13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

10 Jahre Liebertwolkwitzer Zeitreise ins Jahr 1813

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Seit zehn Jahren gehen die Liebertwolkwitzer mittlerweile schon mit ihren Besuchern auf Zeitreise ins Jahr 1813. 2008 war es das erste Mal, organisiert von einer kleinen Gruppe, und mittlerweile sind über 400 kostümierte Liebertwolkwitzer dabei und stellen so authentische, früher im Ort lebende Personen dar – mitunter sogar die eigenen Vorfahren.

    „Als wir vor zehn Jahren begonnen haben, war alles noch sehr viel improvisierter und wir konnten auch nicht ahnen, dass wir hier eine kleine Tradition begründen werden. Ursprünglich war unser Fokus auf das 200. Jubiläum der Völkerschlacht gerichtet, wo wir eine tolle Reenactment-Veranstaltung auf die Beine stellen wollten. Wir hatte von 2008 an also quasi fünf Jahre zum Üben“, erklärt Dr. Lutz Zerling, der von Beginn an als Organisator dabei ist.

    „Wir hatten allerdings so viel Freude daran und es kamen immer mehr Leute dazu, die mitmachen wollten, dass wir dieses Jahr schon unser 10. Jubiläum feiern können. Leute, die regelmäßig mit uns ins Jahr 1813 reisen, können das bestätigen: Unsere Veranstaltung wird immer vielfältiger und erlebnisreicher. Schon allein die Zahl derer, die historisches Handwerk zeigen, ist deutlich gestiegen. Für uns ist das ein tolles Ergebnis, weil wir damit auch etwas Identitätsstiftendes für unseren Ort geschaffen haben.“

    Vom 19. bis 21. Oktober reist Liebertwolkwitz wieder ins Jahr 1813, in die Tage kurz vor der entscheidenden Schlacht gegen Napoleons Armee. „Wir haben uns ja vor allem der Darstellung des zivilen Lebens in unserem Ort während der Zeit der Völkerschlacht verschrieben“, so Lutz Zerling weiter, der als Pferdner Liebner selbst im historischen Gewand anzutreffen sein wird.

    „Wir zeigen, wie das Leben damals lief, als der Ort von zahlreichen Soldaten unterschiedlichster europäischer Armeen bevölkert war. Dreh- und Angelpunkt unserer Zeitreise ist unser direkt am Liebertwolkwitzer Markt gelegenes Stiftsgut. Dort und auf den umliegenden Gehöften präsentieren wir allerlei historisches Handwerk, aber natürlich gibt es auch viele Möglichkeiten, es sich bei uns einfach nur gut gehen zu lassen.“

    In diesem Jahr, weil sich die Völkerschlacht zum 205. Mal jährt, werden über 1.000 Gäste von über 60 militärhistorischen Vereinen zu Gast sein und, wie damals üblich, zum Teil auf Dachböden und in Tennen einquartiert. Die Soldatendarsteller kommen unter anderem aus Österreich, Frankreich, Russland, Litauen, Schweden, Norwegen, England, Italien, Tschechien, Belgien und natürlich allen Regionen Deutschlands.

    Vom Besenbinder über die Branntweinbrenner, den Fuhrmann, den Schieferdecker, den Lei-termacher, die Kranzwinderin, den Seiler, den Zimmermeister bis hin zum Wagner und zum Klempner wird rund um den Liebertwolkwitzer Markt auch wieder zahlreiches historisches Handwerk gezeigt. Es wird viele Ortsrundgänge, Vorführungen vom Ortschirurgus, Märchenlesestunden auf dem Getreideboden sowie eine historische Kleiderschau und zahlreiche Stände, an denen allerlei Schmuckes und Nützliches erworben werden kann, geben.

    Auch für Jüngsten wird wieder jede Menge geboten: Neben dem Steckenpferdbasteln gibt es Gaukeleien des fahrenden Volkes, ein geheimnisvolles Such- und Ratespiel für Kinder, die historische Hüpfburg, Reiten auf kleinen Pferden, das historische Kinderkarussell und vieles, vieles mehr. Für das leibliche Wohl der Besucher wird natürlich auch wieder ausreichend und vielfältig gesorgt.

    „Kommen Sie vorbei, erleben Sie Geschichte zum Anfassen, lassen Sie es sich bei uns gut gehen und entdecken Sie dabei gleich noch Leipzigs besten Ortsteil“, so Lutz Zerling abschließend.

    Hinweis für Besucher der Gefechtsdarstellung am 20. Oktober, die in Zusammenarbeit des Interessenvereins Völkerschlacht 1813 Liebertwolkwitz mit dem VJV Markkleeberg organisiert wurde: Bei uns bekommen Sie auf Ihre Eintrittskarte ermäßigten Eintritt zu unserer Veranstaltung. Diese Gelegenheit sollten Sie schon über den Tag nutzen, denn abends kann es im Dorf sehr voll werden!

    Eintrittspreise:
    Eintritt Biwaks Kuhweide: frei
    Eintritt Dorf:
    Freitag ab 15:00 Uhr: frei
    Sonnabend: 9:00 – 20:00 Uhr; Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr:
    Tageskarte [€]: Erwachsener 7 / ermäßigt 5 / Kind (6-14 Jahre) 3 / Familienkarte 17
    Ermäßigung auf Ausweis gibt es für:
    Schüler, Studenten, Behinderte, Leipzig-Pass-Inhaber, WOLKSER und auf das Ticket der Gefechtsdarstellung.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige