4.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SPD-Senioren debattierten: Groko oder keine Groko?

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Montag den 27.11.2017 tagte der Landesvorstand der AG 60 plus in Sachsen in Dresden im Herbert-Wehner-Saal zu seiner letzten Zusammenkunft des Jahres 2017. Der Vorstand sprach sich mehrheitlich dafür aus, dass die SPD Sondierungen mit der CDU/CSU aufnehmen sollte, die eine gemeinsame Koalitionsvereinbarung mit der CDU/CSU als Ziel anzustreben sei.

    Der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft 60 Plus Ekkehardt Müller betonte, wenn wir auch nach der Bundestagswahl andere Vorstellungen als richtig erachteten, sollten wir uns den nun mal vorliegenden Gegebenheiten nicht verschließen und versuchen unsere sozial-demokratischen Ziele in einer Gestaltung der Gesellschaft einzubringen und dies zu gestalten.

    Der Landesvorstand der AG 60 plus Sachsen kann sich jedoch eine gemeinsame Vereinbarung zur Bildung einer Regierung mit der CDU/CSU nur vorstellen, wenn wesentliche sozial-demokratische Ziele umgesetzt werden können.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ