8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Minister Dulig wirbt für Aktionstag „genialsozial“ am 15. Oktober

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Mehr zum Thema

Mehr

    Den Aktionstag „genial sozial“ der Sächsischen Jugendstiftung wird es auch im Jahr 2020 geben. Doch nicht nur das Datum hat sich geändert, sondern auch die konkrete Zielsetzung. Normalerweise tauschen sächsische Schülerinnen und Schüler am letzten Dienstag vor den Sommerferien die Schulbank gegen einen Job. Den erarbeiteten Lohn spenden sie und unterstützen damit soziale Projekte vor Ort und weltweit und das bereits seit über 15 Jahren.

    In diesem Jahr soll der Aktionstag am 15. Oktoberstattfinden, sofern es die Bedingungen der Pandemie zulassen. Es geht um helfende Hände in der eigenen Region – sei es in Unternehmen, Geschäften, in Vereinen, bei Handwerkern oder auch bei Privatpersonen, die durch die Corona-Pandemie Einbußen hatten.

    Anders geregelt ist in diesem Jahr auch die Bezahlung: wer keinen Lohn geben kann, der erhält die Hilfe gratis und ansonsten gilt: „Gib, was Du kannst!“. Die damit eingenommenen Gelder werden Kindern und Jugendlichen in Sachsen zugutekommen. Die Auswahl treffen die Schulen eigenverantwortlich in ihrer Region.

    Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig unterstützt den diesjährigen Aktionstag unter geänderten Vorzeichen: „Bei genialsozial geht es in erster Linie darum, einander zu helfen und deshalb unterstütze ich diese Aktion natürlich auch in diesem Jahr. Ich hoffe, dass es die Bedingungen zulassen und dass es viele Unternehmen, Selbstständige und Privatpersonen gibt, die sich auch in diesem Jahr beteiligen. Wie in den Vorjahren beteiligt sich auch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr an genialsozial.“

    Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber kann an diesem Tag jeder sein: Geschäfte, Unternehmen, Vereine, Institutionen oder Privatpersonen. Erledigt werden können einfache Hilfstätigkeiten, zum Beispiel Akten sortieren, Regale beräumen, Bänke und Stühle streichen oder Unkraut zupfen.

    Die Organisation des Aktionstags liegt bei der Sächsischen Jugendstiftung.

    Alle wichtigen Informationen und die Möglichkeit mitzumachen, finden sich auf der Internetseite www.genialsozial.de.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ