10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Auf dem Schillerplatz in Leipzig-Wahren wird wieder gespielt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Spielen und Erholen auf dem Schillerplatz in Leipzig-Wahren ist wieder möglich. Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal hat heute gemeinsam mit den Anwohnern den neu gestalteten kleinen Park mit neuen Spielgeräten, Bänken und Bäumen eröffnet.

    Die im Oktober begonnenen Arbeiten auf dem rund 2.000 Quadratmeter großen Areal zwischen Auenseestraße, Ölhafenstraße und Hirtenholzstraße sind beendet. Der Ortsteil Wahren erhält damit als Beitrag zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität nach dem 2017 eröffneten Jugendspielbereich an der Rittergutsstraße nun einen weiteren, diesmal für jüngere Kinder ausgestatteten Spielplatz. Zwei neue Spielbereiche mit Angeboten zum Schaukeln, Klettern und Sandspiel erwarten die Kinder. Beim Einbau der neuen Nestschaukel wurde auf eine behindertengerechte Bauweise geachtet. Bänke und eine Sitzmauer laden Kinder sowie Erwachsene zum Verweilen ein.

    „Das Projekt beschränkte sich jedoch nicht nur auf die Erneuerung der Spielangebote, Sitzmöglichkeiten und Wege, sondern umfasste mit einer Geländemodellierung zusätzlichen Baum- Strauch und Staudenpflanzungen den ganzen Park“, erläutert Heiko Rosenthal. „Die Parkränder zur Straße wurden mit zahlreichen Blühsträuchern und Bodendeckern begrünt. Mit der Geländemodellierung im Inneren der Grünfläche wurden auch die bespielbaren Rasenflächen neu angelegt. Neue barrierefrei angelegte Wege- und Platzflächen verbinden die Spielflächen und Sitzmöglichkeiten für Alt und Jung.“

    Vier neue Bäume ergänzen den erhaltenen Baumbestand des kleinen Parks. Dabei wurden Bäume wie Rotbuche, Mehlbeere und Apfel ausgewählt, die mit Ihrer Blüte, Herbstfärbung und Früchten zukünftig besondere Akzente im Park setzen. Die Gesamtkosten betragen 156.000 Euro.

    Nach einem Planungsgespräch mit Erwachsenen und Kindern im April 2017 waren die diskutierten und ausgewählten Ideen vom Amt für Stadtgrün und Gewässer mit dem Leipziger Landschaftsarchitekturbüro Goronzi zügig weitergeplant und die Bauleistungen ausgeschrieben und vergeben worden. Als bauausführende Firma war die Gala Service Wurzen GmbH tätig.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige