1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Aufruf 2019

„Aufruf 2019“ begeht Verfassungstag: „Demokratie kennt keine Quarantäne – braucht aber uns“

Unter diesem Motto veranstaltet der „Aufruf 2019“, eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern Leipzigs, eine Ausstellung auf dem Marktplatz zum Verfassungstag. Damit will der „Aufruf 2019“ den 71. Geburtstag des Grundgesetzes würdig begehen.

„Aufruf 2019“: Nächstes Treffen am Dienstag, 11. Juni

Nachdem der „Aufruf 2019“ mit Erfolg die Veranstaltung „Leipzig feiert 70 Jahre Grundgesetz“ am 23. Mai 2019 durchgeführt hat, laden wir herzlich ein zum nächsten Treffen am Dienstag, 11. Juni 2019, um 18.00 Uhr im Ratsplenarsaal, Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring, 04109 Leipzig.

Aufruf 2019 – Infostände in der Innenstadt

Der „Aufruf 2019“, inzwischen von über 1.200 Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen, ist weiter aktiv. Er wird beginnend mit kommenden Samstag, 23. März 2019, mit einem Stand in der Leipziger Innenstadt für seine Ziele werben: Für ein weltoffenes Leipzig, für ein demokratisches Sachsen, für ein friedliches Deutschland, für ein geeintes Europa.

„Aufruf 2019“ trifft sich am 4. März 2019 im Ariowitsch-Haus

Nach einer kurzen Rückschau auf die sehr erfolgreiche Demo und Kundgebung am 14.01.2019 werden die nächsten Aktivitäten vorgestellt und weitere Ideen gesammelt. Die verschiedenen Untergruppen werden ihre bis jetzt geplanten Vorhaben präsentieren. Wir wollen auch über weitere Höhepunkte sprechen, insbesondere den 23. Mai 2019, den 70jährigen Geburtstag des Grundgesetzes. Die Veranstaltung ist offen für alle, die beim „Aufruf 2019“ mitmachen wollen.

Die Mehrheit meldet sich zu Wort: 3.000 Menschen folgen dem ersten Leipziger „Aufruf 2019“ + Videos

VideoMit ungefähr 2.000 Teilnehmenden hatten die Initiatoren des „Aufruf 2019“ gerechnet. Es dürften noch einige Menschen mehr gewesen sein, die sich am Montag, den 14. Januar, bei eisigen Temperaturen auf die Straße begeben haben, um für Demokratie, Toleranz und Solidarität zu demonstrieren. Nach einem Friedensgebet in der Nikolaikirche folgte ein Aufzug über Teile des Rings und die Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz. Am Goerdeler-Denkmal verkündete OB Burkhard Jung, dass über 3.000 Menschen gekommen waren, bevor es zur Abschlusskundgebung auf dem Markt weiterging.

Aufruf 2019: Ein Zeichen für die Grundwerte setzen

Über 800 Menschen haben den "Aufruf 2019" (https://aufruf2019.de/) unterzeichnet. Sehr viel mehr Menschen werden hoffentlich an den Demonstration und Kundgebung am 14.01.2019 teilnehmen. Treffpunkt ist der Nikolaikirchhof. Dort werden auch Kerzen ausgegeben. Bitte aber auch selbst welche mitbringen. Ebenso sind phantasievolle Plakate erwünscht.

Leipziger Sozialdemokratie unterstützt die Demonstration und „Aufruf 2019“

Die Leipziger SPD ist aktiver Teil des zivilgesellschaftlichen Bündnisses „Aufruf 2019“. Wir rufen alle Leipzigerinnen und Leipziger auf, sich der Demonstration am 14. Januar ab 18 Uhr vom Nikolaikirchhof anzuschließen. Gerade in diesem Jahr mit Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen ist es wichtig, dass die Demokratinnen und Demokraten in Leipzig entschieden für demokratische Werte und ein friedliches Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft eintreten.

#aufruf2019: mitmachen, Unterstützer werden, demonstrieren

Laut einer Umfrage, die im Auftrag der „Leipziger Volkszeitung (LVZ)“ durchgeführt wurde, haben 42 % der Ostdeutschen wenig bis kein Vertrauen in das Parteiensystem und die parlamentarische Demokratie. Knapp 30 Prozent der Ostdeutschen sehen in einem starken Machthaber eine gute Regierungsform; unter den Männern sind es sogar 36 %. An diesen Zahlen wird deutlich: In Ostdeutschland hat die Demokratie große Akzeptanzprobleme.

Gastkommentar von Christian Wolff: Ein paar Gedanken zur Jahreslosung 2019

„Wir werden sie jagen“. Viele können sich an die unverhohlene Drohung erinnern, die der Vorsitzende der AfD, Alexander Gauland, kurz nach Verkündung des Ergebnisses der Bundestagswahl am 24. September 2017 ausrief. Die Absicht dieser Ankündigung ist unschwer zu durchschauen: Die AfD will, ganz in der Tradition der Rechtsnationalisten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, das „politische System“, das sich die „Altparteien“ (damit sind die demokratischen Parteien gemeint) aufgebaut haben, aushöhlen und zerstören.

Leipziger „Aufruf 2019“ wirbt für eine mutig gelebte Demokratie

Die Unterstützerliste ist lang und vereinigt viele Leipziger, die sich seit Jahren in der Leipziger Zivilgesellschaft engagieren. Und die aufs Höchste alarmiert sind durch die demokratiefeindlichen Entwicklungen in Europa und auch Sachsen. Scheinbar dominieren überall Akteure die Diskussion, die immer mehr Ängste verbreiten. Mit dem „Aufruf 2019“ wollen die Leipziger jetzt gegenhalten.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -