Artikel zum Schlagwort Medizin

Programm zur Raucherentwöhnung gestartet

Foto: Stefan Straube / UKL

Mit einem neuen Angebot unterstützt das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) Patientinnen und Patienten beim Abschied von Zigarette und Co: Im aktuell erstmals gestarteten Programm zur Raucherentwöhnung helfen Experten des UKL jetzt bei der Umstellung auf eine gesündere Lebensweise. Das Programm dauert acht Wochen und wird von den Psychotherapeuten der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie betreut. Weiterlesen

Gebündelte Gefäßkompetenz im Diakonissenkrankenhaus Leipzig

Foto: Kay Zimmermann

Das Diakonissenkrankenhaus Leipzig hat soeben eine neue Angiographie-Einheit offiziell in Betrieb genommen. Damit kann das im letzten Jahr gegründete hauseigene Zentrum für Gefäßmedizin ab sofort die gesamte Bandbreite etablierter Methoden zur Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen eigenständig anbieten. In die neue Medizintechnik wurden rund zwei Millionen Euro investiert. Weiterlesen

Herzzentrum feiert mit Triclip Weltpremiere

Foto: Sven Gückel | Herzzentrum Leipzig

Nach mehrjähriger Forschungsarbeit wurde am Herzzentrum Leipzig heute, am 11. Mai 2020, erstmals weltweit ein sogenannter Triclip erfolgreich implantiert. Das Verfahren wurde in gemeinsamer Forschung mit einem medizintechnischen Unternehmen entwickelt. Mit der Methode kann ein besonderer Herzklappen­fehler eines Patienten, die Trikuspidalklappeninsuffizienz, behoben werden. Weiterlesen

Klinik mit Schwerpunkt Onkologie am UKL neu gegründet

Foto: Stefan Straube/UKL

Zum April wird am Universitätsklinikum Leipzig als neue Struktur die Klinik und Poliklinik für Onkologie, Gastroenterologie, Hepatologie, Pneumologie und Infektiologie etabliert. Die Leitung übernimmt Prof. Florian Lordick. Der 54-Jährige hat 2012 das Universitäre Krebszentrum (UCCL) am UKL aufgebaut und leitet dieses seitdem. 2018 übernahm Lordick zudem zusammen mit Prof. Uwe Platzbecker die Führung der Klinik und Poliklinik für Hämatologie, Zelltherapie und Hämostaseologie. Mit der neu geschaffenen Struktur trägt das Leipziger Universitätsklinikum nun der großen Bedeutung der Krebsmedizin weiter Rechnung. Weiterlesen

1. Handzentrum des Ambulanten Rehazentrums St. Elisabeth erfolgreich rezertifiziert

Gut drei Jahre nach seiner Ernennung ist das Handzentrum des Ambulanten Rehazentrums (ARZ) auf dem Gelände des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig rezertifiziert worden. Die Kompetenzpraxis für Handrehabilitation und Handtherapie gilt als Vorreiter auf dem Gebiet in Leipzig und bietet seit 2016 Menschen mit Verletzungen oder krankheitsbedingten Beeinträchtigungen der Hände, der Unterarme und der Schultern eine spezielle Behandlung an. Im Zuge der Rezertifizierung wurde die Praxis ausgebaut. Weiterlesen

Patienten ohne Diagnose – Klinikum St. Georg kompetenter Partner bei seltenen Erkrankungen

Foto: Ralf Julke

Als eine im Nationalen Aktionsplan für Menschen mit Seltenen Erkrankungen (NAMSE) akkreditierte Einrichtung ist das Klinikum St. Georg in Leipzig ein qualifizierter und kompetenter Ansprechpartner für Betroffene. Hinter ihnen liegt meist ein langer Leidensweg, bevor sie einen verlässlichen Befund erhalten. Am Klinikum St. Georg arbeiten die einzelnen Fachbereiche eng zusammen, um die an einer seltenen Erkrankung leidenden Patienten zielgerichtet behandeln zu können. Weiterlesen

Vier kleine Einschnitte statt großer Wunde

UKL-Gynäkologinnen operieren stark übergewichtige Frau mit „da Vinci“-OP-Roboter

Foto: Stefan Straube / UKL

Mit Hilfe des Operationsroboters "da Vinci" haben Gynäkologinnen der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) bei einer komplizierten Operation einer stark adipösen Patientin Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke entfernt. Die Frau mit einem Körpermassenindex – auch als BMI bekannt – von 78 und einem Körpergewicht von über 200 Kilogramm leidet an frühem Gebärmutterkörperkrebs. Dank der roboter-unterstützten Technik gelang der Eingriff minimalinvasiv. Der Vogtländerin blieb so eine monatelanger Wundheilung erspart. Weiterlesen

Hernien-Zentrum des St. Elisabeth-Krankenhauses wird 1. Referenzzentrum für Hernienchirurgie in Ostdeutschland

Mit dem Hernien-Zentrum des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig wurde erstmals in den neuen Bundesländern ein Referenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert. Damit erhöht sich die Zahl dieser auf die Versorgung von Eingeweidebrüchen spezialisierten Zentren in Deutschland auf neun. Dr. med. Guido Baschleben, Leiter des Zentrums am St. Elisabeth-Krankenhaus, begrüßte die Entscheidung der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und wertete sie auch als gesundheitspolitisches Signal. Weiterlesen

Prof. Berend Isermann leitet das Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik

Foto: Stefan Straube / UKL

Prof. Dr. Berend Isermann leitet seit dem 1. August das Institut für Labormedizin am Universitätsklinikum Leipzig. Der neu auf den Leipziger Lehrstuhl berufene Labormediziner wechselt vom Universitätsklinikum Magdeburg, wo er seit 2011 das dortige Institut leitete. Isermann folgt damit auf Prof. Joachim Thiery, der in den letzten 19 Jahren an der Spitze des UKL-Instituts stand. Weiterlesen

Individuell angepasste Physiotherapien und Medikation helfen, Stürze zu vermeiden

UKL entwickelt eigenes Bewertungssystem für Sturzrisiko der Patienten

Foto: Stefan Straube / UKL

Am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) haben Ärzte der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie zusammen mit dem Zentralen Patientenmanagement des UKL einen klinikeigenen Sturzrisiko-Score entwickelt. Mit dessen Hilfe kann das individuelle Sturzrisiko jedes neu in die Klinik aufgenommenen Patienten sofort einheitlich erfasst werden. Eine wichtige, zusätzlich aufgenommene Kategorie unterscheidet ihn von anderen Modellen. Weiterlesen

Interaktive Ausstellungen in Leipzig und Berlin

Forscher der HTWK Leipzig zeigen aktive Knie-Orthese, die das Treppensteigen erleichtern soll

Foto: HTWK

Bis ins hohe Alter selbstständig wohnen – wer möchte das nicht? Doch die wenigsten Häuser und Wohnungen sind barrierefrei, gerade Treppen werden mit zunehmendem Alter immer schwieriger zu bewältigen. Als flexible Alternative zu Treppenliften entwickeln die beiden Ingenieure Felix Weiske und Max Böhme von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) deshalb eine Art Siebenmeilenstiefel fürs Treppensteigen. Weiterlesen

Ärzte des „SAIDA Kompetenzzentrums“ stellen weibliche Genitalien wieder her

Erste erfolgreiche rekonstruktive Operationen nach weiblicher Genitalverstümmelung am Klinikum St. Georg

© Klinikum St. Georg

Im Leipziger „SAIDA Kompetenzzentrum“, einem Zusammenschluss von Ärzten des Klinikums St. Georg und dem SAIDA International e.V., sind die ersten beiden von Genitalverstümmelung betroffenen jungen Frauen erfolgreich rekonstruktiv operiert worden. Durch die gelungene Wiederherstellung der geschlechtsspezifischen, physiologischen Funktionen mittels einer speziellen Methode können beide Frauen nun wieder schmerzfrei Wasser lassen, menstruieren, Geschlechtsverkehr haben und zudem Kinder bekommen. Weiterlesen

Chirurgie-Training im mobilen OP-Truck

Diakonissenkrankenhaus Leipzig bietet am 18. Juli ein spezielles Fortbildungsangebot im „Mobile Education Centre“

Foto: Ralf Julke

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakonissenkrankenhauses Leipzig wird am 18. Juli 2019 ein besonderes medizinisches Fortbildungsangebot unterbreitet. Denn buchstäblich vor der Haustür des Diako macht ein mit modernster OP-Technik ausgerüsteter Truck für einen Tag Station. In diesem „Mobile Education Centre“ können sich Ärzte, Pflegekräfte und Auszubildende in verschiedenen Workshops weiterbilden lassen. Weiterlesen

Helios Klinik Leisnig ist Zentrum für angewandtes Haut- und Wundmanagement (AHW)

Chronische Wunden schränken die Lebensqualität ein. Die Betroffenen leiden oft unter Schmerzen und haben meist eine lange Odyssee bei verschiedenen Ärzten und unterschiedliche Behandlungen hinter sich. Dabei ist es wichtig, von Anfang an die kompetenteste und qualitativ beste Therapie zu erhalten, die einen fachübergreifenden Blick auf die Wunde wirft, Schmerzen schnell unterbindet und die beste Behandlung für den Patienten einleitet. Weiterlesen

Neues Zentrum gewährleistet bessere Versorgung bei komplexen Erkrankungen

Interdisziplinäres Schädelbasiszentrum am Klinikum St. Georg zertifiziert

© Klinikum St. Georg

Um die Versorgung von Patienten mit komplexen Erkrankungen innerhalb der Schädelbasis besser zu gewährleisten, gründete das Klinikum St. Georg das Schädelbasiszentrum, welches nun auch die offizielle Zertifizierung erhalten hat. Das neue Zentrum versteht sich als ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Ärzten und kooperierenden Einrichtungen. Weiterlesen

Europäische Fachgesellschaft ehrt UKL-Mediziner mit ihrem wichtigsten Preis

Prof. Uwe Platzbecker erhält „Van Bekkum-Award“ für beste wissenschaftliche Arbeit

Foto: Stefan Straube / UKL

Auf dem 45. Jahrestreffen der "Europäischen Fachgesellschaft für Blutstammzelltransplantation" (EBMT) in Frankfurt/Main ist Prof. Uwe Platzbecker, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am UKL, Bereich Hämatologie und Zelltherapie, mit dem "Van Bekkum-Award" für die beste wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet worden. Der Preis gilt als der renommierteste, den die EBMT vergibt. Weiterlesen

Je 300.000 Euro für zwei Forschungsvorhaben

Else Kröner-Exzellenzstipendien: Förderung für klinisch und wissenschaftlich tätige UKL-Mediziner

Foto: Stefan Straube / UKL

Mit Privatdozentin Dr. Wiebke Kristin Fenske und Privatdozent Dr. Jan Halbritter von der Medizinischen Klinik und Poliklinik III – Endokrinologie, Nephrologie, Rheumatologie haben Mediziner des Universitätsklinikums Leipzig gleich zwei der sechs bundesweit zu vergebenden Else Kröner-Exzellenzstipendien in Höhe von je 300.000 Euro ans UKL geholt. Weiterlesen

Patienten profitieren von minimal-invasiven Verfahren

Operation an der Bandscheibe: Klinikum St. Georg führt endoskopische Behandlungsmethode neu ein

© Klinikum St. Georg

Das Kreuz mit dem Kreuz. Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden der Menschen, und nicht selten ist ein Bandscheibenvorfall dafür die Ursache. Zwar muss nicht jeder Bandscheibenvorfall zwingend operiert werden, sollte jedoch die OP unumgänglich sein, stellt sich die Frage nach der Methode. Denn in der heutigen Zeit gibt es schonendere OP-Verfahren, die für den Patienten eine kürzere Operationsdauer, weniger Komplikationen und schnellere Genesung bedeuten. Weiterlesen