10.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aufruf zur bundesweiten Demo „Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn“ am 6. April

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Bundesweit wird zu einer Aktionswoche unter dem Motto „Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn“ aufgerufen. Initiativen und Verbände fordern dazu auf, auf die Straße zu gehen und sich für bezahlbare Mieten zu engagieren. Wie auch in Berlin, Frankfurt, Bremen, Erfurt, Dresden und vielen weiteren Städten ruft „Leipzig für Alle: Aktionsbündnis Wohnen“ zur Demonstration auf.

    Diese beginnt am Sonnabend, den 6. April ab 14 Uhr am Bayerischen Bahnhof und führt über den Wilhelm-Leuschner-Platz zum Markt. Dort werden gegen 17 Uhr im Anschluss an die Demonstration Vertreter*innen der Stadtratsfraktionen zur Mietenpolitik Rede und Antwort stehen.

    „Längst ist der Wohnungsmarkt in Leipzig angespannt. Die Prozesse der sozialen Entmischung haben zugenommen. Bereits jetzt beträgt das Verhältnis zwischen Nettoeinkommen und aufgewendeter Miete in Leipzig 37 Prozent. Wohnen ist damit zum Armutsrisiko geworden in einer Stadt mit einem der bundesweit geringsten Nettoeinkommen. Mit dem Bauboom, der Angebotsmieten ab 10€ schafft, verschwinden auch Grünflächen, Kulturstätten und Freiräume allgemein.

    Das, was Leipzig einst ausgezeichnet hat, verschwindet zugunsten von Rendite und Prestigeprojekten, die für viele Menschen kaum zu bezahlen sind. Gleichzeitig wehren sich immer mehr Menschen gegen die steigenden Mieten, gegen die Verdrängung. Auch die Politik ist darauf aufmerksam geworden. Aber weder die viel zu zaghaft angelegten Programme zum sozialen Wohnungsbau noch die Milieuschutzsatzungen zeigen bislang ausreichend Wirkung“, erklärt Maria Kantak.

    „Wir stellen fest: Das ist viel zu wenig! Uns reicht es! Wir verlangen eine Wohnungspolitik, die an den Bedürfnissen aller Menschen orientiert ist. Unser langfristiges Ziel ist die Vergesellschaftung von Wohnraum. In der bundesweiten #Mietenwahnsinn-Aktionswoche soll diesem Anliegen Ausdruck verliehen und Druck auf Politik und Wohnungswirtschaft aufgebaut werden“, bekräftigt Stefan Lange, der ebenfalls im Aktionsbündnis aktiv ist.

    Weitere Informationen zur Leipziger Demonstration finden Sie unter http://leipzigfueralle.blogsport.eu/
    Überblick über die bundesweiten Demonstrationen und in ganz Europa: https://umap.openstreetmap.fr/de/map/demonstration-am-642019-gemeinsam-gegenverdrangun_299281#6/50.799/13.239
    Aufrufe der verschiedenen Städte: https://mietenwahnsinn.info/demo-april-2019/andere-staedte/

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige