10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„So geht Sächsisch.“ schickt Sachsens ehemaligen Kurfürsten zum 350. Geburtstag durch den Freistaat

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 12. Mai 2020 hätte August der Starke seinen 350. Geburtstag gefeiert. Anlässlich dieses Jubiläums waren in Sachsen viele Veranstaltungen, Sonderausstellungen und Aktionen geplant, die aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder verschoben werden mussten.

    „So geht Sächsisch.“ hat aus diesem Grund den ehemaligen Kurfürsten und König von Polen auf eine Reise durch den Freistaat geschickt. Getreu dem Motto: „Wenn das Volk nicht zu mir kommen kann, gehe ich zum Volk.“

    Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte: „August der Starke gehört zur sächsischen Identität. Er ist ein Mythos, über ihn kursieren bis heute zahlreiche Geschichten und Erzählungen. Kein Herrscher hat Dresden und das ganze Land kulturell, politisch und gesellschaftlich so geprägt wie er. Wir pflegen sein Erbe. So hat der Freistaat allein in das Residenzschloss rund 400 Millionen Euro investiert.“

    Eine fünfteilige Videoserie in Kooperation mit Sachsen Fernsehen führt August den Starken, Gräfin Cosel und den Hofmarschall an wichtige Schauplätze seiner Regentschaft. Vom Dresdner Stadtschloss aus startet er zunächst nach Leipzig, reist dann ins Herz der sächsischen Automobilität nach Zwickau ins August-Horch- Museum. Zudem besucht er die Sächsische Landesausstellung „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“. Die letzte Station auf der Tour ist seine eigene Ausstellung: „350 Jahre Mythos August der Starke“ im Schloss Moritzburg.

    Entstanden ist eine launig vergnügliche Serie, in der Geschichte und Gegenwart zusammentreffen und Zeitreisen in verschiedene Jahrhunderte zu erwarten sind. »Seine Majestät« wird dargestellt von Steffen Urban, Gräfin Cosel von Suzanne Kockat Eitner und der Hofmarschall von Peter Splitt. In Leipzig unterstützt die Stadtrundfahrt Leipzig GmbH.

    Von Freitag (8. Mai) an werden die Folgen auf „So geht Sächsisch.“ (www.so-geht-saechsisch.de, Facebook und YouTube) jeweils um 19.30 Uhr veröffentlicht. Ende der Serie ist am Dienstag, den 12. Mai, dem eigentlichen Geburtstag.

    Weitere Details:

    www.schloesserland-sachsen.de
    https://www.boom-sachsen.de/zentralausstellung/
    https://www.horch-museum.de/
    www.stadtrundfahrt-leipzig.de
    www.leipziger-messe.de
    www.skd.museum

    Mittwoch, der 6. Mai 2020: Die nächste Lockerungsrunde in Sachsen steht bevor

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige