0.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rund drei Millionen Euro für Stadtumbau und Denkmalschutz in Annaberg-Buchholz

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Amtschef für Kommunales, Bau- und Wohnungswesen im Sächsischen Staatsministerium des Innern, Thomas Rechentin, hat heute drei Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt rund drei Millionen Euro an den Bürgermeister für Wirtschaft und Bau der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz, Thomas Proksch, übergeben.

    Die finanziellen Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“ fließen in den Rückbau von Wohngebäuden sowie in die Quartiersaufwertung durch Anpassung der städtischen Infrastruktur an den demografischen Wandel. Darüber hinaus profitiert das „Historische Münzviertel“ von der finanziellen Unterstützung aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“.

    „Mit diesen Programmen unterstützen wir unsere Kommunen dabei, sich frühzeitig auf demografische Veränderungen einzustellen und diesem Trend mit entsprechenden städtebaulichen Maßnahmen zu begegnen. Darüber hinaus kann das bau- und kulturhistorisch wertvolle Münzviertel saniert werden“, sagte Amtschef Thomas Rechentin.

    „Wir erhalten dank dieser Förderung auch den unverwechselbaren Charakter von Innenstädten und fördern damit die Identifikation und Verbundenheit der Bürger mit ihrer Heimat. Die Stadt Annaberg-Buchholz hat bis einschließlich 2018 über 51 Millionen Euro aus den Bund-Länder-Programmen ‚Stadtumbau‘ und ‚Städtebaulicher Denkmalschutz‘ erhalten“, so Rechentin weiter.

    So verteilen sich die finanziellen Mittel konkret:

    • 258.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“

    Städtebauliche Gesamtmaßnahme „Terrassenstadt Buchholz“

    Im Programmjahr 2019 erhält die Stadt Annaberg-Buchholz eine Auf-stockung in Höhe von 202.000 Euro im Programmteil „Aufwertung“. Damit können Erschließungsmaßnahmen und die Sanierung von unter städtebaulichen Aspekten bedeutenden privaten Wohngebäuden realisiert werden. Gleichzeitig erhält die Stadt für den Programmteil „Rückbau Wohngebäude“ eine Aufstockung in Höhe von 56.000 Euro.

    • 2,73 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Städte-baulicher Denkmalschutz“

    Für das „Historische Münzviertel“ als Teil der historischen Altstadt er-hält die Stadt eine Aufstockung in Höhe von 2,73 Millionen Euro. Damit können beispielsweise diverse Wege, Straßen und Gassen ausgebaut, der Bürgergarten gestaltet und die historische Stadtmauer saniert werden.
    Diese Maßnahmen wurden und werden mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ