23.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 20. Januar: Motorrad entwendet, Diebe im Schulgebäude, Dixi-Klo gesprengt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unbekannte Täter drangen in die Räumlichkeiten einer Autowerkstatt ein+++Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma meldeten der Polizei einen Einbruch in einen Gartenmarkt+++Unbekannte Täter brachten einen Zigarettenautomaten wahrscheinlich mit Pyrotechnik zur Sprengung+++Unfallfahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich bekannt zu machen.

    Motorrad entwendet

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Haferkornstraße, Zeit: 17.01.2020, gegen 18:00 Uhr bis 18.01.2020, gegen 14:45 Uhr

    Unbekannter Täter entwendete das vor dem Wohnhaus mittels Lenkradschloss gesichert abgestellte blau-anthrazitgraue Motorrad Yamaha (amtliches Kennzeichen L VB 44) des 19-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 4.000 Euro.

    Einbruch in eine Autowerkstatt

    Ort: Leipzig (Lindenau), Angerstraße, Zeit: 17.01.2020, gegen 17:30 Uhr bis 18.01.2020, gegen 14:20 Uhr

    Unbekannte Täter drangen in die Räumlichkeiten einer Autowerkstatt ein, indem sie ein Fenster sowie ein Tor aufhebelten. Anschließend begaben sie sich in einen Raum und öffneten gewaltsam einen Tresor. In diesem befanden sich die Fahrzeugschlüssel zu den Fahrzeugen, die in der Werkstatt und auf einem Kundenparkplatz standen, außerdem noch ein Büro- und ein Werkstattschlüssel.

    Aus der Werkstatt und vom Kundenparkplatz entwendeten die unbekannten Täter einen schwarzen Polo (amtliches Kennzeichen L SO 2222), einen orangefarbenen Skoda Fabia (amtliches Kennzeichen L XS 5861), einen blauen Skoda Roomster (amtliches Kennzeichen L QC 2553), einen grauen Passat (amtliches Kennzeichen L EF 7777), einen grauen VW Polo (ohne amtliches Kenneichen) sowie einen schwarzen VW Passat Kombi (amtliches Kennzeichen L HV 8745).

    Aus der Werkstatt wurden weiterhin noch Werkstattgeräte, ein Laptop sowie sechs Sommerreifen entwendet. Die Fahrzeuge hatten das Baujahr von 2006 bis 2015. Die konkrete Höhe des Sach- und Stehlschadens steht noch aus. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die Tatzeit eventuell nach Mitternacht gelegen haben könnte.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

    Einbruch in Garten-Center

    Ort: Leipzig (Grünau-Siedlung), Köstritzer Straße, Zeit: 19.01.2020, gegen 07:00 Uhr

    Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma meldeten der Polizei einen Einbruch in einen Gartenmarkt. Es stellte sich am Tatort heraus, dass Unbekannte zunächst eine Tür aufgehebelt hatten. Danach brachen sie einen Automaten für Kinderspielzeug auf und stahlen daraus eine Geldkassette. Während die Höhe des Stehlschadens mit einer niedrigen dreistelligen Summe beziffert wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Zigarettenautomaten gesprengt

    Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Plaußiger Straße, Zeit: 18.01.2020, zwischen 01:00 Uhr und 02:00 Uhr

    Unbekannte Täter brachten einen Zigarettenautomaten wahrscheinlich mit Pyrotechnik zur Sprengung. Allerdings gelangten sie nicht an dessen Inhalt. Eine Mitarbeiterin einer Bäckerei hatte den beschädigten Automaten gegen 06:00 Uhr festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zudem meldete sich ein Anwohner, der zwischen 01:00 Uhr und 02:00 Uhr einen lauten Knall gehört. Zur Höhe des Sachschadens liegen der Polizei derzeit noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen laufen.

    Fahrkartenautomaten gesprengt

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 20.01.2020, 05:19 Uhr

    Beamte der Bundespolizei informierten die Leipziger Polizei heute früh über einen völlig zerstörten Fahrkartenautomaten. Ein Triebwerksführer der Deutschen Bahn hatte morgens am Gleis 4 stadteinwärts den gesprengten Automaten festgestellt und deshalb die Bundespolizei in Kenntnis gesetzt. Sofort wurde der Tatort ab Treppenzugang zum S-Bahnhof abgesperrt, alle stadteinwärts fahrenden Züge auf Gleis 3 umgeleitet. Vom Automaten war wahrscheinlich durch den Einsatz von Pyrotechnik die Frontabdeckung abgerissen, mehrere Teile lagen auf dem Gleis verteilt.

    Nach ersten Einschätzungen wurden Geldkassetten entwendet. Ob auch Fahrkarten fehlen, ist noch unklar. Spezialisten der USBV (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen) waren im Einsatz, um sicherzustellen, dass sich keine Sprengmittel mehr im Fahrkartenautomaten befinden. Während der Stehlschaden derzeit noch nicht beziffert werden kann, beträgt die Höhe des Sachschadens ca. 30.000 Euro. Kripobeamte ermitteln wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion.

    Diebe im Schulgebäude

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Comeniusstraße, Zeit: 18.01.2020, zwischen 12:30 Uhr und 17:45 Uhr

    Während des Schulbetriebs gelang es unbekannten Tätern, das Gebäude zu betreten. Sie begaben sich ungesehen in das zweite Obergeschoss, dort in ein Klassenzimmer und rissen einen Wandsafe aus der Verankerung. Mit diesem verschwanden sie auf einer Toilette und öffneten den Safe gewaltsam. Jedoch stahlen sie daraus nichts, denn für ein Kabel und eine Fernbedienung für einen Beamer hatten sie offenbar kein Interesse.

    Danach gingen sie wieder auf den Flur und entwendeten aus einem dort stehenden Reinigungswagen ein Mobiltelefon. Die Geschädigte, Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma, hatte den Diebstahl festgestellt und auch den aufgebrochenen Safe in der Toilette gefunden. Sie verständigte sofort die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens liegt nach ersten Angaben im oberen vierstelligen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Einbruch in Büroräume und Restaurant

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Zentrum), Reichsstraße, Zeit: 18.01.2020, gegen 10:00 Uhr bis 19.01.2020, gegen 14:00 Uhr

    Unbekannte Täter brachen die Tür zu einem Bürocenter auf und verschafften sich somit Zugang zu neun Büros acht unterschiedlicher Firmen. Dort durchsuchten sie zahlreiche Schränke und Behältnisse. Aus den Büros entwendeten die Täter mehrere Computer, Bildschirme, ein Tablet und einen Drucker. Der Stehlschaden ist noch nicht genau bezifferbar, liegt aber mindestens im oberen vierstelligen Bereich. Der Sachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Zentrum), Reichsstraße, Zeit: 18.01.2020, gegen 23:00 Uhr bis 19.01.2020, gegen 05:30 Uhr

    Unbekannte Täter drangen in ein unverschlossenes Treppenhaus ein und öffneten unter massiver Gewaltanwendung eine Eingangstür im ersten Untergeschoss eines Restaurants. Im Objekt wurde ein Zigarettenautomat aus der Wand gerissen und hinter der Bar ein im Schrank befindlicher Tresor entwendet. In dem Tresor befanden sich die Tageseinnahmen.

    Des Weiteren entwendeten die Täter mehrere Kassenmobilgeräte. Der Stehlschaden liegt im mittleren fünfstelligen und der Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei prüft eventuelle Zusammenhänge der beiden Einbrüche. Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen.

    Einbruch in Kindertagesstätte

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Am Kirschberg, Zeit: 18.01.2020, gegen 15:30 Uhr bis 19.01.2020, gegen 12:45 Uhr

    Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu einem umfriedeten Grundstück, hebelten ein Kellerfenster einer Kindertagesstätte auf und stiegen in das Gebäude ein. Anschließend brachen die Täter die Türen von zwei Büros auf und durchsuchten diese. Auch die Fächer der Mitarbeiter wurden durchwühlt.

    Danach hebelten die Täter eine Verbindungstür zu einem benachbarten Kindergarten auf und durchsuchten nach dem Aufhebeln der Türen dort ein Hausmeisterbüro und einen weiteren Raum. Angaben zum Stehl- und Sachschaden liegen bisher nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Leerstehendes Stallgebäude geriet in Brand

    Ort: Grimma, Broner Ring, Zeit: 20.01.2020, gegen 05:55 Uhr

    Die Rettungsleitstelle wurde informiert, dass es auf einem Gelände brennen soll. Polizei und die Kameraden der Feuerwehr begaben sich unmittelbar zum Brandort. Es handelte sich um ein ehemaliges leerstehendes Stallgebäude. Das Feuer breitete sich auf das komplette Objekt aus. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand anschließend löschen. Verletzt wurde niemand. Polizei und Feuerwehr gehen von einer Brandstiftung aus.

    Dixi-Klo gesprengt

    Ort: Delitzsch, Alexander-Puschkin-Straße, Zeit: 19.01.2020, gegen 15:00 Uhr

    Ein Anwohner hörte am Sonntagnachmittag einen lauten Knall. Er schaute aus dem Fenster und sah in der Nähe eines Imbiss-Standes ein Dixi, aus welchem es stark qualmte. Er verständigte die Polizei. Die Beamten mussten dann feststellen, dass das Dixi-Toilettenhäuschen mit Pyrotechnik durch einen unbekannten Täter gesprengt worden war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro. Die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion wurden aufgenommen.

    Weiße Elster durch Öl verunreinigt

    Ort: Schkeuditz, Fabrikstraße, Zeit: 19.01.2020, gegen 18:30 Uhr

    Zwei Mitarbeiter einer Firma (m, 29 und 38) waren mit der Beräumung und Entkernung eines alten Fabrikgebäudes beauftragt. Dabei übersahen sie wahrscheinlich, dass sich in einem Industriemotorblock (ca. 7 Meter lang und 3 Meter hoch) noch Öl befand. Sie warfen diesen in einen Container.

    Im weiteren Verlauf lief das Öl aus, bildete eine Lache von ca. 5 Meter mal 3 Meter und lief weiter in die Kanalisation. Über diese gelangte das Öl schließlich in die benachbarte Weiße Elster. Das Ausmaß der Gewässerverunreinigung ist derzeit nicht bekannt. Der Zufluss zur Kanalisation wurde vorläufig abgedichtet und Ölsperren auf der Weißen Elster installiert. Feuerwehr, Umweltamt und Wasserschutzbehörde kamen zum Ort, um weitere Maßnahmen zu treffen. Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung wurden eingeleitet.

    Witterung nicht beachtet?

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Ludolf-Colditz-Straße, Zeit: 19.01.2020, gegen 11:30 Uhr

    Eine 77-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta fuhr auf der Ludolf-Colditz-Straße in stadtauswärtige Richtung. Die Straße war zum Zeitpunkt des Unfalls durch die Witterungsverhältnisse sehr nass. In einer leichten Linkskurve verlor sie vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit einem Zaun. Die 77-Jährige wurde leicht verletzt und benötigte keine medizinische Betreuung. Der Aufprall am Zaun war aber so heftig, dass ein Sachschaden von ca. 9.000 Euro entstand und das Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Die Schadenshöhe am Zaun ist noch unbekannt.

    Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Fahrer gestellt

    Ort: Leipzig (Wahren), Travniker Straße, Zeit: 19.01.2020, gegen 12:50 Uhr

    Ein 29-Jähriger fuhr mit seinem Nissan Almera auf der Travniker Straße aus Richtung Linkelstraße in Richtung Slevogtstraße. In einer Linkskurve kam der Nissan ins Schleudern, kollidierte zunächst mit dem Verkehrszeichen einer Mittelinsel und stieß dann gegen die gegenüberliegende Mauer. An dem Verkehrszeichen und dem Pkw entstand dabei Sachschaden.

    Der Beschuldigte entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich bekannt zu machen, wurde jedoch im Nachgang im Rahmen einer Verkehrskontrolle festgestellt und identifiziert. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

    Zwei Fahrzeugführer kollidierten mit einem Borstentier

    Ort: Schkeuditz, S 1, Zeit: 20.01.2020, gegen 05:15 Uhr

    Der Fahrer (49) eines Mercedes Vito befuhr die S 1 von Grebehna nach Radefeld, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn von links nach rechts kreuzte. Transporter und Tier stießen zusammen. Aufgrund des Aufpralls schleuderte das Wildschwein auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Mercedes (Fahrer: 25) zusammen.

    Sowohl der Transporter- als auch der Autofahrer blieben unverletzt. Das Schwarzwild verschwand. Die Polizei nahm den Unfall auf und informierte den zuständigen Jagdpächter. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

    Auto überschlug sich

    Ort: Eilenburg, S 4, Zeit: 18.01.2020, gegen 12:45 Uhr

    Die Fahrerin (30) eines Audi A 3 war auf der S 4 von Krostitz nach Kospa unterwegs. In einer Linkskurve kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Danach blieb der Pkw im Straßengraben stehen. Sowohl die Fahrerin als auch das mitfahrende Kind (m, 4) mussten mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die 30-Jährige erhielt eine Verwarnung. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

    Pkw kollidiert mit alkoholisiertem Fußgänger

    Ort: Schkeuditz (Radefeld), Landsberger Straße, Zeit: 19.01.2020, gegen 01:20 Uhr

    Ein 66-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz E 200 CDI befuhr die Landsberger Straße in Richtung Freiroda. Anschließend stieß er mit seinem Fahrzeug mit einem auf der Fahrbahn liegenden, alkoholisierten 29-jährigen Fußgänger (2,16 Promille) zusammen. Der Fußgänger wurde durch die Kollision nur leicht verletzt. Rettungskräfte verbrachten den 29-Jährigen in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurden eingeleitet.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige