7.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Menschliche Gedanken und andere Absonderlichkeiten“ zur 11. Nacht der Kunst

Mehr zum Thema

Mehr

    Nach dem jetzigen Stand der Dinge kann die 11. Nacht der Kunst entlang der Georg-Schumann-Straße und angrenzenden Stadtgebieten am Sonnabend, 5. September 2020, von 16.00 bis 23.55 Uhr, stattfinden. Wieder dabei ist in diesem Jahr der ökumenische Treff LEBENS L.u.S.T. in der Georg-Schumann-Straße 326 gegenüber dem Wahrener Rathaus.

    Unter dem Thema „Menschliche Gedanken und andere Absonderlichkeiten“ werden die Leipziger Künstlerinnen Rosa Marie Wagner und Anne Maria Trautmann ihre Arbeiten zeigen.

    „Erfahrungen und vergangene Traumata, die Betrachtung der gegenwärtigen Gesellschaft und der Zukunft – all das fließt im eigenen Denken und Handeln zusammen. Gefühle wie Liebe, Furcht, Hoffnung und Stagnation sind Phänomene, die unser Leben beeinflussen“, so die Künstlerinnen.

    In der Ausstellung werden Erfahrungsberichte in Form von Druckgrafiken, Malereien und Objekten zu sehen sein. Begleitend gibt es 18 Uhr eine Lesung mit Schning, Leipziger Autor.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ