17.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Torsten Herbst (FDP): Knappes Wahlergebnis für Kanzlerin Merkel zeigt Koalition des Misstrauens

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zur erneuten Wahl von Angela Merkel (CDU) als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland erklärt Torsten Herbst, Bundestagsabgeordneter und Generalsekretär der FDP Sachsen: „Die gute Nachricht ist, dass Deutschland heute wieder eine Regierung erhält. Das knappe Ergebnis der Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt dabei: Das wird keine Koalition des gemeinsamen Aufbruchs und der Inspiration, sondern eine Koalition des Misstrauens.“

    „Dass derart viele Abgeordnete von CDU, CSU und SPD der eigenen Kanzlerin die Stimme verweigert haben, ist bemerkenswert. Die Strahlkraft und Autorität Angela Merkels sind zu Beginn ihrer vierten Amtszeit jedenfalls verblasst. Wenn man davon ausgeht, dass die Bundeskanzlerin vereinzelt Stimmen aus der Opposition erhalten hat, kann es sogar gut sein, dass heute CDU/CSU und SPD aus eigener Kraft gar keine Mehrheit für die Kanzlerin im Parlament erzielt haben. Die neue schwarz-rote Koalition steht auf wackeligen Füßen.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige