-0.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

START-Schülerstipendien für herausragende Jugendliche mit Migrationserfahrung

Von Amt für Jugend, Familie und Bildung

Mehr zum Thema

Mehr

    Interessierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationserfahrung können sich bis zum 16. März 2020 für eine Teilnahme am START-Schülerstipendium bewerben. Die Jugendlichen können Teil der Leipziger START-Community werden, wenn sie unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten und unsere Demokratie stärken wollen, selbst - oder deren Vater oder Mutter - nach Deutschland zugewandert sind, mindestens 14 Jahre alt sind, mindestens noch drei Jahre in Leipzig auf eine allgemein- oder berufsbildende Schule gehen, im Schuljahr 2020/2021 mindestens die 9. Klasse besuchen, Deutsch auf dem Niveau B1 oder höher beherrschen und bereit sind für ein intensives dreijähriges Bildungs- und Engagementprogramm.

    Die nächsten Stipendiaten werden zum kommenden Schuljahr aufgenommen. Unter www.start-stiftung.de/programm/bewerbung/ gibt es ausführliche Informationen zur Ausschreibung und zum Stipendienprogramm sowie einen kurzen Film über START.

    START hat zum Ziel, Demokratie und damit die gemeinsamen Werte einer pluralistischen Gesellschaft zu stärken. Engagierte Jugendliche mit Migrationserfahrung lernen mit START, Verantwortung zu übernehmen, ihre Potenziale zu entfalten und ihre Fähigkeiten für eine offene und pluralistische Gesellschaft einzusetzen. Neben der Vermittlung von Wissen zu den Themenfeldern Politik, Gesellschaft, Kultur, Medien und MINT fördert START auch individuelle, neigungsspezifische Potenziale, sogenannte Softskills.

    START bietet ein dreijähriges, außerschulisches Programm zur Demokratiebildung und Engagementförderung. Dazu gehört ein starkes Netzwerk, individuelle Betreuung und finanzielle Unterstützung. Durch Erfahrungslernen, Erlebniswerkstätten und Engagementprojekte schärfen die Jugendlichen ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten und lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Neben zahlreichen Seminaren und Veranstaltungen beinhaltet es auch eine materielle Unterstützung in Form eines Notebooks sowie eines Bildungsgelds in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr, beispielsweise für Bücher und Schulbedarf.

    Das START-Programm geht auf eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zurück. Die Hertie-Stiftung ist bis heute Hauptförderin des Programms. Mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ist START deutschlandweit tätig. START wird in Leipzig von der START-Stiftung gGmbH und der Stadt Leipzig sowie weiteren Projektpartnern getragen. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus befürwortet das Projekt als Beitrag zu mehr Bildungs- und Chancengerechtigkeit.

    Ansprechpartnerin für Leipziger Bewerberinnen und Bewerber ist Britt Schültzky, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Projektleitung START in Leipzig, Tel.: 0341 123-1084, E-Mail: britt.schueltzky@leipzig.de.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ