4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Impfpflicht

„Nachdenken 2022“ über … Ein Gespräch über Mehrheiten in Coronazeiten, Coronaleugner und das Ende der Geduld + Video

In wenigen Stunden ist es so weit, dann wollen sich am Montag, 10. Januar ab 17:30 Uhr verschiedene Initiativen, Bündnisse und Menschen unterschiedlichster Einstellungen zu einer gemeinsamen Kundgebung an verschiedenen Orten Leipzigs versammeln, um gegen die Raumnahme von Verschwörungstheorien, rechte „Querdenker“ und Impfgegner zu demonstrieren. Mit dabei unter den Aufrufenden sind „Leipzig nimmt Platz“ und die Stiftung „Friedliche Revolution“, die zuletzt mit einer neuen „Leipziger Erklärung“ an die Öffentlichkeit traten. Die LZ sprach am 9. Januar 2022 mit Vertreter/-innen der aufrufenden Initiativen über Mehrheiten in Coronazeiten, Debattenkultur und das Ende der Geduld.

Freitag, der 10. Dezember 2021: Begrenzte Impfpflicht kommt, Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte, „Bürgerbewegung“ als extremistisch eingestuft, Boulevardzeitung wird gerügt

Heute haben Bundestag und Bundesrat das Infektionsschutzgesetz erneuert. Dabei wurde auch eine begrenzte Impfpflicht beschlossen. Außerdem gelten in Sachsen ab 13. Dezember verschärfte Kontaktbeschränkungen. Und: die BILD wurde erneut gerügt. Die LZ fasst zusammen, was am Freitag, dem 10. Dezember 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Donnerstag, der 2. Dezember 2021: Ergebnisse des Coronagipfels, Online-Portal für Aushilfen in Krankenhäusern, Kontaktnachverfolgung wird aufgegeben und LVB kürzt Angebot

Der heutige Donnerstag ist wie erwartet recht coronalastig. Wir stellen die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen zur Pandemiebekämpfung vor. Außerdem wurde ein Online-Portal für Freiwillige eingerichtet, die den überlasteten Krankenhäusern zur Hand gehen wollen und im Landkreis Nordsachsen musste bereits die Kontaktnachverfolgung aufgegeben werden. Des Weiteren mussten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) ihr Angebot wegen krankheitsbedingten Personalausfällen kürzen und die Ermittlungen gegen zwei beschuldigte Polizeibeamte wurden wieder aufgenommen. Die LZ fasst zusammen, was am Donnerstag, dem 2. Dezember 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Dienstag, der 30. November 2021: Bund-Länder-Gipfel zu Corona-Maßnahmen, Bundesverfassungsgericht bestätigt Bundesnotbremse, wegweisendes Urteil gegen mutmaßlichen IS-Terrorist

Wie geht es weiter in der Pandemie-Bekämpfung? Kommen allgemeiner Lockdown und Impfpflicht? Wer heute auf konkrete Entscheidungen des Bund-Länder-Treffens gehofft hatte, wurde auf Donnerstag vertröstet – dann sollen womöglich härtere Maßnahmen beschlossen werden. Einiges zeichnet sich aber jetzt schon ab. Das Bundesverfassungsgericht hat die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen vom Frühjahr 2021 für rechtmäßig erklärt und in Frankfurt am Main wurde heute ein mutmaßlicher IS-Terrorist für eine grausame Tat verurteilt. Die LZ fasst zusammen, was am Dienstag, dem 30. November 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Bund und Länder wollen erst am Donnerstag über Corona-Maßnahmen entscheiden

Die kurzfristig einberufene Ministerpräsidentenkonferenz ist am Dienstag, dem 30. November, ohne konkretes Ergebnis geblieben. Das gab im Anschluss an das Treffen unter anderem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bekannt. Wenn sich die Ministerpräsident/-innen am Donnerstag erneut treffen, dürften jedoch ein Feuerwerksverbot zu Silvester und bundesweite „Geisterspiele“ in Fußballstadien beschlossen werden, sagte Kretschmer. Auch die Diskussionen über eine allgemeine Impfpflicht nehmen an Fahrt auf.

Montag, der 29. November 2021: Ver.di „kassiert“ Erfolg ein, Mülltonnen brennen und Kerzen gegen Impfpflicht

Die Gewerkschaft ver.di hat heute für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst 2,8 Prozent mehr Lohn erkämpft. Ein ewig währender Kampf allerdings setzte sich auch heute fort: Zum „Cyber Monday“ waren die Mitarbeiter/-innen des Versandzentrums von Amazon in Leipzig zum Streik aufgerufen. Außerdem: Erneut brannten Müllcontainer in der Stadt, die Corona-Proteste setzten sich auch an diesem Montag fort und in Zittau macht ein Testzentrum die Schotten dicht, weil seine Mitarbeiter/-innen fortwährend angefeindet wurden. Die LZ fasst zusammen, was am Montag, dem 29. November 2021, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Das Wochenende, 27./28. November 2021: Omikron in Deutschland angekommen, Demo pro Impfpflicht in Leipzig, Kretschmer attackiert Corona-Leugner

Das erste Advents-Wochenende neigt sich dem Ende entgegen – und es steht leider nach wie vor im Zeichen der Pandemie und aktuell der neuen Virusmutation, die nun auch in Bayern nachgewiesen wurde. Über die potenzielle Gefährlichkeit der Variante herrscht noch viel Unklarheit. In Leipzig wurde am Samstag für schärfere Corona-Maßnahmen demonstriert und Sachsens Regierungschef hat die Demos im Erzgebirge von Corona-Skeptikern und -Leugnern scharf kritisiert. Die LZ fasst zusammen, was am Wochenende, dem 27. und 28. November 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Für mich, für dich, für alle: Impfpflicht jetzt – Demo am 27. November in Leipzig

Am Mittwoch, den 24. November wurde der Koalitionsvertrag der kommenden Regierungsparteien vorgestellt. Während für sensible Bereiche die Impfpflicht angekündigt wurde, wird das Framing der Impfpflicht als individuelle Entscheidung der Person trotz katastrophaler Infektions- & Hospitalisierungszahlen nicht korrigiert.

Caritas: Impfpflicht muss mehr Berufe erfassen als nur Pflegekräfte und Krankenhauspersonal

Die Gesellschaft muss nach Ansicht der Caritas noch entschlossener auf die Gefahren der Pandemie reagieren. Eine berufsgruppenbezogene Impfpflicht dürfe sich nicht auf Pflegekräfte und Ärzt_innen beschränken, sondern müsse Beschäftigte aller Einrichtungen umfassen, die engen Kontakt zu vulnerablen Gruppen haben, sagte der Caritasdirektor des Bistums Dresden-Meißen, Matthias Mitzscherlich, am Dienstag in Dresden.

Quartalsbericht Nr. 2/2021: Impfpflicht für Masern zeigte in Leipzig sofort Wirkung

Wenn die neue Bundesregierung nur ein bisschen Mumm in den Knochen hat und sich von den ganzen Phrasen einer falsch verstandenen Freiheit nicht ins Bockshorn jagen lässt, dann wird sie die Impfpflicht auch für Corona einführen. Und zwar schnell und eindeutig. Denn eine Freiheit, die Leben und Gesundheit einer ganzen Gesellschaft gefährdet, ist keine Freiheit. Bestenfalls Unvernunft und Verantwortungslosigkeit. Aber es gibt keine Freiheit ohne Verantwortung.

Mittwoch, der 28. Juli 2021: Impfpflicht für Lehrpersonal, Steuererleichterungen für Flutopfer und Streik im Einzelhandel

Der Freistaat Sachsen will die Flutopfer sowie Spender/-innen durch steuerliche Hilfsmaßnahmen unterstützen. Derweil scheiterten erneut die Tarifverhandlungen für den Einzelhandel in Mitteldeutschland. Außerdem: Kultusminister Christian Piwarz (CDU) äußert sich zur Impfpflicht für Lehrpersonal und Erzieher/-innen. Die LZ fasst zusammen, was am Mittwoch, dem 28. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Ab 1. März gilt Impfpflicht in Schulen und Kitas

Ab dem 1. März gilt die Masernimpflicht in Schulen und Kitas. Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder in eine Kindertageseinrichtung die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung in der Kindertagespflege muss ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

Sachsen ist Schlusslicht beim Kinder-Impfschutz – Impfpflicht für bestimmte Krankheiten einführen!

Laut einer aktuellen Studie der Barmer leben in Bayern und Sachsen überdurchschnittlich viele Kinder ohne Impfschutz. Der Untersuchung zufolge belegt Sachsen bundesweit den vorletzten Platz, sowohl bei Zweijährigen als auch bei Vierjährigen. Die Zahl der Masernerkrankungen bleibt dennoch hoch – beim Masern-Impfschutz ist Sachsen sogar Schlusslicht.

Spahns Vorstoß für eine Impfpflicht gegen Masern ist überfällig – aber mit Aufklärungsoffensive flankieren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigt an, eine Impfpflicht für Kita- und Schulkinder gegen Masern einführen zu wollen. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Susanne Schaper: Ich begrüße den Vorstoß des Bundesgesundheitsministers. Wir haben uns schon vor Jahren für die Impfpflicht ausgesprochen, Sachsens CDU/SPD-Staatsregierung ist bisher tatenlos geblieben.

Schaper: Impfpflicht – Vernunft setzt sich wohl durch

Gesundheitsminister Spahn will offenbar schon im Mai einen Entwurf für die bundesweite gesetzliche Grundlage einer verpflichtenden Masern-Impfung für Kinder vorlegen.

„Allgemeine Impfpflicht für Kita-Kinder!“ – CDU setzt weiter auf umfassende Aufklärung

Heute debattierte der Sächsische Landtag auf Antrag der Koalitionsfraktionen zum Thema Impfen. Dazu sagt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oliver Wehner: „Flächendeckendes Impfen ist eine Erfolgsgeschichte. Die WHO hat vor wenigen Jahren die Infektionskrankheit Kinderlähmung weltweit für ausgerottet erklärt. Das zeigt deutlich: Impfen kann schweren Krankheiten vorbeugen.“

Impfpflicht für Krippen-, Kita- und Schulkinder – statt endloser Debatten Beschlussvorlage notwendig!

Zu der heutigen Aktuellen Debatte „Infektionskrankheiten sind keine Bagatellen – Impflücken schließen“ auf Antrag der CDU/SPD-Koalition erklärt Susanne Schaper, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Alle fünf Minuten weltweit stirbt ein Mensch an einer Masernerkrankung – meist Kinder unter fünf Jahren. Allein im Verlauf dieser Debatte werden also etwa zwölf Menschen gestorben sein, weil sie nicht geimpft waren.

Impfpflicht? – Grüne: Wer die die Impfquoten steigern will, sollte die Gesundheitsämter stärken

Zur Forderung von Stefan Mertens, Vorsitzender des Landesverbands Kinder- und Jugendärzte Sachsen, eine Impfpflicht einzuführen (siehe Berichte der Sächsischen Zeitung und der Freien Presse vom 25.03.19), erklärt Volkmar Zschocke, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass die Impfquoten wieder deutlich steigen. Doch statt nach Zwang und Sanktionen zur rufen, muss die Impfberatung in den Gesundheitsämtern verstärkt werden."

Schaper: Schutzimpfungen sollten Pflicht sein, wenn Kinder in Kitas oder Schulen aufgenommen werden sollen

Zur Diskussion um eine Impfpflicht erklärt Susanne Schaper, Sprecherin der Fraktion Die Linke für Gesundheitspolitik: „Ich begrüße den Vorstoß sächsischer Kinderärzte für eine Impfpflicht. In Sachsen sind viele Erwachsene nur unzureichend geimpft, Infektionskrankheiten wie Masern, Röteln und Keuchhusten sind längst nicht ausgerottet – und sie sind keine Bagatellen.“

Aktuell auf LZ

- Advertisement -