Um Zahlungslücken zwischen den Bewilligungszeiträumen und längere Bearbeitungszeiten zu vermeiden, ist es ratsam, schon jetzt Anträge auf Schüler-BAföG (schulische Ausbildungen z. B. Sozialassistent, Erzieher, Ergotherapie) abzugeben. Darauf weist das Amt für Jugend, Familie und Bildung hin.

Unterstützung bei der Antragstellung ist persönlich zu den Sprechzeiten Dienstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie am Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr im Bereich Ausbildungsförderung, Rathaus Wahren, Georg-Schumann-Straße 357, oder auch mit Hilfe eines Online-Antrages zu bekommen. Der Link zur elektronischen Antragstellung ist unter www.bafög.de oder unter www.leipzig.de/schueler-bafoeg zu finden.

Einen Antrag auf Weiterförderung der Ausbildung ist zwei Monate vor Ablauf des aktuellen Bewilligungszeitraums zu stellen. Das BAföG-Amt Leipzig erinnert mithilfe des Fristenmelder per E-Mail an eine rechtzeitige Antragstellung. Gleich anmelden unter www.leipzig.de/bafoeg-fristenmelder.

Es lohnt sich oft, einen Schüler-BAföGAntrag zu stellen, denn auch mit geringerem BAföG Leistungen sind die Bezieher vom Rundfunkbeitrag befreit. Ein weiterer Pluspunkt: Die Zahlungen im SchülerBAföG sind kein Darlehen, sondern ein Zuschuss zu 100 Prozent.

Warum die neue Leipziger Zeitung geradezu einlädt, mal über den Saurier Youtube nachzudenken

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar