3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Einladung zum Museums- und Vereinstreff: „Der Kohle auf der Spur“

Mehr zum Thema

Mehr

    Vor drei Jahren gab es im Museum der Stadt Borna die Ausstellung „Kohlespuren“. Dabei waren die Menschen der Region aufgefordert, ihre Geschichten zu Objekten rund um die Kohle zu erzählen. Mit reger Begeisterung wurden Erinnerungen geweckt und Gegenstände präsentiert – Sachzeugen spannender Geschichten.

    Diese Spuren wollen wir nun weiterverfolgen. In Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum wird es zukünftig mehrmals im Jahr einen Vereins- und Museumstreff geben. Hier können Wissen, Erinnerungen und Anregungen zur Heimatforschung miteinander geteilt werden. Der erste Treff findet am Mittwoch, dem 15. Juli um 14.00 Uhr im Museum statt. Den passenden Rahmen zum Thema bietet die aktuelle Sonderausstellung des Museums. Bis zum 30. August werden Werksfotografien aus dem Braunkohlekombinat Espenhain gezeigt.

    Die Veranstaltungen sind auch dazu gedacht, Aspekte und Perspektiven zusammenzutragen, die sich in der kommenden Dauerausstellung zum ehemaligen Bornaer Braunkohlerevier widerspiegeln. Zum Einstieg in die Thematik zeigen wir den Film „Ablösung der Handarbeit – Einführung der Kleinmechanisierung“ von 1958.

    In unserem ersten Treff soll es um den Themenkomplex der Tagebautechnik gehen. Dazu erläutern wir an einem Objekt die Schwerpunkte der Museumsarbeit. Ziel der Veranstaltung ist es Informationen zu dokumentieren. Wer kann uns sagen, woher unser Modell stammt? Wer weiß welche Aufgabe der Schienenpflug hatte und wo und wann er im Einsatz war? Lassen Sie uns ihr Wissen bewahren.

    Der Eintritt ist frei, aber wir bitten um einen Unkostenbeitrag von drei Euro für Kaffee und Kuchen. Über weitere Objekte, Themenwünsche, Anregungen und Rückmeldungen würden wir uns sehr freuen.

    Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona bedingten Präventionsmaßnahmen auf zehn Personen beschränkt, darum bitten wir um Voranmeldung.

    Kontakt:
    Museum der Stadt Borna, Telefon: (03433)27860, Mail: museum@borna.de oder
    Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V., Büro Kohren-Sahlis, Telefon: 034344 64812, Mail: heimatforschung@slk-miltitz.de

    Termin:
    Wann: Mittwoch, der 15. Juli 2020, 14.00 Uhr
    Wo: Museum der Stadt Borna, An der Mauer 2-4, 04552 Borna

    Donnerstag, der 18. Juni 2020: Grundschulklasse wegen Coronavirus unter Quarantäne

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ