10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Medizin zum Anfassen am Universitätsklinikum Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das Universitätsklinikum Leipzig lädt zum Tag der offenen Tür und präsentiert in den Kliniken entlang der Liebigstraße modernste Medizin zum Anfassen von A wie Arthroskopie bis Z wie Zahnspange.

    Am Sonnabend, dem 22. September, sind von 10 bis 17 Uhr alle Leipziger und Gäste der Stadt eingeladen, im größten Klinikum der Region hinter die Kulissen zu blicken und alles Wissenswerte über den Stand heutiger Medizin zu erfahren.

    Neben einer Vielzahl spannender Führungen in sonst nicht zugängliche Bereiche, Vorträgen zu allen Themen der Medizin und ganz vielen Gelegenheiten, mit den Uniklinik-Experten direkt ins Gespräch zu kommen, erwarten die Besucher überall Aktionen, die „Medizin zum Anfassen“ bieten. So können zum Beispiel im Kinderprogramm in der Apotheke Tabletten und Salben hergestellt werden, und auch Erwachsene dürfen selbst Hand anlegen – am Arthroskopie-Simulator, dem OP-Roboter oder anderen Simulatoren, wo erlebt werden kann, wie der Operateur Löcher in Knochen bohrt oder eine Naht verschließt.

    Eine besondere Erfahrung bietet dabei der Rollstuhlparcours – hier können Interessierte ausprobieren, wie es ist, einen Rollstuhl zu fahren – auf einer Rampe oder einer Slalomstrecke. Mit dieser Aktion informieren die Mitarbeiter des Medizinischen Zentrums für Erwachsene mit Behinderungen über ihre wichtige Arbeit.

    Spezielle Erlebnisse einer ganz anderen Art bietet die Präsentation des Projekts VReha, das die virtuelle Realität in den Dienst der Neurorehabilitation stellen will. Hier erfahren die Besucher nicht nur, wie künftig virtuelle Wirklichkeiten in der Diagnostik und im Training geistiger Leistungen z.B. nach Schlaganfällen oder Schädel-Hirn-Trauma eingesetzt werden, sondern können auch einmal selbst mit einer speziellen Brille in künstliche Welten eintauchen und dort aktiv werden.

    Auch andere eher unbekannte Welten stehen Wissbegierigen an diesem Tag offen: Führungen bringen die Gäste hinter sonst verschlossene Türen – in den Operationssaal, zu den Transportrobotern, ins Schlaflabor, die Klinikumsapotheke, die Kinderzahnmedizin und die verschiedenen Bereiche der Radiologie, um nur einige zu nennen.

    Mehr zum Programm

    Das UKL lädt alle Interessierten ein, zum Hausbesuch in der Liebigstraße vorbei zu kommen und das Uniklinikum kennen zu lernen. Das detaillierte Programm mit den konkreten Anfangszeiten der Vorträge und Führungen steht auf der Homepage des Uniklinikums Leipzig im Internet direkt auf der Startseite: „Willkommen zum Hausbesuch“.

    Weiterlesen:

    „Universitätsklinikum Leipzig lädt zum „Hausbesuch“ mit anschließender Vampirnacht“
    „Tag der offenen Tür am Universitätsklinikum Leipzig

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige