Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lachmesse 2018: Leipzig ist für acht Tage wieder DIE Kabarett-Hauptstadt

Bei der 28. Auflage des Europäischen Humor- und Satirefestivals bieten vom 21. bis 28. Oktober 175 Künstler politisches Kabarett, Comedy, Poetry und Musik-Kabarett vom Feinsten. Den Preis der Lachmesse, den „Leipziger Löwenzahn“ für das beste Programm 2017 erhält im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 21. Oktober der Kabarettist Ingo Börchers.

Aus der Gilde der Spitzenkabarettisten treten dieses Jahr Reiner Krönert, Henning Venske, René Sydow, Willy Astor, Ohne Rolf, Sissy Perlinger, Frank Lüdecke, Philipp Weber, Nico Semsrott, Mathias Tretter und Gerhard Polt auf. Wir freuen uns besonders auf den Auftritt der Münchner Lach- und Schießgesellschaft mit ihrem aktuellen Programm „Exitenzen“.

Alte Bekannte und neue Gesichter

Mit Gernot Voltz, Lizzy Aumeier, Werner Brix, Hennes Bender, Thomas Nicolai, Sebastian Krämer, Marko Tschirpke, Philipp Schaller, Nora Boeckler, Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie und Ass-Dur sowie den in Leipzig ebenso bekannten wie beliebten Kabarettensembles Distel, Herkuleskeule und Magdeburger Zwickmühle treten wieder alte Festivalbekannte auf.

Erstmals zur Lachmesse präsentieren sich dagegen Frederic Hormuth, Gudrun Höpker, Masud, Robert Alan, Johnny Armstrong, Jan Philipp Zymny und Scott & Muriel.

Als Europäisches Festival stellt die Lachmesse 2018 wieder eine Reihe internationaler Künstler vor: die Microband aus Italien, Werner Brix, Roman Grinberg und Lisa Eckhart aus Österreich, Ohne Rolf und 9 Volt Nelly aus der Schweiz, Tom Dewulf aus Belgien sowie aus Großbritannien Johnny Armstrong und Scott & Muriel.

Newcomer und neue Formate

Die Lachmesse bietet von jeher jungen Talenten eine Plattform. Mit Sandra Da Vina, Nektarios Vlachopoulos, Roman Weltzien, Lennart Schilgen, Maxi Gtettenbauer, Robert Alan, André Herrmann, Jan Philipp Zymny, Jakob Heymann und 9 Volt Nelly präsentiert das Europäische Humor- und Satirefestival eine ganze Reihe vielversprechender Newcomer.

Mit den im Vorjahr erfolgreich gestarteten neuen Formaten sprechen die Festivalorganisatoren auch 2018 speziell jüngeres Publikum an.

In „Slam vs. Kabarett“ treffen vier Poetry Slammer auf vier Kabarettisten. Beim „Horny Comedy Slam“ bewerten am Ende die auftretenden Comedians den besten Social-Media-Kommentar aus dem Publikum – Slam einmal andersrum. In „Jugend forsch!“ stellen sich Nachwuchskabarettisten dem Lachmesse-Publikum vor – eine Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Kabarett.

Nunmehr zum 6. Male findet der „Kupferpfennig-Wettstreit“ im Kabarett academixer statt. Der spannende Lachmesse-Nachwuchs-Grand Prix mit drei der besten Newcomer wird am 24. Oktober wie gewohnt von Christoph Walther und Gastgeberin Anke Geißler moderiert.

Lachmesse Neuheiten

Der Lachmessejahrgang 2018 möchte mit zwei Neuheiten weitere Besucher für das Festival interessieren. Erstmals geht die Lachmesse ins Ariowitsch-Haus, dem Jüdischen Kultur- und Begegnungszentrum Leipzigs. Der Wiener Kabarettist Roman Grinberg widmet sich in seinem Programm „Oj, hab ich gelacht“ dem jüdischen Humor. Das Programm des Pianisten ist gespickt mit viel traditioneller Musik und dem typischen jüdischen Humor, dem der sächsische bekanntermaßen recht nahe ist. Erstmals startet die Lachmesse einen Comedy-Abend ausschließlich in Englisch und lockt damit die stetig wachsende English-Community zum Programm ENGLISH STAND UP COMDY LIVE in die naTo.

In der Galerie Kub wird am 27. Oktober ganz ohne Pointenzwang diskutiert: Das Thema lautet „Trump! Über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Satire“. Die Podiumsdiskussion ist eine Kooperation mit dem Festival „Leipziger Literarischer Hebst“ und findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25. Jahr der Städtepartnerschaft Leipzig – Houston statt.

Höhepunkte zum Abschluss in Schauspiel und Haus Leipzig

Ein besonderer Coup gelang den Veranstaltern mit der Verpflichtung von Gerhard Polt und den Well-Brüder aus’m Biermoos. Der bekannteste Bayer gastiert mit den unglaublichen Wellbrüdern am 27. Oktober im Schauspielhaus.

Satirischer Höhepunkt des Festivals ist die Jürgen-Hart-Satire-Matinee mit Sissy Perlinger, Philipp Weber, Frank Lüdecke und Das Geld liegt auf der Fensterbank Marie sowie den Gastgebern Anke Geißler und Mathias Tretter am 28. Oktober um 11.00 Uhr im Haus Leipzig.

Nach dem Riesenerfolg im Vorjahr präsentieren Katrin Weber und Lars Redlich wieder die große Ur-Krostitzer Lachmesse-Gala. Im Haus Leipzig stellt das Traumduo am Samstag, 27. Oktober um 16.30 Uhr und 20.00 Uhr seine internationalen Lieblingsstars vor. Die Schweizer Ohne Rolf, Lisa Eckhart aus Österreich, Scott und Muriel aus Großbritannien und die Berliner (was für Sachsen ja auch sowas wie Ausland ist) Ass-Dur garantieren dem Publikum Unterhaltung und Humor auf höchstem Niveau.

Die Gala wird vom MDR Fernsehen mitgeschnitten. Sendetermin ist der 3. November 22:20 Uhr im mdr-Fernsehen.

Lachmesse extra – ein Überblick

Traditionell bietet das erfolgreiche Format „Lachmesse extra“ in Leipzig abseits des Oktober-Festivals Highlights der Satire: Mathias Richling startet den Reigen am 3.11.2018 mit seinem Programm „RICHLING & 2084“ im Haus Leipzig. „Liebe 6“ heißt Hagen Rethers Neuling und kommt am 14.11.2018 ebenfalls ins Haus Leipzig. Tom Pauls ist mit dem Zwinger Trio am 04.01.2019 und mit seiner Band am 05.01.2019 im Schauspielhaus Leipzig zu erleben.

Alle Infos unter www.lachmesse.de

Über 175 Künstler bieten in acht Tagen an 14 Spielorten bei insgesamt 90 Vorstellungen Humor und Satire vom Feinsten. Das komplette Programm sowie weitere Infos sind auf der unter www.lachmesse.de einsehbar. Der Spielplan und das Programmheft der Lachmesse 2018 liegen in allen Veranstaltungsstätten und Vorverkaufsstellen sowie zahlreichen Lokalitäten und Einrichtungen der Stadt und im Umland aus. Auch diesmal wird mit Unterstützung der von der Leipziger Volkszeitung formierten Leserjury ein Preisträger ermittelt. Der Leipziger Löwenzahn für das beste Programm 2018 wird zur Eröffnung der Lachmesse 2019 verliehen.

Die 29. Lachmesse findet vom 20. bis 27. Oktober 2019 statt.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 59 ist da: Zwischen Überalterung und verschärftem Polizeigesetz: Der Ostdeutsche, das völlig unbegreifliche Wesen

MelderKabarettLachmesse
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> 70 Jahre Grundgesetz – Ab 16.00 Uhr Gebutstagsfeier auf dem Marktplatz
Innovative Gesundheitstextilien aus heimischer Produktion den Anwendern nahebringen
Sachens Ministerpräsident zeichnet Leipzig Scorpions für ehrenamtliches Engagement aus
ver.di erhöht Druck vor 3. Verhandlungsrunde mit der Sana Kliniken AG – Heute Bundesweiter Aktionstag
Baumfällungen am Floßgraben notwendig
Häufige Fragen zu Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai
11. Sparkassen-Sportikus-Familien-Olympiade erneut ein voller Erfolg
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Video – Klimawandelfolgen: Die Parents for Future Leipzig mit dem ersten „Elternabend“
Der Physiker und "Scientist for Future" Dr. Christoph Gerhardts erklärte am 20. Mai 2019, wann es kippt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoMittlerweile unterstützen sie regelmäßig ihre Kinder und die Bewegung „Fridays for Future“ generell. Die „Parents for Future“ Leipzig nahmen bereits an vielen Demonstrationen teil, zuletzt am 19. Mai 2019 für „1Europa für Alle“ in Leipzig und hatten am Montag, 20. Mai 2019, ins Pögehaus zum ersten sogenannten Elternabend geladen. Ein Auftakt für weitere Vernetzungen in die Leipziger Stadtgesellschaft hinein und eine Gelegenheit für die Gäste, sich aus berufenem Munde von Dr. Christoph Gerhardts mal prägnant das Problem mit dem CO2 und der Zerstörung der Welt, wie wir sie kennen, erklären zu lassen.
Celle an einem Tag: Ein Residenzstädtchen mit Bauhaus-Attraktionen und ein bisschen Löns-Gefühl
Florian Friedrich: Celle an einem Tag. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer mehr niedersächsische Städte vervollständigen die Lehmstedt-Landkarte. Städte, mit denen man ein Stück deutscher Geschichte erleben kann, jener seltsamen Vor-Geschichte, als Deutschland aus lauter kleinen und kleinsten Fürstentümern bestand. Und auch Celle war einmal Residenzstadt des Fürstentums Lüneburg. Zumindest bis 1705. Das Schloss erzählt davon bis heute in seiner Pracht.
Mensa am Medizincampus nach dreieinhalb Jahren Bauzeit eröffnet
Ansturm auf die neue Mensa am Medizincampus. Foto: René Loch

Ansturm auf die neue Mensa am Medizincampus. Foto: René Loch

Für alle LeserDie Mensa der Medizinstudierenden war vor rund vier Jahren fast ein Totalschaden: zu groß dimensioniert und wegen Nässe teilweise permanent geschlossen. Nun ist der rund 25 Millionen Euro teure Neubau an der Liebigstraße fertig und bietet Platz für knapp 500 Gäste. Die Mensa am Medizincampus ist auch für Studierende anderer Studiengänge gedacht und teilt sich das Gebäude mit einer Bibliothek und einer Lernklinik.
Heiko Oßwald fordert ersten Investitionsplan für das Nachhaltigkeitsszenario noch in diesem Jahr
Straßenbahn am Rossplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls der Stadtrat am 15. Mai über den Antrag zum 365-Euro-Jahresticket diskutierte, wurde auch das im September 2018 beschlossene Nachhaltigkeitsszenario für den ÖPNV zum Thema. Denn beides gehört zwingend zusammen. So sahen es ja selbst die FDP-Stadträte, die freilich die Absetzung des 365-Euro-Beschlusses beantragten, damit die Stadt sich auf das Nachhaltigkeitsszenario konzentrieren kann. Oder besser: soll.
Angehende Museologen der HTWK zeigen ab 21. Mai wieder, wie man Ausstellungen macht
Deep Blue Feelings. Foto: Marion Großmann/HTWK Leipzig

Foto: Marion Großmann/HTWK Leipzig

Für alle LeserMuseologen, das sind Leute, die Ausstellungen in Museen so gestalten, dass die Besucher darin den Spaß am Entdecken finden, neugierig werden und sich auch in Texte und Videos vertiefen. Wie man eine gute Ausstellung macht, das lernt man beim Museologie-Studium an der HTWK Leipzig. Und ab Dienstag, 21. Mai, kann man die ersten Ausstellungen sehen, in denen die Studierenden zeigen, was sie können.
Warum Biedenkopfs Tagebücher der unlesbare Platzhalter für ein nie geschriebenes Sachsenbuch sind
Kurt Biedenkopf und das Cover des ersten Tagebuchbandes „Von Bonn nach Dresden“. Foto: Ralf Julke / Cover: Siedler Verlag

Foto: Ralf Julke / Cover: Siedler Verlag

Für alle LeserEigentlich muss André Schollbach, der Sprecher für Kommunalpolitik in der Linksfraktion im Sächsischen Landtag, nicht mehr nachfragen. Schon 2016 verkauften sich die von der sächsischen Staatsregierung so kräftig subventionierten Tagebücher von Kurt Biedenkopf nicht mehr, 2017 erst recht nicht. Und 2018 lagen sie eigentlich nur noch angestaubt im Lager. Entsprechend fiel dann auch die Antwort der Staatskanzlei aus.
Ein mutiges Projekt Kooperative Landwirtschaft bei Taucha sucht jede Menge Miteigentümer und Unterstützer
Mattias Kriedel, einer unserer Unterstützer der ersten Stunde, auf den zukünftigen KoLa-Flächen in Plösitz bei Taucha. Foto: KoLa Leipzig

Foto: KoLa Leipzig

Für alle LeserUnsere Landwirtschaft muss sich ändern und unser Verhältnis zur Landwirtschaft auch. Aber das tut es nur, wenn wir wissen, woher all das kommt, wovon wir uns ernähren. Und dazu entstehen immer neue Projekte, die auch jede Menge Unterstützung brauchen. So wie das Projekt KoLa Leipzig, das nahe Taucha entsteht. KoLa steht für Kooperative Landwirtschaft. Auf 32 Hektar Land vor den Toren Leipzigs in der Stadt Taucha wollen mehrere Engagierte zeigen, dass man gemeinsam viel besser ackern kann.
Wat denkste, Karfunkel? Willy Weglehners augenzwinkernder Roman über einen alten 68er
Willy Weglehner: '68. Wat denkste, Karfunkel? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm vergangenen Jahr gab’s ja nicht nur die deutsche Revolution von 1918 als Jubiläum, auch das berühmte Jahr 1968 wurde da und dort gewürdigt. Oft mit zitronensaurem Ausdruck in den Kommentaren. Mancher will „68“ gar gleich wieder zu Grabe tragen, das Jahr ausradieren aus der bundesdeutschen Geschichte. Aber was kommt dabei heraus, wenn ein alter ‘68er sich erinnert und das Gefühl hat, er hätte eigentlich noch etwas einzulösen?
Gegen den Rechtsruck: Tausende demonstrieren in Leipzig für ein solidarisches Europa
Auftaktkundgebung auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVideoEin breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Kultureinrichtungen, Umweltverbänden und sozialen Organisationen ist am Sonntag, den 19. Mai, auf die Straße gegangen, um für ein solidarisches Europa zu demonstrieren. Unter anderem in Leipzig fand eine Demonstration statt – hier beteiligten sich etwa 4.000 Menschen.
Das Schauspielhaus soll in den nächsten drei Jahren für 1,8 Millionen Euro energetisch saniert werden
Schauspiel Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer sparen will, braucht einen langen Atem. Aber es lohnt sich. So wie beim Schauspielhaus, wo jetzt sowieso die nächsten Schritte bei der Sanierung der Außenhülle anstehen. Das will das Schauspiel auch gleich mit einer energetischen Dämmung der Gebäudehülle verbinden, um den Energieaufwand für das Haus deutlich zu senken. Ein Bündel von Maßnahmen im Umfang von 1,789 Millionen Euro soll dazu bis 2022 umgesetzt werden. Und die Außenbeleuchtung soll auch endlich sparsamer werden.
OBM soll sich in Dresden um eine Verlängerung der Kappungsgrenzen-Verordnung bemühen
Für kleine Einkommen ist der Leipziger Wohnungsmarkt längst eng geworden. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDer Leipziger Wohnungsmarkt ist eng geworden. Gerade in innerstädtischen Quartieren ist das schon deutlich zu spüren. Umso besorgter waren die Fraktionen von SPD, Linken und Grünen im März, dass die Kappungsgrenzen-Verordnung 2020 ohne Nachfolgeregelung ausläuft. Deshalb beantragten sie, der OBM möge sich in Dresden darum bemühen, dass es eine Anschlussregelung gibt.
Leipzig soll noch im Sommer Mitglied der Arbeitsgemeinschaft sächsischer Kommunen zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs werden
Radfahrer im südlichen Auenwald. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 7. März gründete sich in Bautzen die Arbeitsgemeinschaft sächsischer Kommunen zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs (Rad.SN). Gründungsstädte waren Bautzen, Borna, Meißen, Niesky, Pirna, Radeberg, Radebeul und Zittau. Und auch die Stadt Leipzig wird der Arbeitsgemeinschaft beitreten. Die Vorlage für den Beitrittsbeschluss hat das Planungsdezernat jetzt eingebracht.
Leipzigs Wirtschaftsdezernat sieht noch lange kein Überangebot an Hotelbetten in der Stadt
Das künftige Hotelgebäude am Burgplatz. Foto: Petersbogen Burgplatz GmbH

Foto: Petersbogen Burgplatz GmbH

Für alle LeserEs wird gebaut und gebaut und gebaut. Immer mehr Hotels entstehen in Leipzig. Und einige alteingesessene Hoteliers stöhnen schon, weil sie befürchten, dass es viel zu viel werden könnte. Ein Thema, das Piraten-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann aufgriff und jetzt von Leipzigs Stadtverwaltung wissen wollte, wo denn nun die Grenzen dieses Wachstums sind. Und warum stattdessen keine Wohnungen gebaut werden.
Club Convention vom 23.-26. Mai – Festival der Theaterspielclubs am Schauspiel Leipzig
Schauspiel Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Vom 23. bis 26.5. findet mit der Club Convention wieder das Festival der Theaterspielclubs am Schauspiel Leipzig statt. Auf den Bühnen stehen neben dem Seniorenspielclub „Die Spielfreudigen“ auch der Club „ü31“ und die beiden Theaterjugendclubs „#noname“ und „Sorry, eh!“. Sie alle zeigen die Neuinszenierungen, die sie unter Anleitung von Schauspielern und Theaterpädagoginnen des Hauses für das Festival erarbeitet haben. Nachgespräche und eine Festivalparty runden das Programm der Club Convention ab.
1.300 Kilometer Elbeabenteuer mit Karten, Adressen, Quartieren und Reparaturwerkstätten
Oliver Pape am vierten Tag seiner Tour von Dessau bis zur tschechischen Grenze auf dem Elberadweg. Hier radelt der Berliner gerade durch das Städtchen Königstein in der Sächsischen Schweiz – im Hintergrund die berühmte Bergfestung. Foto: Hartmut Landgraf

Foto: Hartmut Landgraf

Für alle LeserDer Elberadweg ist – was das Prestige sächsischer Radwege betrifft – natürlich unschlagbar. Wer mit dem Rad hingelangen will, kann von Leipzig aus drei verschiedene Routen nutzen – den Radweg Leipzig-Berlin über Wittenberg, die Kohle-Dampf-Licht-Route ebenfalls über Wittenberg oder – mit Anschluss über den Partheradweg – zum Mulderadweg über Dessau. Und wie es dort an der Elbe weitergeht, zeigt jetzt das neue Handbuch zum Elberadweg.