2.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Stadtreinigung bekämpft Wildkraut und Schmutz mit neuer Technik

Mehr zum Thema

Mehr

    Wildkraut und Schmutz werden vom Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ab sofort mit zwei neuen Allzweckgeräten schneller und ökologischer bekämpft. Zur Beseitigung von Graffiti, Aufklebern und stärkerem Schmutz wird die größere Ausführung des Geräts eingesetzt.

    „Die beiden Hightech-Systeme leisten einen wichtigen Beitrag, um Leipzig sauber und für die Bürgerinnen und Bürger attraktiv zu halten“, betont Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal. „Besonders freue ich mich, dass hier eine umweltfreundliche Alternative gefunden wurde.“

    Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig: „Das Besondere an den Geräten ist, dass sie rein ökologisch arbeiten. Eingesetzt wird nur Wasser beziehungsweise Heißwasser. Keine Chemie – das war uns besonders wichtig.“

    Um Wildkraut zu entfernen, wird das Wasser im Tank auf bis zu 120 °C erhitzt und dann gezielt auf die Pflanzen gesprüht. „Diese Methode vereinfacht und beschleunigt die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen vor allem an Kanten, Fugen oder auf gepflasterten Flächen“, erklärt Thomas Kretzschmar.

    Der große Anhänger wurde bereits im Layout der Imagekampagne des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig beklebt, um den Leipzigerinnen und Leipzigern zu zeigen, dass die Stadtreinigung umweltfreundlich gegen das störende Wildkraut vorgeht. Um Graffiti, Dreck und Aufkleber zu entfernen, kann auf Dampfdruckreiniger umgeschaltet werden. Damit sollen vor allem Spielplätze und Bänke sauber gehalten werden.

    Der Anhänger ist rund 3,70 Meter lang, 1,60 Meter breit und 1,90 Meter hoch. Er verfügt sogar noch über eine weitere Funktion: Die Mitarbeiter können ihn auch zum Gießen einsetzen. Sein Anschaffungspreis beträgt rund 45.000 Euro. Das kleinere Gerät, welches hauptsächlich für die Wildkrautbekämpfung angeschafft wurde, ist rund 2,30 Meter lang, 0,95 Meter breit sowie 1,35 Meter hoch und ist auf einen Anhänger angebracht. Es kostete rund 36.000 Euro.

    Mit den neuen Bauplänen reagiert Konsum Leipzig auf den vom Stadtrat initiierten „Kaufhallengipfel“ von 2019

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ