1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Azubiticket

AzubiTicket Sachsen macht Auszubildende im Freistaat mobil

Seit 2019 können Auszubildende im Freistaat das preiswerte AzubiTicket Sachsen nutzen, im Sommer 2020 wurde der Nutzerkreis um Freiwilligendienstleistende erweitert. Jetzt zeigte eine Marktforschung, wie die monatlich rund 19.000 jungen Abonnenten ihre Tickets nutzen.

Linke fordert den Start eines landesweiten Bildungstickets und eine krisenfeste Finanzierung des ÖPNV in Sachsen

Wir leben in einer Gesellschaft, in der ohne Mobilität nichts geht. Gar nichts. Was auch eine Menge mit dem Skalierungsdenken moderner „Reformer“ zu tun hat, die felsenfest daran glauben, dass nur immer größere zentrale Einheiten effizient genug sind, im forcierten Wettbewerb mitzuhalten. Ergebnis: Alle müssen ständig immer größere Distanzen überwinden, um zum Einsatzort zu gelangen. Auch Jugendliche, die über keinen fahrbaren Untersatz verfügen.

AzubiTicket Sachsen wird erweitert

Zum 1. August 2020 wird das im vergangenen Jahr eingeführte Azubiticket für noch mehr Jugendliche nutzbar. Der Freistaat Sachsen und die sächsischen Verkehrsverbünde erweitern den Berechtigtenkreis für das Ticket. Damit können nunmehr alle Auszubildende, auch die, die ihren Berufsschulort außerhalb von Sachsen haben, aber bei einem sächsischen Betrieb lernen, und insbesondere auch alle Freiwilligendienstleistende im Freistaat günstig Bus und Bahn fahren.

Marco Böhme: Auch das Azubiticket frisst einen Großteil des Taschengelds

Die Staatsregierung will das Azubiticket ab dem 1. August 2020 auf Freiwilligendienstleistende ausweiten. Dazu erklärt Marco Böhme, Sprecher Linksfraktion für Klimaschutz und Mobilität: „Endlich geht es wenigstens einen kleinen Schritt voran. Fast ein Jahr nachdem wir vorgeschlagen hatten, Freiwilligendienstleistende von den Mobilitätskosten zu entlasten, dürfen sie dann das Azubiticket kaufen.“

Aktuell auf LZ

- Advertisement -