23.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Grimma startet Spielplatzoffensive

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Grimmaer Stadtrat gab grünes Licht für den Neubau bzw. die Sanierung von zehn Spielplätzen im Gemeindegebiet. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf 217.300 Euro. Aus LEADER-Fördermitteln werden 80 Prozent Förderung erwartet. Die restlichen Kosten sollen aus Zuweisungen des Gesetzes über die Gewährung pauschaler Zuweisungen zur Stärkung des ländlichen Raumes (Kommunal-Pauschale) beglichen werden.

    In den folgenden Ortsteilen, die sich allesamt im LEADER-Gebiet Leipziger Muldenland befinden, sind die Spielplätze geplant: Golzern, Kössern, Leipnitz, Kleinbardau, Schkortitz, Böhlen, Großbardau, Zschoppach und Fremdiswalde.

    Der zehnte Spielplatz in Roda befindet sich im LEADER-Gebiet Zweistromland. Hier wird mit Gesamtkosten in Höhe von 18.300 Euro gerechnet. Die Förderung aus dem EU-Topf (LEADER) beträgt 75 Prozent. Die restlichen Gelder sollen ebenfalls aus der Kommunal-Pauschale des Freistaates fließen. Diese beträgt im aktuellen Haushaltsjahr 70.000 Euro, wovon 48.035 Euro für die zehn Spielplätze genutzt werden können.

    Eine Muntermacher-LZ Nr. 61 für aufmerksame Zeitgenossen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige