4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

AzubiTicket Sachsen wird erweitert

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Mehr zum Thema

Mehr

    Zum 1. August 2020 wird das im vergangenen Jahr eingeführte Azubiticket für noch mehr Jugendliche nutzbar. Der Freistaat Sachsen und die sächsischen Verkehrsverbünde erweitern den Berechtigtenkreis für das Ticket. Damit können nunmehr alle Auszubildende, auch die, die ihren Berufsschulort außerhalb von Sachsen haben, aber bei einem sächsischen Betrieb lernen, und insbesondere auch alle Freiwilligendienstleistende im Freistaat günstig Bus und Bahn fahren.

    Der Freistaat Sachsen bezuschusst das Angebot zusätzlich zu den jährlich zur Verfügung gestellten 14 Mio. Euro noch einmal mit 2,75 Mio. Euro pro Jahr für die neuen Nutzergruppen.

    Am Ticket ändert sich nichts. Es ist als Abo für 12 Monate bei den Verkehrsunternehmen erhältlich. Das AzubiTicket Sachsen kostet weiterhin für einen Verbund nur 48,- Euro. Azubis und Freiwilligendienstleistende, die in mehreren Verbünden mobil sein möchten, können für je 5,- Euro die anderen sächsischen Verkehrsverbünde zukaufen. Das heißt, dass Azubis und Freiwilligendienstleistende für 68,- Euro monatlich in ganz Sachsen und im MDV-Verbundraum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mobil sind.

    „Die Ausweitung auf all jene Auszubildende, die ihren Berufsschulort außerhalb von Sachsen haben, aber bei einem Betrieb in Sachsen lernen, ist ein wichtiger Schritt zur Entlastung und Gleichstellung der Auszubildenden“, so Verkehrsminister Martin Dulig. „Die Anerkennung und Unterstützung gesellschaftlichen Engagements sind für mich wie auch für die gesamte sächsische Staatsregierung ein wichtiges Anliegen.

    Insbesondere die letzten Wochen haben noch einmal die Bedeutung der Arbeit und des Engagements der Freiwilligendienstleistenden in den verschiedenen gemeinnützigen Bereichen für unser gesellschaftliches Leben verdeutlicht. Es freut mich deswegen sehr, dass nun endlich auch alle Freiwilligendienstleistende im Freistaat Sachsen Zugang zu dem umfassend gültigen und günstigen AzubiTicket-Angebot haben“, so Minister Dulig weiter.

    Burkhard Ehlen, Geschäftsführer ZVOE und VVO GmbH: „Nach dem Start des AzubiTickets haben sich viele Auszubildende an uns gewandt, da der Praxisteil ihrer Ausbildung zwar in Sachsen stattfindet, die Schule aber in einem anderen Bundesland liegt. Dank der Unterstützung durch den Freistaat können die Verbünde nun allen Azubis das Ticket anbieten.“

    Die Verkehrsverbünde in Sachsen bieten auf einer gemeinsamen Internetseite alle Informationen zum Ticket. Unter www.dein-azubiticket.de finden Schüler*innen, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende und Eltern alle Informationen rund um das AzubiTicket Sachsen.

    Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 79: Von Gier, Maßlosigkeit, Liebe und Homeschooling in Corona-Zeiten

     

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ