5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Männer und Frauen zwischen Anspruch und Realität: Wie aktuell ist das Grundgesetz?

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die BürgerrechtsAkademie öffnet ihre Türen erstmals am 23. und 24. März für Neugierige, Suchende und Fragende. Sie will ein Ort des Austausches und der Diskussion über Grundrechte sein und kommt damit den Bedürfnissen vieler und Leipziger entgegen. Hier wird der Staub vom Grundgesetz gewischt und erlebbar, wie spannend und aktuell es ist. Den Auftakt bilden zwei Veranstaltungen zum Art. 3 Absatz 2 GG: Reale Ungleichheit und der Gleichheitsanspruch von Frauen. Um diesen Artikel haben die Mütter und Väter des Grundgesetzes lange gerungen – heute ist die Gleichberechtigung in Deutschland umgesetzt. Wirklich?

    Die Vorträge am Freitag, 23. März, 18 bis 19:30 Uhr, Löhrstr. 3-7, fragen nach: Wer sitzt in den Chefetagen? Quote ja oder nein? Wer leistet die unbezahlte Arbeit von Kindererziehung, Haushalt, Pflege von Angehörigen bis zum ehrenamtlichen Engagement? Welche Veränderungen gab es in den vergangenen Jahren?

    Die Vortragenden sind: Katrin Darlatt, Gleichstellungsreferat der Stadt Leipzig und Georg Teichert, Gleichstellungsbeauftragter der Universität Leipzig. Bereits ab 17 Uhr können sich besonders Interessierte auf das Thema mit ausgewählter Literatur und weiteren Texten einstimmen. Am Sonnabend, 24. März, 11 bis 14 Uhr, wird das Thema im „Tatort“ Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur, Windscheidstraße 51, vertieft.

    Hier kommt es zum Austausch: Meinungen werden diskutiert, Einstellungen überprüft, Neues gelernt und auch gestritten, Forderungen, Thesen und Wünsche aufgestellt. Gemeinsam wird überlegt, wie mit den Arbeitsergebnissen umgegangen wird. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung unter 0341 123-6000 oder vhs@leipzig.de wird gebeten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige