5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Spatenstich für neue Grundschule in Leipzig-Lindenau

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute hat Bürgermeister Thomas Fabian, gemeinsam mit den Architekten Steffen Barnikol und Herrmann Thoma den ersten Spatenstich für die neue Grundschule in der Gießerstraße 4 getätigt. Die Stadt Leipzig baut hier eine vierzügige Grundschule mit Zweifeldsporthalle und den dafür erforderlichen Freianlagen (Pausenhof, Hort- und Sportflächen) für 504 Schüler.

    „Das wird ein wunderschöner Schulstandort am Karl-Heine-Kanal“, freut sich Bürgermeister Fabian. „Gut, dass es jetzt mit dem Bau losgeht, denn die Grundschule wird dringend für dieses Schuleinzugsgebiet benötigt.“

    Insgesamt werden rund 16 Millionen Euro investiert, davon werden 40 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert. Die Fertigstellung der neuen Schule ist für das Schuljahr 2020/21 geplant.

    Das Gebäude wird energetisch hochwertig als Passivhaus errichtet. Sowohl die Schule als auch die Sporthalle erhalten ein Gründach. Zur Gießerstraße entsteht die neue Grundschule als kompaktes viergeschossiges Gebäude mit zwei markanten Kopfbauten und einer baulichen „Einschnürung“ im mittleren Bereich, die den Vorplatz zur Grundschule mit dem Haupteingang bildet.

    Die Zweifeldsporthalle wird baulich mit dem Schulkörper verbunden. Der Entwurf basiert auf der Konzeptidee der Arge Buruckerbarnikol + thoma architekten aus Dresden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ