1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Veranstaltung zu Wohnungspolitik: Stadtpolitische Kämpfe – Kann Leipzig von Berlin lernen?

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Linke Leipzig-Süd und Juliane Nagel, MdL, laden am Freitag, dem 24. August 2018, um 19:00 Uhr in die Galerie KUB, Kantstraße 18, zu einer wohnungspolitischen Podiumsdiskussion ein. Dabei stehen steigende Mieten, Umwandlung von Wohnraum in Touristenunterkünfte, Gentrifizierung, Entmietung und Verdrängung im Mittelpunkt.

    Diese Prozesse, die Berlin schon lange kennt, sind auch in Leipzig angekommen. Aber was kann man dagegen tun? Und was macht die Mitte-Links-Regierung in Berlin tatsächlich? Darüber will Die Linke mit Katalin Gennburg und Matthias Weber auf der Veranstaltung diskutieren.

    Katalin Gennburg sitzt für Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus. Dort ist sie die Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus und Smart City ihrer Fraktion. Matthias Weber ist Stadtrat in Leipzig – und von der SPD zu Die Linke gewechselt und Wohnungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Rathaus.

    Moderiert wird die Verandstaltung von Juliane Nagel.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ