipzig – Von Leipzig nach Europa“. Die Ausstellung ist vom 6. bis 16. November in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses zu sehen. Der Eintritt ist frei.

    Leipzigs Entwicklung zur Handels-, Kultur- und Bildungsmetropole verbindet sich wie in nur wenigen europäischen Städten eng mit dem Musikleben. Nachhaltig prägten über Jahrhunderte hinweg eng verzahnte Musikinstitutionen sowie international bedeutende Komponisten Leipzigs Weg zu einer europäischen Bürgerstadt. Die zweisprachige Ausstellung (deutsch-englisch) stellt die europäischen Verflechtungen des Leipziger Musikerbes heraus und unterstreicht dessen Bedeutung für die Entwicklung einer europäischen wie auch lokalen Identität.

    Im Kontext des Europäischen Kulturerbejahres 2018 hatte sich die Stadt Leipzig unter dem Titel „Leipzigs Musikerbe-Stätten – Leipzig’s Musical Heritage Sites“ um das Europäische Kulturerbe-Siegel beworben. Die Bewerbung wurde am 6. Oktober 2016 von der Kultusministerkonferenz als einzige deutsche Bewerbung zur Entscheidung an die Europäische Kommission weiterleitet. Eine Entscheidung wird für das zweite Quartal 2018 erwartet.

    Die städtische Bewerbung schließt einen Verbund aus neun Musikstätten ein, zu dem Thomas- und Nikolaikirche, die Nikolaischule, das Bach-Archiv, das Mendelssohn-Haus, die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, das Schumann-Haus, das Musikverlagsgebäude C. F. Peters mit Grieg-Begegnungsstätte sowie das Gewandhaus zu Leipzig gehören. Einen wichtigen Aspekt der Bewerbung übernimmt zudem der Notenspur Leipzig e.V., der sich für eine öffentliche Wahrnehmung des Leipziger Musiklebens im städtischen Raum engagiert und zahlreiche Kulturangebote zur Vermittlung des europäischen Kulturerbes in Leipzig realisieren wird.

    Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres finden viele weitere Aktivitäten statt, wie die Ausstellung „PanoramaStreetline: Die Straßen Lyons/Les rues de Leipzig“ im Februar 2018, initiiert und realisiert durch PanoramaStreetline und das Institut Francais.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige