4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

GlobaLE Leipzig: Chile, Namibia, Deutschland – Open-Air-Kino

Mehr zum Thema

Mehr

    Nach dem erfolgreichen Start der GlobaLE Filmreihe letzte Woche bei bestem Wetter und gut 600 Gästen, wird die Reihe diese Woche fortgesetzt. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag werden wieder Dokumentarfilme unter freiem Himmel gezeigt und mit anschließenden Diskussionen ergänzt.

    Am Mittwoch läuft der Film „Alles Gut“ (BRD 2016) im Clara-Zetkin-Park. Am Beispiel zweier Kinder und ihrer Familien erzählt der Film von den kleinen und den großen Hürden, die vor Geflüchteten liegen, wenn sie in der Bundesrepublik leben möchten. Der Film nähert sich den entscheidenden Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann. Im Anschluss Diskussion mit Nasser Hamad (Kontaktstelle Wohnen) und Mohamed Okasha (Pandechaion – Herberge e.V.).

    Ort: Clara-Zetkin-Park (Wiese zwischen Sachsenbrücke und dem Musikpavillon)

    Am Donnerstag wird der Film „El Viaje“ (Chile, BRD 2016) gezeigt. Im Film reist Rodrigo Gonzalez, Bassist der deutschen Punkrock-Band „Die Ärzte“, nach Chile, auf den Spuren der Musik seiner Kindheit. Der Film bildet den Auftakt für weitere Dokumentarfilme zu chilenischer Geschichte, die in den kommenden Wochen gezeigt werden. Im Anschluss findet eine Diskussion u.a. mit Florian Kirchler statt, der u.a. der Kameramann des Filmteams ist.

    Ort: Clara-Zetkin-Park (Wiese zwischen Sachsenbrücke und dem Musikpavillon)

    Am Freitag wird der Film „Dwaal Net Rond – Die Vergessenen“ (BRD, Namibia 2014) auf dem Wagenplatz „Toter Arm“ am Cospudener See gezeigt. Der Film zeichnet ein aktuelles Bild der Lebensumstände arbeitsloser Landarbeiter in Namibia. Die Veranstaltung thematisiert die deutsche Kolonialgeschichte und die Auswirkungen bis heute. Im Anschluss findet eine Diskussion mit Kathleen Rahn (Arbeitsgemeinschaft Postkolonial) statt.

    Detailliertere Veranstaltungsbeschreibungen finden sich jeweils hier auf der Seite des Filmfestivals: http://www.globale-leipzig.de/?page_id=783

    Der Beginn ist jeweils ca. 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    Die globaLE ist eine Initiative von Attac Leipzig und findet bereits seit 2004 jedes Jahr über mehrere Monate statt. Das Programm und weitere Infos zu den diesjährigen Veranstaltungen findet sich auf: www.globale-leipzig.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ