Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kunstvolle Anime, prächtige Kostüme, vielfältige Kunst und zahlreiche Workshops

Manga-Comic-Con 2020: die Welt in Bild und Wort mit 30 Ehrengästen aus Europa, Japan und den USA

Gezeichnete Geschichten in Hülle und Fülle bietet vom 12. bis 15. März die Manga-Comic-Con in Halle 1 der Leipziger Messe. Neue Manga, aufregende Signierstunden mit mehr Ehrengästen aus aller Welt als je zuvor, Cosplay- und Superheldenwettbewerbe, Workshops und großes Anime-Kino stehen auf dem Programm.

So vielfältig wie die Zeichenstile, so vielfältig sind die Inhalte der neuen Manga und Comics, die zur Manga-Comic-Con in Halle 1 vorgestellt werden. Blaue Drachen, Biester, Hexen und Monster bevölkern diesen Teil der Buchwelt ebenso wie Beethoven, schwule Werwölfe oder flüchtende Fußballer.

Magische, phantastische oder kämpferische Geschichten aus Japan

Die Convention für Fans von Comics, Manga, Anime, Games und Cosplay verspricht unter anderem persönliche Begegnungen mit den japanischen Ehrengästen Shiki Chitose, Keri Kusabi, Makoto Morishita, Satoshi Shiki sowie Kamome Shirahama.

Von 2015 bis 2019 veröffentlichte die Zeichnerin und Autorin Shiki Chitose „Die Legende von Azfareo“ (mit neun Bänden abgeschlossen, deutsch bei Altraverse) – eine Geschichte über einen blauen Drachen und seine Betreuerin. Aktuell arbeitet sie an einer Spin-Off-Serie von „Die Legende von Azfareo“. Die Künstlerin Keri Kusabi gehört aufgrund ihres eigenständigen und anspruchsvollen Zeichenstils zur weltweiten Boys Love-Zeichenelite. Jetzt kommt sie zum ersten Mal nach Deutschland und bringt ihre Erfolgsserie „Unser unstillbares Verlangen“ (deutsch bei Tokyopop) mit.

Der Titel spielt im fiktiven Omegaverse: Einer Welt, in der Männer schwanger werden und Kinder bekommen können. Die japanische Mangaka Makoto Morishita gewann 2011 mit ihrem Debütwerk „Raven Cage” den zweiten Platz des Square Enix Manga Awards. In Japan erschien ihre Serie „Im – Great Priest Imhotep“ rund um ein Mädchen im Bann von guten und bösen Göttern von 2015 bis 2018 bei Square Enix. Zur Leipziger Buchmesse kommt druckfrisch der 7. Band ihrer Reihe bei Carlsen Manga! heraus. Bis 2019 zeichnete Satoshi Shiki 16 Bände der „Attack on Titan“-Vorgeschichte „Before the Fall“ (deutsch bei Carlsen).

Bekannt durch „Kamikaze“ (1997 bis 2003, deutsch bei Planet Manga) schreibt und zeichnet Shiki seit über 20 Jahren erfolgreiche Kampfkunst-Fantasy. Kamome Shirahama hat als Illustratorin bereits für Marvel und DC gearbeitet sowie für die „Star Wars“-Comics Zeichnungen und Cover angefertigt. Seit 2016 veröffentlicht sie in der Zeitschrift Morning Two die Serie „Atelier of Witch Hat“ (deutsch bei Egmont Manga). Der Manga um die junge Hexe Coco hat 2019 den goldenen Daruma bei der Japan Expo in Paris gewonnen.

Ehrengäste aus Europa und den USA

Auf Superhelden und Superkräfte setzen die europäischen und US-amerikanischen Zeichner und Autoren, die als Ehrengäste ihre jüngsten Werke in Leipzig vorstellen.

Druckfrisch stellt der US-amerikanische Zeichner Todd Nacuck in Leipzig seine beiden Werke „Mein erster Comic: Spider-Man und seine Freunde“ und „Cosmic Ghost Rider zerstört die Marvel-Geschichte“ vor. In „Hallo Justice League“ zeigt der brasilianische Zeichner Gustavo Duarte mit viel Humor und liebevollen Zeichnungen, dass auch Superhelden mal Kinder waren und selbst als Erwachsene ab und an mal Mist bauen.

Passend zum berühmten Zeitreise-Videospiel kommt im Februar Band 2 des Comics „Life is stranger“ der italienischen Autorin Claudia Leonardi und der britischen Zeichnerin Emma Vieceli heraus. Auf Dmitry Glukhovsky gleichnamigen dystopischen Roman beruht die Graphic Novel „Metro 2033“ des niederländischen Zeichners und Autors Peter Nuyten. Mit Eric Herenguel reist einer der wichtigsten französischen Zeichner der Gegenwart nach Leipzig.

Sein Werk umfasst fast 40 Alben, darunter „Kong Crew“, eine Geschichte in drei Bänden über Saurier und King Kong in New York im Jahre 1947, oder „Silbermond über Providence“, das im New Hampshire des Jahres 1880 spielt, und „Ulysses 1781“ – ein Schaueroman in Nordamerika zu Zeiten des Unabhängigkeitskrieges. Außerdem schaut auch der Schlumpfzeichner Miguel Diaz Vizoso zur MCC vorbei.

Gesellschaft im Blick: Deutschsprachige Ehrengäste

Auffällig: Vor allem deutschsprachige Gäste der MCC spiegeln aktuelle gesellschaftspolitische Themen in ihren Werken wider. So erzählt der Ex-Junkie Dominik Forster in Zusammenarbeit mit dem Zeichner Adrian Richter seine bewegte Lebensgeschichte im Debüt „Crystal.klar“, welches im März erscheint. In „Ein Leben für den Fußball“ zeigen Autor Julian Voloj und Zeichner Marcin Podolec die Flucht von Bayern-Spieler Oskar Rohr, der nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs von den Nazis verfolgt wurde.

Um Macht und Unterdrückung, Schönheit und Wahnsinn und die Sinnlosigkeit blinden Widerstands dreht sich das humorvoll-absurde Märchen „Die Schöne und die Biester“ von Frauke Berger, das im März in den Handel kommt. Kamineo stellt in Leipzig die erweiterte Gesamtausgabe „Alpha²“ mit Geschichten rund um schwule Werwölfe vor. Ebenfalls für den März angekündigt ist die Comic-Biografie „Beethoven“ von Autor Peer Meter und Zeichner Rem Broo.

Darüber hinaus sind in Leipzig die deutschen Zeichner*innen David Füleki, Marcel Hugenschütt, Katrin Gal, Boris Koch, Oroken, Martina Peters, Claudya Schmidt, Daniela Schreiter, Olivia Vieweg und Michael Vogt sowie Patrick Wirbeleit & Ulf K zu Gast.

Rahmenprogramm 2020: Von Crowdfunding über Zeichenkurse bis zu Fotoecken

Die Ehrengäste geben zusätzlich ihr Wissen zum Zeichnen, der Produktion und dem Vertrieb von Manga und Comics in zahlreichen Workshops weiter. Comics per Crowdfunding, Vom Youtuber zum Mangastar, Posing für Anfänger, Zeichenkurs zur Kolorierung oder Storytelling auf YouTube oder Instagram heißen Workshops von Stars der Szene wie Horrorkissen, Darkvictory, Ninotaku oder SajaLyn.

Mit „Wird die Comic-Branche zum Frauenzimmer?“ präsentieren sich einige deutschsprachige Zeichnerinnen zudem in einem spannenden Talk am 13. März. Lange galt die Comicszene als Männerdomäne. Dass in den vergangenen Jahren immer mehr Frauen ins Scheinwerferlicht traten, analysieren Frauke Berger, Katrin Gal und Claudya Schmidt.

Weiteres Highlight im großen Rahmenprogramm: Gaming-Fans können sich auf den Erfahrungsbericht von Journalist Ilyass Alaoui (Rocket Beans TV) als Gast der Konferenz für digitale Jugendkultur, TINCON, freuen, der eine Doku über die japanische Games-Kultur gedreht hat. Wer Games lieber selber testen will, kann während der Messelaufzeit ganztägig verschiedene Spiele im Gamesroom ausprobieren. Täglich zwischen 12:30 und 15:30 Uhr gibt es hier einstündige Turniere – mit Preisen.

Neu 2020: Die Fotoecke der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Leipzig (Halle 1, M213), die „Harry Potter“-Treppe, präsentiert vom Carlsen Verlag (Halle 1, M215) und die MCC-Photowall (Halle 1, M313) bieten tolle Hintergründe für Selfies und Gruppenfotos.

MCC Kreativ: Zeichnungen und Artworks – von Künstler*innen ausgestellt

Die Vielfalt der Szene als Gemeinschaftspräsentation: Die 130 gelosten Zeichner*innen und Künstlergruppen stellen ihre Zeichnungen und Kreationen vor. MCC Kreativ ist keine Artist Alley, die nur etablierte Profis zeigt. Hier gibt es eigene Comics und Dojinshis, oft auch selbstproduziertes Merchandise wie Tassen, Plüsch, Sticker, Buttons, Origami und Kleidung. Viele zeichnen auch live und signieren Con-Hon-Alben. Zusätzlich zu den verlosten Plätzen gibt es nebenan ein riesiges Areal mit jungen Talenten zu entdecken.

Anime-Programm: Von Geistern, Teenagern und Wölfen

Vier Tage lang wird das Anime-Kino der MCC von 10:15 Uhr bis 18:00 Uhr (M3) zum Mekka für Fans animierter Filme. Neben klassischen Geschichten über Teenager und ihre oft schwierige Zeit an der High School sowie ihren komplizierten Familienverhältnissen (z.B. Just Because, Toradora) drehen sich zahlreiche Filme um die Liebe (z.B. Hinamatsuri). Detektive und Superhelden versuchen die Welt zu retten (z.B. Detektei Layton oder Legend of the Galactic Heroes).

Auch Krimiliebhaber kommen mit Thrillern wie Angel of Death oder Spionagegeschichten wie Princess Principal auf ihre Kosten. Natürlich dürfen im Programm des Anime-Kinos die Pokémons nicht fehlen. Gezeigt wird der Anime Pokémon 9: Pokémon Ranger und der Tempel des Meeres. Das komplette Kino-Programm mit 39 Filmen finden Interessierte hier.

Verkleidungskunst im Wettbewerb

Welche Performance ist die beste im ganzen Land? Die farbenprächtigsten Kostüme und fesselndsten Performances prämiert die Jury des Leipziger Cosplay Wettbewerbs: Mika von Mikaniju Cosplay, Sora (Christina), Klette und Ophelia Noctis. Zwischen 14:30 und 16:30 Uhr haben die angemeldeten Teilnehmer am Messe-Samstag auf der großen Bühne der Manga-Comic-Con Gelegenheit, ihr Können zu beweisen. Ab 17:30 Uhr werden die Gewinner des Wettbewerbs gekürt.

Ob Buffy- oder Stranger-Things-Charaktere oder doch lieber Helden und Schurken aus den Comics von Marvel und DC: Der Phantasie im Comic-Cosplay-Wettbewerb am Messe-Sonntag sind keine Grenzen gesetzt. Alle Charaktere aus den Panini-Comics können hier gegeneinander antreten. Es gibt Sonderpreise für Doctor-Who-Cosplays und die beste Performance sowie einen Jury-Sonderpreis. Die Anmeldung ist bis zum 12. März an pv@panini.de mit dem Betreff „MCC20-Panini-Cosplay“ möglich.

Cosplay-Beauftragte im Einsatz

Während der Messelaufzeit steht eine Cosplay-Beauftragte für alle Fragen rund um das Thema Cosplay unter der Telefonnummer +49 341/678 6955 zur Verfügung. Die MCC ist eng mit der Leipziger Buchmesse verbunden und so bewegt sich neben Cosplayern ein weiteres vielfältiges Publikum durch die Hallen. Daher fallen die Cosplay-Regeln teilweise etwas strenger aus, als bei anderen Cons und an manchen Stellen ist Vermittlung gefragt.

Die Cosplay-Check-Stationen befinden sich am Eingang zu Halle 1, Halle 4 und Halle 5 – auch bei der Umkleide vor der Halle 1 gibt es stichprobenartig Kontrollen.

Ab dem 18.2. ist das gesamte MCC-Programm hier online zu finden.

Öffnungszeiten und Preise

Die Leipziger Buchmesse in Verbund mit der Manga-Comic-Con öffnet vom 12. bis 15. März täglich von 10 bis 18 Uhr. Tickets gibt es im Online-Shop. Früh sein, lohnt sich, denn das spart gegenüber den Tageskarten nicht nur bares Geld, sondern auch Wartezeit beim Eintritt ins Messegelände.

Über die Manga-Comic-Con (MCC)
Die MCC ist der erste Treffpunkt im Jahr für alle Liebhaber von Comics, Manga, Cosplay, Anime, Japan & Games und findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Halle 1 ist Manga, Comics, Games und Cosplay gewidmet, in Halle 2 lädt die Fantasy Leseinsel ein. Buchkunst und Grafik sind in Halle 3 zu finden, die Bereiche Graphic Novel sowie die Independent Verlage in Halle 5. Zur vergangenen Manga-Comic-Con kamen 105.000 Besucher.

MelderMesseManga-Comic-Con
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Wie hältst du es mit China? – Diskussion im Vorfeld des EU-China-Gipfels
Verdacht auf Fliegerbombenfund nahe Hauptbahnhof
Freistaat ermöglicht eigene Grundausbildung bei sächsischen Werkfeuerwehren
Statement von IHK-Präsident Kirpal zum sächsischen Schutzschirm für Kommunalfinanzen
Gastspiel im Schauspiel Frankfurt über deutsch-jüdischen Fußballnationalspielers Julius Hirsch abgesagt
Daniela Kolbe, MdB lädt am 29. Mai zum Online-Bericht aus Berlin ein
Startschuss für Robotik-Projekt im Obst- und Weinbau
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Dienstag, der 26. Mai 2020: Sachsen will große Familienfeiern und Busreisen wieder erlauben
Busreisen durch Sachsen könnten bald wieder möglich sein. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserBund und Länder haben sich darauf geeinigt, Kontaktverbote und Maskenpflicht bis Ende Juni zu verlängern. Ob es wirklich so kommt, entscheidet aber jedes Bundesland für sich. In Sachsen dürfte es auf die verabredete Linie hinauslaufen, jedoch sind Lockerungen in anderen Bereichen geplant. Neuigkeiten gibt‘s auch zum Schutzschirm für Kommunen und den „Identitären“ in Halle. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 26. Mai 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Kunstraum D21 öffnet wieder: Eine Ausstellung zum menschlichen Körper als Medium und Inszenierung
Corpo. Foto: Melissa Leander Lücking

Foto: Melissa Leander Lücking

Für alle LeserStück für Stück kehrt das gewohnte Leben zurück, wenn auch noch auf längere Zeit unter Auflagen, denn das Coronavirus ist nach wie vor unterwegs. Also gelten nicht nur in Gaststätten und Kabaretts die wichtigen Hygiene-Regeln. Sie gelten auch in Galerien. Doch wenigstens dürfen sie wieder öffnen, auch die kleineren wie der Kunstraum D21 in der Demmeringstraße 21, wo am Freitag, 29. Mai, eine höchst aktuelle Ausstellung eröffnet.
Ein Insbrucker Architekturbüro entwirft neue Kita und Musikakademie am Dösner Weg
So sollen Kita und Musikakademie auf dem Gelände von Gurken-Schumann aussehen. Visualisierung: Snøhetta, Innsbruck, Österreich

Visualisierung: Snøhetta, Innsbruck, Österreich

Für alle LeserSo langsam nimmt das künftige Baugebiet am Bayerischen Bahnhof Gestalt an. Nachdem die ersten Architekturentwürfe zur geplanten Wohnbebauung an der Kohlenstraße schon gezeigt wurden, bekommt jetzt auch die künftige Kindertagesstätte auf dem einstigen Gelände von Gurken-Schumann ein Gesicht. Diesmal hat ein norwegisches Architekturbüro mit Sitz in Österreich den Wettbewerb gewonnen.
Sachverständigenanhörung zum Volksantrag Gemeinschaftsschule bleibt voller Widersprüche
Nicht nur Knaben haben so ihre Probleme mit Sachsens Schulen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserEs war noch nicht die Entscheidung, auch wenn Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, sich nach der am Montag, 25. Mai, durchgeführten Sachverständigenanhörung zum Volksantrag „Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen“ sicher war: „Schulfrieden wird endlich hergestellt“. Tatsächlich konnte sie ja selbst beobachten, dass es nach wie vor große Widersprüche gibt – auch zwischen Volksantrag und Regierungskoalition.
Massive Umsatzeinbrüche bei sächsischen Einzelhändlern und deutliche Zuwächse bei Supermärkten und Online-Handel
Wegen Corona geschlossen: Restaurants, Gaststätten und Hotels sind seit Wochen zu. Die Beschäftigten haben nun mit enormen Lohneinbußen zu kämpfen, warnt die Gewerkschaft NGG. Foto: NGG

Foto: NGG

Für alle LeserAm Montag, 25. Mai, veröffentlichte nicht nur das Bundesamt für Statistik Zahlen zur Wirtschaftsentwicklung im ersten Quartal – und animierte Medien wie den „Spiegel“ wieder zu Klamaukmeldungen wie „Coronakrise trifft deutsche Wirtschaft mit Wucht“ – mit Vergleichen, bei denen die überschwänglichen Verfasser gleich mal auf die Weltfinanzkrise von 2008/2009 zurückgriffen. Aber tatsächlich weiß noch niemand, wie heftig die Auswirkungen des Corona-Shutdown wirklich werden.
Stadtwerke Leipzig und Abfallverband gründen neue Projektentwicklungsgesellschaft für erneuerbare Energieerzeugung
Selbst vom Völkerschlachtdenkmal aus zu sehen: die Deponie Seehausen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAngekündigt hatten es die Stadtwerke Leipzig schon länger, dass sie ihre Anteile an Windkraft- und Solaranlagen ausbauen wollen, um ihren Strommix weiter umweltverträglich zu machen. Manchmal gibt es besondere Gelegenheiten, mit denen ein großer Schritt dazu möglich wird. So wie jetzt, da die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) darangeht, die künftige Nutzung der Deponie Seehausen im Leipziger Norden zu planen.
Auch die Verluste sind drin: Der erste gesamtdeutsche Atlas der Tagfalter und Widderchen ist erschienen
Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands. Foto: UFZ

Foto: UFZ

Für alle LeserSeit 2017, seit der Veröffentlichung der sogenannten Krefeld-Studie, sind die deutschen Umweltforscher hellwach. Sie wussten zwar schon vorher, dass es überall Verluste an Insekten gab, massive Rückgänge und Totalverluste. Aber seit der medialen Berichterstattung zur Krefeld-Studie wissen sie auch, dass sie mit ihren Erkenntnissen nicht hinter dem Berg halten dürfen. Sie brauchen die Öffentlichkeit, um die Politik endlich zu echten Reformen zu bringen. Dazu gehört auch ein neuer Schmetterlingsatlas, den es so vorher nicht gab.
Montag, der 25. Mai 2020: Kretschmer will Kontaktverbote und Maskenpflicht in Sachsen fortsetzen
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Foto (Archiv): Michael Freitag

Foto (Archiv): Michael Freitag

Für alle LeserFolgt Sachsen bald dem Beispiel von Thüringen und verabschiedet sich von Kontaktverboten und Maskenpflicht? Wohl nicht, sagt zumindest Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Unabhängig davon gibt‘s weiterhin ausreichend Corona-bezogenen Diskussionsstoff: zu Demos, Gestaltung des Schulunterrichts und Unterbringung in Asyleinrichtungen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 25. Mai 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Broilers Open Airs verlegt auf 2021
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Die wegen der COVID-19-Pandemie durch behördliche Auflagen abgesagten Termine der BROILERS OPEN AIRS 2020 konnten komplett auf das nächste Jahr verschoben werden. Die Band freut sich, nun endlich die Termine für 2021 bekannt geben zu können.
Für eingezäunte Hundewiesen ist einfach kein Platz mehr in Leipzigs Parks
Nur mit Leine: Mit Wuff im Park. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDie Idee war eigentlich ganz vernünftig, so aus Hundehalterperspektive: Wenn es umzäunte Hundewiesen gäbe, könnte man den Hund dort einfach von der Leine lassen, der könnte sich austoben und käme dabei spielenden Kindern, Picknickern und Radfahrern nicht in die Quere. Doch dieser Petition abzuhelfen sieht das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport keine Chance. Es gibt einfach zu wenig Platz in Leipzigs Parks.
Sachsens Justiz gerät mitten hinein in einen selbst organisierten Schweinezyklus
Die Altersstruktur der Richterinnen und Richter in Sachsen (Dezember 2019). Grafik: Freistaat Sachsen /SMJus

Grafik: Freistaat Sachsen /SMJus

Für alle LeserDass es in Sachsens Justiz einen derartigen Rückstau an Verfahren gibt, hat vor allem zwei Gründe: Den Personalmangel, der ab 2009 auch die sächsischen Gerichte erfasste, nachdem CDU und FDP ein resolutes Personalsparprogramm aufgelegt hatten, und die Überalterung vieler Richter. Die ist zumindest für den rechtspolitischen Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt, ein deutlicher Grund zur Polemik. Denn 1990 gab es ja einen umfassenden Elitenwechsel.
Stadtverwaltung will jetzt doch RBL Media mit dem Putzen der Spritzschutzgeländer beauftragen
„Alle nach Halle“ am Connewitzer Kreuz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa hatte sich Leipzigs Verwaltung einiges vorgenommen, als sie die Werbekonzession für die Leipziger Haltestellenhäuschen neu ausschrieb und die Spritzschutzgeländer gleichzeitig extra ausschreiben musste. Seit knapp einem Jahr ist zu beobachten, was passiert, wenn man keine Anschlussregelung findet: Sie werden zunehmend mit Graffiti verschmiert und niemand scheint Kraft und Zeit zu haben, sie zu schrubben. Jetzt soll der neue Werbepartner RBL die Pflege der Geländer doch noch übernehmen.
Grüne beantragen eine echte Reduktion der Lichtverschmutzung als Zielstellung im Leipziger Lichtmasterplan
Nächtlich erleuchtetes Naturkundemuseum an der Lortzingstraße. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEine Lichtschutzsatzung für Leipzig gibt es nicht, das sei auch rechtlich nicht möglich, hatte Leipzigs Verwaltung im vergangenen Jahr betont, als sie ihre neue Strategie zum Umbau der Leipziger Stadtbeleuchtung vorstellte. Dabei ging es vor allem um den Ersatz der alten, energieaufwendigen Leuchtkörper durch sparsamere LED-Lampen, aber weniger um eine Minderung der Lichtlast. Auch wenn der Stadtverwaltung schon so ein bisschen bewusst ist, wie sehr Lichtverschmutzung besonders die Insektenvielfalt beeinträchtigt.
Leipzig soll ein viertes Frauenschutzhaus mit einer Clearingstelle bekommen
Feministischer Aktionstag am 16. Mai in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Ausgangsbeschränkungen zum Corona-Shutdown haben auch ein Problem wieder sichtbar gemacht, das sonst im Alltagsgeschehen kaum Beachtung findet: die Gewalt an Frauen. Denn am häufigsten erleben Frauen Gewalt in ihrer Partnerschaft, die zur Hölle werden kann, wenn der Partner seine Probleme nur noch mit Gewalt auslebt. Dann braucht es Zufluchtsorte für die Schwächeren. Aber die reichen in Leipzig schon lange nicht mehr.
Kulturbetrieb des Budde-Hauses startet am 27. Mai mit Kabarettabend
Plakatausschnitt TrennDich. Quelle: Budde-Haus

Quelle: Budde-Haus

Am Mittwoch, dem 27. Mai nimmt das Budde-Haus den Kulturbetrieb wieder auf. Zu Gast sind um 20.00 Uhr die Ensemblemitglieder des Kabaetts academixer Carolin Fischer, Ralf Bärwolff und Jörg Leistner am Klavier, mit ihrem Programm „Trenn Dich – Oder: Wenn Du aus der Mode kommst, dann geh ich mit!“