4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Pressefreiheit und Polizeiarbeit: Diskussion über das Verhältnis von Polizei und Presse in Sachsen und Deutschland

Von Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Verhältnis von Polizei und Medienschaffenden ist angespannt. Schauplatz der Konflikte sind vor allem Demonstrationen. Um eine Orientierung für beide Berufsgruppen zu schaffen, hat das Europäische Zentrum für Presse und Medienfreiheit (ECPMF) mit seinen Partnerorganisationen den Press Freedom Police Codex entwickelt.

    Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) lädt darum gemeinsam mit dem ECPMF und der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig zur Podiumsdiskussion am 15. September im Leipziger Mediencampus Villa Ida ein.

    Perspektiven auf aktuelle Konflikte und Möglichkeiten der Verständigung diskutieren dort ab 18.30 Uhr Arndt Ginzel, freier Journalist und Träger des Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien 2019 der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, Anett Selle, freie Journalistin, Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GDP) und Udo Götze, Staatssekretär im Thüringer Innenministerium.

    Die acht im Press Freedom Police Codex formulierten Richtlinien sollen helfen, die Konflikte zwischen Presse und Polizei zu moderieren und den bereits angestoßenen Dialog im Sinne eines respektvollen Miteinanders zu fördern. Der vollständige Text ist online unter www.policecodex.eu zu finden. Mitte September veröffentlicht das ECPMF dessen deutsche Fassung.

    Pressefreiheit und Polizeiarbeit

    Wann: Dienstag, 15. September, 18:30 Uhr
    Wo: Mediencampus Villa Ida (Poetenweg 28, 04155 Leipzig)
    Mit:

    • Arndt Ginzel (freier Journalist/ Träger des Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien 2019 der Medienstiftung)
    • Anett Selle (freie Journalistin)
    • Jörg Radek (Stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei)
    • Udo Götze (Staatssekretär im Thüringer Innenministerium)

    Moderation: Uta Deckow (MDR Sachsen)

    Um trotz der aktuellen Pandemie-Situation eine sichere Veranstaltung gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl limitiert. Teilnehmer werden namentlich platziert.

    Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung unter: einladung@leipziger-medienstiftung.de

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ