Tag: 7. Februar 2022

Beim Börsenblatt scheint man bereits zu wissen, wie es in diesem Jahr um die Leipziger Buchmesse steht. Foto: Leipziger Messe GmbH/ Tom Schulze
Der Tag

Montag, der 7. Februar 2022: Buchmesse ja/nein? Freie Sachsen zu rechts für die AfD und Hass-Kommentare nach Polizist/-innentod

In etwa einem Monat soll sie tatsächlich stattfinden: die Leipziger Buchmesse. Laut dem Börsenblatt allerdings steht das beliebte Spektakel vor dem Aus, weil die Verunsicherung bei Verleger/-innen und Aussteller/-innen schlichtweg zu groß sei. Außerdem distanziert sich die AfD von den „Freien Sachsen“, während diese und andere Gruppierungen wieder munter aufrufen zu Demonstrationen gegen die geltenden Corona-Maßnahmen am heutigen Montag. Im Leipziger Osten wurden derweil gerettete Lebensmittel verschenkt und in Bayern wurde die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitssektor vorerst aufgehoben. Die LZ fasst zusammen, was am Montag, dem 7. Februar 2022, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Leben·Gesellschaft

Liveticker: Erneut breiter Protest gegen Corona-Demos geplant + Video & Audio

Gemeinsame Anreise mit dem Zug und mit dem Fahrrad sowie mehrere Demonstrationen in und um Leipzig: Der Protest gegen die „Spaziergänge“ von Corona-Verharmloser/-innen ist wieder breit aufgestellt. Am Montag, dem 7. Februar, sind unter anderem Kundgebungen auf dem Augustusplatz, in Schleußig und in Markkleeberg geplant. Zudem soll in Engelsdorf ein Aufzug stattfinden. Die Leipziger Zeitung (LZ) wird im Liveticker über das Geschehen informieren.

Wird auch 2022 die Buchmesse ausfallen? Die Messe sagt nein, das Börsenblatt ja. Foto: Tom Schulze : Tom Schulze
Wirtschaft·Metropolregion

„Börsenblatt“-Prognose über Absage: Wird die Leipziger Buchmesse 2022 medial beerdigt?

Leicht geht anders, aber dann könnte es ja jeder. So kann man leider auch im dritten Jahr der Corona-Pandemie alles überschreiben, was an größeren Veranstaltungen und Vorhaben im Frühjahr 2022 geplant, vorbereitet und dann – so sich der Wind dreht – womöglich abgesagt oder irgendwie doch noch durchgeführt wird. Manches wandert auch komplett ins Netz ab, findet seine digitale Umsetzung. Irgendwo zwischen all diesen Variationen befindet sich logischerweise dank Omikron, einer „Patronatserklärung“ der Landesregierung Sachsen und einer verunsicherten Verlagsbranche auch die vom 17. bis 20. März 2022 stattfindende Leipziger Buchmesse. Seit heute noch verschärft durch einen Paywall-Artikel „Leipzig erneut vor dem Aus“ mit „Beobachtungen und Mutmaßungen“ zu sich „häufenden Absagen“ von Torsten Casimir, Chefredakteur des Frankfurter „Börsenblattes“.

Finanzbürgermeister Torsten Bonew. Foto: Livestream der Stadt Leipzig, Screenshot: LZ
Politik·Leipzig

Entschuldungskonzeption für Leipzig: Das Schulden-Szenario vom März 2021 ist jetzt schon Makulatur

Wahrscheinlich werden die meisten Stadträte nur nicken und das Thema abhaken, wenn es demnächst in die Ratsversammlung kommt. Denn beauftragt hatten sie Finanzbürgermeister Torsten Bonew mit der Erstellung einer neuen Entschuldungskonzeption im Frühjahr 2021, als überhaupt noch nicht klar war, wie Leipzig finanziell durch die Corona-Pandemie kommt und ob die enormen Schulden, die man mit dem Doppelhaushalt 2021/2022 aufnehmen wollte, überhaupt je infrage kämen. Natürlich nicht. So kann man die jetzt vorgelegte Konzeption des Finanzbürgermeisters auch interpretieren.

Radfahrer in der Käthe-Kollwitz-Straße. Foto: Ralf Julke
Politik·Brennpunkt

Nach Antrag des Jugendparlaments: Gleich zwei Stadtbezirksbeiräte machen Druck für Pop-up-Radwege in der Käthe-Kollwitz-Straße

Eigentlich war der Antrag des Jugendparlaments, innerhalb der Käthe-Kollwitz-Straße kurzfristig Radfahrstreifen anzulegen, an Leipzigs Verkehrsverwaltung elegant abgetropft. Die hatte in ihrer Stellungnahme darauf hingewiesen, dass es die Radwege zwar geben werde – aber in der Käthe-Kollwitz-Straße erst, wenn die Straße ab 2025 umgebaut wird. Und weiter westlich in der Karl-Heine-Straße auch erst ab 2027. Eine Auskunft, die auch in den Stadtbezirksbeiräten Altwest und Mitte auf Unverständnis stieß.

Politik·Kassensturz

Bürgerumfrage 2020: 23 Prozent der Leipziger/-innen leben von der Hand in den Mund

Auch soziale Aspekte hat die „Bürgerumfrage 2020“ beleuchtet. Denn dass der Durchschnitt der Einkommen seit gut zehn Jahren steigt in Leipzig, ist zwar auf den ersten Blick eine gute Nachricht. Aber nicht alle partizipieren am Wirtschaftsaufschwung in Leipzig. Das hat ja auch die Corona-Pandemie fast als Erstes gezeigt: Gekündigt wurden zuallererst Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Und nun steigen auch noch die Energiepreise.

Grimmaische Straße an einem Samstag zu Coronazeiten. Foto: Martin Schöler
Politik·Leipzig

Förderantrag für die Leipziger City: CDU-Fraktion kritisiert das Förderkonzept der Verwaltung

Wem gehört eigentlich die Innenstadt? Und wer entscheidet, welche Konzepte dort umgesetzt werden, damit die City die Folgen der Corona-Pandemie und der Krise im Einzelhandel übersteht und hinterher noch genauso attraktiv ist und liebenswert wie vorher? Eine Frage, die das Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales mit einem Förderantrag für Bundesmittel zu beantworten versucht. Aber die darin zusammengesammelten Maßnahmen seien viel zu unkonkret, kritisiert die CDU-Fraktion, und stellt einen sehr umfangreichen Änderungsantrag.

Gregor Müller: Leipziger Zeitenwende. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Leipziger Zeitenwende: Joseph Kreisers zweiter Fall im kalten Leipzig des Jahres 1899

Wie war das damals in Leipzig 1899? Wie löste die Polizei ihre Fälle? Löste sie überhaupt ihre Fälle? Nachdem die Krimiautoren in den vergangenen Jahren die durchaus spannende Zeit der Weimarer Republik für sich entdeckt haben, wagen sich die ersten auch schon ins 19. Jahrhundert vor, eine Zeit, in der Polizei noch eine kommunale Angelegenheit war und der Polizeidirektor Mitglied des Ratskollegiums. Kein Wunder, dass Kriminalkommissar Joseph Kreiser mit seinem Chef ein paar gewaltige Probleme hat.

Online-Marketing im Einzelhandel

In Sachsen nutzen inzwischen die meisten ortsansässigen Gewerbetreibende die Möglichkeit eines aktiven Online-Marketings. Fast alle Unternehmen verfügen über eine aussagefähige Webpräsenz, da inzwischen auch der Großteil unserer Mitmenschen das Netz für Recherchen nutzen. Dabei geht es nicht zwingend nur darum, einen Preisvergleich zu starten, allein schon die Suche nach Öffnungszeiten oder einem lokalen Geschäft um […]

Melder vom 7.2.2022

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Talk-Reihe „Martin Dulig | Konkret“ wird 2022 fortgesetzt

Die Talk-Reihe „Martin Dulig | Konkret“ des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) mit Sachsens Wirtschaftsminister wird auch im Jahr 2022 fortgesetzt. Das zu Informationszwecken während der Einschränkungen der Corona-Pandemie gestartete Format für die Bürgerinnen und Bürger soll die Themen des SMWA sichtbar machen, Raum für aktuelle Debatten geben und über die Arbeit des Staatsministers und des Hauses informieren. Im Jahr 2022 sind insgesamt zehn weitere Sendungen geplant.

Juliane Nagel (MdL, Linke) Foto: LZ
Wortmelder

Linksfraktion legt erneut Maßnahmenpaket gegen Fachkräftemangel im sozialen Bereich vor

Das Problem fehlender Fachkräfte im sozialen Bereich – von Erzieher:innen in Kita, Sozialarbeiter:innen in der Jugendhilfe, aber auch in anderen Bereichen (Wohnungslosenhilfe, Flüchtlingssozialarbeit etc.) – ist virulent und wird sich verschärfen – im Hinblick auf Altersabgänge, vor allem im Erzieher/-innenbereich, und dem Anwachsen von Bedarfen, insbesondere im Bereich der Hilfen zur Erziehung (HzE).

Albrecht Pallas (MdL, SPD) Foto: Götz Schleser
Wortmelder

Albrecht Pallas (SPD): Wir stärken die kommunale Familie und die Bürgerbeteiligung

Zum Dritten Gesetz zur Fortentwicklung des Kommunalrechts (Drs 7/7991), welches am Mittwoch im Sächsischen Landtag beraten und beschlossen wird, führt der SPD-Innenpolitiker Albrecht Pallas aus: „Durch die Dritte Kommunalrechtsnovelle stärken wir die kommunale Familie und die Bürgerbeteiligung. Das ist wichtig und richtig, denn die Kommunen sind die Herzkammern unserer Demokratie.”

Martin Modschiedler, MdL/CDU. Quelle: Martin Modschiedler
Wortmelder

Justizministerin muss im Fall Richter Maier handeln

Der ehemalige AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier will wieder zurück ins Richteramt. Er wird vom Verfassungsschutz in Sachsen als Rechtsextremist eingestuft. Für uns als CDU-Fraktion ist daher die Vorstellung, dass jemand wie Jens Maier wieder auf der Richterbank Platz nimmt, nur schwer erträglich. Deshalb hat Justizministerin Katja Meier alle denkbaren disziplinarrechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Franz Sodann (Linke). Foto: DiG/trialon
Wortmelder

Clubs und Diskotheken brauchen eine Perspektive

Mit der aktuellen Corona-Verordnung bleibt die Öffnung von Clubs und Diskotheken untersagt. Auch im Stufenplan des Sozialministeriums gibt es keinerlei Perspektive für diesen kulturrelevanten Bereich. Die Live Initiative Sachsen (LISA) weist darauf hin, dass Clubs besonders stark unter den pandemiebedingten Einschränkungen leiden – in 21 von 23 Corona-Monaten waren ihre Türen geschlossen. Viele Beschäftigte hätten keine Perspektive mehr, ein Clubsterben sei absehbar.

Sabine Friedel, SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser
Wortmelder

Neue Bildungsempfehlung ist Erfolgsgeschichte: Oberschulen stehen bei den Eltern hoch im Kurs

Rund 32.000 Kinder in den sächsischen Grundschulen erhalten in dieser Woche ihre Bildungsempfehlung. Dazu führt Sabine Friedel, SPD-Bildungspolitikerin, am Montag aus: „Erst seit fünf Jahren kann man bei der Bildungsempfehlung tatsächlich von einer Empfehlung sprechen. Denn bis zur Änderung des Schulgesetzes im Jahr 2017 war die Empfehlung verbindlich und das Recht auf freie Schulwahl somit eingeschränkt.“

Polizeischild
Polizeimelder

Polizeibericht 7. Februar: Handel mit Betäubungsmittel, Junger Mann beraubt, Einbruch in Büro

Am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Mann auf das Gelände eines Wertstoffhofes eingedrungen sein soll und Container durchsuchen würde+++Am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Mann auf das Gelände eines Wertstoffhofes eingedrungen sein soll und Container durchsuchen würde+++Unbekannte drangen durch Aufhebeln der Zugangstür in ein Bürogebäude ein und verschafften sich folgend gewaltsam Zutritt zu den Büroräumen.

Schule könnte viel lebendiger sein. Foto:: LZ
Wortmelder

Grundschüler an öffentlichen Schulen erhalten Bildungsempfehlung

Rund 32.200 sächsische Grundschüler der 4. Klassen erhalten am Freitag (11. Februar) zusammen mit den Halbjahresinformationen ihre Bildungsempfehlung für eine der weiterführenden Schulen. Bis zum 4. März 2022 müssen die Eltern ihre Kinder dann an einer Oberschule oder an einem Gymnasium ihrer Wahl anmelden. Im letzten Schuljahr folgten rund 73 Prozent der Eltern der erteilten Bildungsempfehlung.

Thomas Popp. Foto: SK
Wortmelder

Digital? Aber sicher! – Hacker-Experten kommen an Sachsens Schulen

Coronabedingt verbringen Schüler und Lehrer so viel Zeit in ihrem Schulalltag mit Laptop, Tablet oder Smartphone wie nie zuvor und sind dabei vielen Gefahren in der digitalen Welt ausgesetzt. Rund um den internationalen Aktionstag Safer Internet Day am 8. Februar werden deshalb für Schüler ab Klassenstufe 8 Webkonferenzen zur Sicherheit im digitalen Raum angeboten. An den Veranstaltungen unter dem Motto: „Digital? Aber sicher! – Die Hacker kommen!“ nehmen ungefähr 2.100 Schülerinnen und Schüler aus 39 Schulen teil.

Logo Leipziger Buchmesse
Wortmelder

Portugal startet ins Gastlandjahr der Leipziger Buchmesse 2022

Nachdem Portugal bei Leipzig liest extra 2021 bereits einen ersten Vorgeschmack geben konnte, rückt der um ein Jahr verschobene Gastlandauftritt nun in greifbare Nähe: Vom 17. bis 20. März 2022 präsentiert sich Portugal auf der Leipziger Buchmesse und bietet – dem Gastland-Motto entsprechend – den Leserinnen und Lesern im deutschsprachigen Raum „die Unerwartete Begegnung des Verschiedenartigen“.

Staatsminister für Bildung, Christian Piwarz (CDU). Foto: Ronald Bonss
Wortmelder

Sächsische Schüler erhalten Halbjahresinformationen und starten in die Winterferien

496.600 Schüler an allgemeinbildenden Schulen, Schulen des zweiten Bildungsweges und berufsbildenden Schulen erhalten am 11. Februar 2022 ihre Halbjahreszeugnisse. Der Termin für die Halbjahreszeugnisse der Kurshalbjahre 12/I an allgemeinbildenden Gymnasien und 13/I an beruflichen Gymnasien wurde auf den 14. Januar 2022 verlegt. Die Zeugnisse werden seit dem 17. Januar 2022 ausgehändigt. Vom 12. bis 26. Februar 2022 sind in Sachsen Winterferien.

Sportmelder

Piranhas gewinnen gegen den Berliner TSC souverän mit 34:24

Die Piranhas konnten auch das dritte Heimspiel in Folge in der 3. Handball-Bundesliga gegen den Berliner TSC für sich entscheiden. Nach dem Heimsieg gegen die Berlinerinnen hieß es am Samstag 34:24 (17:11). Erfolgreichste Werferinnen beim SC Markranstädt waren vor 160 Zuschauern im Sportcenter Linda Zöge (8) und Nele Mertens (7).

Sportmelder

HC Leipzig – Kurpfalz Bären 33:26 (16:14)

Die Frauen des HC Leipzig haben in der 2. Bundesliga ihr selbst gestecktes Ziel erreicht und sich mit einem souveränen 33:26-Sieg (Halbzeit 16:14) gegen die Kurpfalz Bären für die Hinspielniederlage in Ketsch revanchiert. Dabei begann für Leipzig das Spiel nicht nach Plan, stellten die Bärinnen eine sehr bewegliche und solide Abwehr aufs Parkett der Brüderstraße.

Scroll Up