7.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gusswerke Leipzig GmbH stellt Insolvenzantrag

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Gusswerke Leipzig GmbH hat am Montag beim Amtsgericht Leipzig Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht bestellte den erfahrenen Sanierer Rüdiger Bauch von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Ungeachtet des Antrages läuft die Produktion der Gießerei, die auf Großgussteile für LKW und Arbeitsmaschinen spezialisiert ist, uneingeschränkt weiter. Die mehr als 500 Mitarbeiter werden bis Jahresende für das Insolvenzgeld abgesichert.

    Bei der Gusswerke Leipzig GmbH handelt es sich um eine rechtlich unabhängige Schwestergesellschaft der Gusswerke Saarbrücken, die im September bereits Insolvenzantrag stellten. Beide Unternehmen gehören zur AVIR Guß Holding, die Ende 2018 mit der Übernahme des Autozulieferers Neue Halberg Guss entstand.

    „Leider ist es nicht gelungen, die Gusswerke Leipzig aus den Turbulenzen der Insolvenz im Saarland herauszuhalten“, sagt der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Bauch. Geschäftspartner waren angesichts der Vorgänge in Saarbrücken verunsichert, Lieferanten stellten auf Vorkasse um. Zusätzlich zu einer ohnehin schwachen Nachfrage am Markt haben diese Nebenwirkungen letztendlich dazu geführt, dass den Gusswerken Leipzig die Liquidität fehlte, um die eigene Insolvenz zu vermeiden.

    „Das vorläufige Insolvenzverfahren ist eine Chance, Ruhe in den Geschäftsbetrieb zu bringen und Sanierungsmaßnahmen gezielt angehen zu können“, sagt Bauch. „Ich bin bei meinem Besuch des Unternehmens auf hochmotivierte Mitarbeiter und eine anpackende Geschäftsleitung gestoßen. Gemeinsam mit dem vorläufigen Gläubigerausschuss haben wir uns das Ziel gesetzt, das Unternehmen fortzuführen und zu erhalten. Dafür werden wir in den kommenden Wochen hart arbeiten“, sagt Bauch.

    Der vorläufige Verwalter verschafft sich derzeit einen Überblick über die wirtschaftliche Situation der Gusswerke Leipzig GmbH und prüft Sanierungsoptionen. „Wenn alle Beteiligte konstruktiv mitarbeiten, bin ich zuversichtlich, dass uns eine Sanierung gelingen wird“, sagt Bauch.

    Streik bei Neue Halberg Guss gegen Prevent und VW: David gegen zweimal Goliath + Video

    Wie Halberg Guss zum Opfer zweier Branchenriesen wurde

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ