12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Sozialdemokratie unterstützt die Demonstration und „Aufruf 2019“

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Leipziger SPD ist aktiver Teil des zivilgesellschaftlichen Bündnisses „Aufruf 2019“. Wir rufen alle Leipzigerinnen und Leipziger auf, sich der Demonstration am 14. Januar ab 18 Uhr vom Nikolaikirchhof anzuschließen. Gerade in diesem Jahr mit Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen ist es wichtig, dass die Demokratinnen und Demokraten in Leipzig entschieden für demokratische Werte und ein friedliches Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft eintreten.

    Dazu erklärt Holger Mann, Vorsitzender der SPD Leipzig:

    „Die Sozialdemokratie kämpft seit jeher für sozialen Zusammenhalt und freiheitliche Bürgerrechte. Wir stehen für das gemeinsame Lösen von Problemen, für Chancengerechtigkeit, Teilhabe und ein Zusammenleben in Respekt füreinander. Das geht nur in einer Demokratie und mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Für dieses demokratische Sachsen wollen wir am 14. Januar gemeinsam auf die Straße gehen.“

    „Das Grundgesetz ist unsere Leitlinie und dessen Grundwerte sind nicht verhandelbar. Wir stehen klar zu Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit. Auch das Grundrecht auf Asyl steht nicht zur Disposition. Aber unsere Demokratie ist nur so stark, wie wir alle sie machen, indem wir genau diese Werte tagtäglich leben.“

    Die Demonstration bietet Leipzigerinnen und Leipziger die Möglichkeit zu zeigen, dass sie für eine offene Gesellschaft in Vielfalt einstehen“, ergänzt Irena Rudolph-Kokot, Vizevorsitzende der Leipziger Sozialdemokratie getreu eine Äußerung von Willy Brandt: “Die Demokratie ist uns keine Frage der Zweckmäßigkeit, sondern der Sittlichkeit“.

    Wir sehen uns am 14. Januar kurz vor 18 Uhr auf dem Nikolaikirchhof!

    Hintergrund zum Aufruf und Bündnis:
    https://aufruf2019.de/

    Protest gegen AfD-Parteitag in Riesa angekündigt: Gemeinsame Anreise aus Leipzig

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ