14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Panter: Lockerung der Corona-Maßnahmen mit Augenmaß und größter Vorsicht

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag zu den anstehenden Lockerungen in der Corona-Krise: „Eine derartige Krise wie jetzt durch Corona haben wir in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt. Auch in den kommenden Wochen und Monaten wird unser Leben in allen Bereichen durch das Virus beeinflusst und eingeschränkt werden.“

    „Die SPD-Fraktion begrüßt die jetzt in Aussicht gestellten ersten Lockerungen der verfügten Maßnahmen in Sachsen. Es ist richtig, dabei mit Augenmaß und größter Vorsicht dosiert vorzugehen. An erster Stelle steht dabei immer noch der Schutz von Menschenleben. Das ist das Maß aller Dinge, dem sich alles unterordnen muss“, so Dirk Panter.

    „Jede Lockerung setzt voraus, dass Schutz-, Vorsorge- und Hygienemaßnahmen getroffen werden und sich alle Bürgerinnen und Bürger auch daran halten. Zudem sollte jedem bewusst sein, dass die anstehenden Lockerungen äußerst fragil sind. Sollte sich die Infektionssituation erneut verschärfen, werden gegebenenfalls wieder Verschärfungen notwendig ein.“

    Panter abschließend: „Die SPD-Fraktion dankt den Bürgerinnen und Bürgern für ihre bisherige Rücksicht und die weitgehende Einhaltung der bisher getroffenen Maßnahmen. Jeder kann und muss weiterhin seinen Beitrag leisten, um die Ausbreitung des Virus weiter zu verlangsamen. Bitte akzeptieren Sie die noch notwendigen Einschränkungen, denn nach wie vor geht es um Leben und Tod.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige