Artikel zum Schlagwort Medizin

Zentrum am UKL richtet 2018 neue Sprechstunde ein

Weltweiter Aktionstag am 28. Februar: Gegen die medizinische Unterversorgung bei seltenen Krankheiten

Foto: Stefan Straube / UKL

Ob etwas als selten bezeichnet werden kann oder nicht, ist oftmals Definitionssache. Genau festgelegt wurde allerdings, wann eine Krankheit als solches gilt. Von einer seltenen Krankheit sprechen Mediziner, wenn weniger als fünf von 10.000 Menschen betroffen sind. Diagnose und Behandlung gestalten sich oftmals schwieriger als bei Krankheiten, von denen viele Menschen betroffen sind. Weiterlesen

Fachtagung: Stimmtechniken sind entscheidend für gesunde Entwicklung der Stimme

Foto: Uni Leipzig

Kinder und Jugendliche singen zunehmend und zumeist ganz selbstverständlich in verschiedenen musikalischen Stilrichtungen und mit unterschiedlichen Stimmtechniken. Das stellt nicht nur Gesangspädagogen und Chorleiter vor große und neue Herausforderungen, sondern auch die Medizin. Stimmtechniken, Gesangsstile und die Stimmgesundheit sind deshalb vom 23. bis 25. Februar die Themen beim 16. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme. Weiterlesen

Lungenkrebszentrum Leipzig-Nordwest erhält Gütesiegel der Deutschen Krebsgesellschaft

Foto: Kay Zimmermann

Das Lungenkrebszentrum Leipzig-Nordwest wurde erneut auf den Prüfstand gestellt und darf nach intensiver Sichtung durch die Deutsche Krebsgesellschaft weiterhin das Gütesiegel „Zertifiziertes Lungenkrebszentrum“ tragen. Die Auszeichnung bescheinigt dem Netzwerk, das federführend vom Klinikum St. Georg und dem Diakonissenkrankenhaus geleitet wird, eine Diagnostik und Behandlung auf höchstem Niveau. Weiterlesen

Online-Behandlung

Interview zu Trauertherapie im Internet (Teil 2): „Langfristig eine Ergänzung zu herkömmlichen Formen“

Foto: Pixabay

Als Ergänzung zu herkömmlichen Therapien gibt es für Trauernde, die beispielsweise den Verlust einer krebskranken Person nicht überwinden können, mittlerweile ein Angebot im Internet. Im zweiten Teil des Interviews erklärt Anette Kersting, die Direktorin der Uniklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, inwiefern sich die Onlinehilfe von herkömmlichen Formen unterscheidet, ob Trauertherapie langfristig nur noch im Internet stattfinden wird und was es mit einer App für traumatisierte, arabischsprechende Geflüchtete auf sich hat. Weiterlesen

Online-Behandlung

Interview zu Trauertherapie im Internet (Teil 1): „Die Schwelle, Hilfe zu suchen, ist geringer“

Foto: Pixabay

Als Ergänzung zu herkömmlichen Therapien gibt es für Trauernde, die beispielsweise den Verlust einer krebskranken Person nicht überwinden können, mittlerweile ein Angebot im Internet. Im ersten Teil des Interviews erklärt Anette Kersting, die Direktorin der Uniklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, wie genau die Onlinehilfe funktioniert und welche Erfahrungen ihr Team bislang damit gemacht hat. Weiterlesen

Genderperspektiven in der Medizin: Frauen und Männer sind anders krank

Foto: Götz Schleser

Zum Abschluss des Projekts „Genderperspektiven in der Medizin“ (GPmed) der Universitätsmedizin Leipzig diskutieren am 26. und 27. Januar Wissenschaftler und Fachkräfte aus Leipzig und dem gesamten Bundesgebiet über geschlechterspezifische Themen in der Medizin. Nach einem Grußwort der sächsischen Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange ziehen die Projektverantwortlichen zunächst ein Fazit zu einem Jahr Genderperspektiven an der Leipziger Universitätsmedizin. Im Anschluss präsentieren Referierende aus Forschung, Versorgung und Lehre Genderaspekte in der Medizin. Weiterlesen

Ausflug in die Vergangenheit: Chirurgie an der Universität Leipzig

Mit Prof. Dr. Christian Schwokowski können Interessierte am kommenden Donnerstag, dem 20. Oktober, 18 – 19:30 Uhr, Löhrstraße 3 - 7, einen Ausflug in die Vergangenheit der Chirurgie an der Universität Leipzig unternehmen. Der Referent macht auf den langen Weg aufmerksam, den die primitive Heilkunst seit dem Altertum genommen hat, bis sie sich zur modernen Chirurgie entwickelt hat. Weiterlesen

Eine durchaus außergewöhnliche Spurensuche

Die Entstehungsgeschichte der Orthopädie in Leipzig mit vielen namhaften Akteuren

Foto: Ralf Julke

Die Bezeichnung „Heft“ trifft natürlich auf das, was im Sax Verlag als „Leipziger Hefte“ veröffentlicht wird, schon lange nicht mehr zu. Hefte waren es ganz zu Anfang mal, als die Reihe zu Leipziger Themen begann. Mittlerweile ist man bei Nummer 19 angelangt und das „Heft“ hat sich längst zu einem reich bebilderten 200-Seiten-Buch entwickelt. Das Thema ist natürlich sehr speziell. Weiterlesen