1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Richtfest für eine integrative Kindereinrichtung in Schönefeld

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit dem traditionellen Brauch des Richtfestes feierte der neue Kitakomplex in der Stöckelstraße heute die Fertigstellung des Rohbaus. Mit einer zünftigen Feier wurde den Bewohnern des neuen Hauses Glück und Segen gewünscht und um einen weiterhin unfallfreien Bauablauf gebeten. „Wir möchten uns ganz herzlich bei allen am Bau Beteiligten bedanken. Ein solches Projekt ist nie das Verdienst Einzelner, sondern immer ein Gemeinschaftswerk Vieler.“, freut sich Bauherr Alexander Malios.

    Nach der geplanten Fertigstellung im dritten Quartal 2020 werden in der neuen Einrichtung 190 Kita-Kinder (davon 55 Krippenplätze, inkl. 13 Integrativkinder) betreut. Hinzu kommen 31 Plätze für Hilfen zur Erziehung. Außerdem beherbergt der Gebäudekomplex zukünftig eine interdisziplinäre Frühförderstelle, deren Ziel es ist drohende oder bereits eingetretene Behinderung oder Beeinträchtigung so früh wie möglich zu erkennen.

    Das Kind wird dann durch entsprechende Förder- und Behandlungsmaßnahmen in seinen körperlichen, seelischen und sozialen Fähigkeiten gezielt und professionell unterstützt. „Die räumliche Nähe von Kita und Frühförderstelle innerhalb eines Gebäudekomplexes ermöglicht eine enge Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen im pädagogischen Bereich und erleichtert den Zugang für Familien zu Angeboten für die frühzeitige Förderung von Kindern.“ so Thomas Fabian, Bürgermeister und Beigeordneter für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule.

    Träger aller drei Bereiche ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. „Bereits im nächsten Jahr füllen wir das Gebäude mit Leben und vereinen hier Kita, Hilfen zur Erziehung und das Frühförderzentrum unter einem Dach. Als Johanniter schaffen wir damit eine ganzheitliche Entwicklungsförderung für Kinder und Jugendliche.“, hält Skadi Köhler, Mitglied des Regionalvorstandes JUH Regionalverband Leipzig/Nordsachsen, fest.

    Der Bau der Kindertagesstätte ist gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Stadt Leipzig.

    Probefahrt, Reparaturbetrieb und die erstaunliche Frage nach der Mündigkeit in einem kontrollbesessenen System

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige