8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kunstzentrum Halle 14 zeigt Kangperformances zur Museumsnacht Halle / Leipzig

Von Halle 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Kunstzentrum HALLE 14 wartet zur diesjährigen Museumsnacht mit einem kurzweiligen Programm auf. Neben zwei poetischen Klangkunstperformances des Künstlers Abdellah M. Hassak können die Besucher*innen eine Kuratorenführung durch die aktuelle Ausstellung erleben. Die Kunstvermittlung lädt die gesamte Familie dazu ein, sich am »Puzzle der Unendlichkeit« zu beteiligen.

    Am Samstag, den 11. Mai 2019, laden die beiden Städte Halle und Leipzig zum 11. Mal zu einer Nacht der kulturellen Begegnungen ein. Unter dem diesjährigen Motto »Vorhang auf« laden 80 Museen und andere Kultureinrichtungen zu familienfreundlichen Angeboten ein.

    Im Kunstzentrum HALLE 14 auf der Leipziger Baumwollspinnerei ist die Ausstellung »Vergessene Aufklärungen« zu sehen mit 16 künstlerischen Positionen von Großbritannien zu Indonesien, zu aufklärerischen Aspekten islamischer Kulturen, Geschichte und Wissenschaften. Im Rahmen dieser Ausstellung zeigt der Klangkünstler Abdellah M. Hassak die Performance »Visible/Invisible«. Abdellah M. Hassak ist marokkanischer Klangkünstler, Medienschaffender und Musikproduzent.

    Die Performance »Visible/Invisible« ist Teil seines Projekts »Fixed Sand – Sable Fixe«, das sich mit Momenten von Science-Fiction in der islamischen und arabischen Vorstellungswelt beschäftigt. Die poetische Klangperformance »Visible/Invisible« bewegt sich zwischen kultureller Praxis, Poesie, digitaler Kunst und elektroakustischer Umsetzung und stellt eine Begegnung zwischen Rezitationen des Korans, arabischen Mythologien und dem kulturellen Erbe mit der digitalen Welt dar.

    Die beiden Kuratoren Michael Arzt und Elham Khattab führen durch die Ausstellung und informieren über Hintergründe zu den Kunstwerken und über die Arbeit an der Ausstellung.

    Das Kunstvermittlungsprogramm der HALLE 14 lädt in der Rauminstallation »Puzzle der Unendlichkeit« Jung und Alt dazu ein, sich mit dem Girih-Muster zu beschäftigen. Ornamentik ist ein zentraler Bestandteil islamischer Kunst. Verschachtelte Sternformen, Rechtecke, Rauten und gezackte Linien begründen die Schönheit dieser Muster.

    Beim »Puzzle der Unendlichkeit« legen die Besucherinnen und Besucher ein eigenes Muster und können ihr Wissen über die Linienführung des Musters vertiefen, indem sie einzelne Kacheln aus Papier ausschneiden und auf ein Plakat bekleben. Die Plakate können mit Tusche koloriert werden.

    ÜBERSICHT HALLE-14-PROGRAMM ZUR MUSEUMSNACHT

    18 bis 24 Uhr
    Ausstellung: »Vergessene Aufklärungen. Unbekannte Geschichten über den Islam in der zeitgenössischen Kunst«
    Kunstvermittlung: »Puzzle der Unendlichkeit« – Experimentieren mit dem Girih-Muster

    19 Uhr
    Performance »Visible/Invisible« von Abdellah M. Hassak

    20 Uhr
    Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Michael Arzt

    21.30 Uhr
    Performance »Visible/Invisible« von Abdellah M. Hassak

    Weitere Informationen auf der Webseite der HALLE 14 oder der Museumsnacht Halle/Leipzig

    FAKTEN ZUR AUSSTELLUNG

    Titel: »Vergessene Aufklärungen. Unbekannte Geschichten über den Islam in der zeitgenössischen Kunst

    Künstler*innen: Adel Abidin, Azadeh Akhlaghi, Sarah Al-Abdali, Feriel Bendjama, Manaf Halbouni, Abdellah M. Hassak, Zarah Hussain, Soukaina Joual, Yara Mekawei, Mehreen Murtaza, Eko Nugroho, Erkan Özgen, Imran Qureshi, Anahita Razmi, Haythem Zakaria

    Artist in Residence: Islam Shabana

    Kuratoren: Michael Arzt (HALLE 14, Leipzig) & Elham Khattab (Out of the Circle, Kairo)

    Dauer: 27. April bis 4. August 2019

    Öffnungszeiten allgemein: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr

    Eintritt: 4 € / ermäßigt 2 € (Mittwoch freier Eintritt)

    Führungen: Jeden Samstag, 14 Uhr und auf Anfrage

    Ort: HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst

    Adresse: Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige