4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipzig liest: Sprechstunde Depression

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein Mensch mit Depression befindet sich in einem dauerhaft anhaltenden Stimmungstief, aus dem er sich meist aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann. Dieses Gefühl unterscheidet sich deutlich von einer normalen Erschöpfung und ist auch nicht mit der Stimmung zu vergleichen, wie wenn man mal einen schlechten Tag hat.

    Depressionen gehören inzwischen weltweit zu den häufigsten Formen psychischer Erkrankungen. Fast jeder dritte Mensch leidet im Laufe seines Lebens an einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung. Gefürchtete Folge einer Depression ist der Suizid. Depression ist eine Erkrankung, die inzwischen durch eine rechtzeitige Behandlung auch heilbar sein kann. Das informative Buch „Sprechstunde Depression – 111 Fragen & Antworten“ kann Betroffenen und Angehörigen ein echter Helfer sein und viele offene Fragen klären, ersetzt jedoch nicht den Gang zum Arzt und ist kein Ersatz für eine fachärztliche oder therapeutische Behandlung. Autorin Marion Jettenberger engagiert sich für Menschen mit psychischer Erkrankung und auch als Depressionsberaterin tätig.

    Im Rahmen von „Leipzig liest“ zur Leipziger Buchmesse, lädt der Manuela Kinzel Verlag zu einer Veranstaltung am Freitag den 16. März 2018 um 18 Uhr ein. Die Lesung mit Marion Jettenberg findet statt beim Leipziger Bündnis gegen Depression e.V., Hinrichsenstraße 35, 04105 Leipzig.

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ