25 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Impfpflicht? – Grüne: Wer die die Impfquoten steigern will, sollte die Gesundheitsämter stärken

Von Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zur Forderung von Stefan Mertens, Vorsitzender des Landesverbands Kinder- und Jugendärzte Sachsen, eine Impfpflicht einzuführen (siehe Berichte der Sächsischen Zeitung und der Freien Presse vom 25.03.19), erklärt Volkmar Zschocke, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass die Impfquoten wieder deutlich steigen. Doch statt nach Zwang und Sanktionen zur rufen, muss die Impfberatung in den Gesundheitsämtern verstärkt werden."

    „Der öffentliche Gesundheitsdienst steht gerade in Sachsen angesichts wachsender Aufgaben mit dem Rücken zur Wand. Es bedarf dringend einer besseren personellen Ausstattung, um auf die Fragen und die Verunsicherungen im Zusammenhang mit Impfungen angemessen eingehen zu können. Gleichzeitig führen auch die in Sachsen immer wieder auftretenden Engpässe bei Impfstoffen die Diskussion um eine Impfpflicht ad absurdum.“

    „Eine generelle Impfpflicht halte ich für den falschen Weg. Entschiedene Impfgegnerinnen und -gegner gibt es nur sehr wenige. Häufiger sind Vorbehalte gegen einzelne Impfungen. Ein Impfzwang kann das Vertrauen in die Vorteile von Impfungen beschädigen.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige