Der Regionalverband Leipzig/Nordsachsen der Johanniter-Unfall-Hilfe beteiligt sich in diesem Jahr mit 125 gesammelten Päckchen an der bundesweiten Sammelaktion für die Johanniter-Weihnachtstrucker (www.johanniter-weihnachtstrucker.de).

Für diese Aktion packen Menschen in ganz Deutschland anhand einer vorgegebenen Liste Hilfspakete für notleidende und bedürftige Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Osteuropa. Die Pakete beinhalten dringend benötigte Grundnahrungs-mittel, Hygieneartikel und ein kleines Kinderspielzeug.

Vom 23. November bis 16. Dezember wurden die Pakete an vielen Sammelstellen in ganz Leipzig abgegeben, u.a. in den Kindertageseinrichtungen der Johanniter, im Mehr-generationenwohnen in Grünau, der Johanniter-Landesgeschäftsstelle sowie in den Beratungsstellen in Grimma und Wurzen. Heute Nachmittag holte ein Truck die schwer beladenen Paletten in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes ab.

Nicht nur Privatleute und Johanniter-Mitarbeiter, auch viele Leipziger Firmen unterstützten die Aktion – zum Teil mit Spenden, zum Teil als Sammelstelle – darunter zum Beispiel Kaufland, European Energy Exchange (EEX), Barmenia Versicherungen und der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden Sachsen.

Regionalvrständin Skadi Köhler freut sich über den aufgestellten Rekord: „Die Sammel-aktion war ein voller Erfolg! Mit so vielen Päckchen haben wir nicht gerechnet. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die gespendet haben und damit bedürftigen Familien zur Weihnachtszeit etwas Gutes tun.“

Die Johanniter sind mit der Aktion Weihnachtstrucker seit 1993 aktiv. Zwischen Weihnachten und Silvester werden die Pakete von freiwilligen Fahrern mit Lastwagen ehrenamtlich nach Albanien, Bosnien, Rumänien, in die Ukraine sowie nach Bulgarien gebracht und dort überwiegend persönlich übergeben.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar