Artikel zum Schlagwort Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion am 25. April: „Soziale und ökologische Folgen des Braunkohleabbaus im Leipziger Umland“

Braunkohle ist der CO2-intesviste Energieträger, deren Verbrennung massiv zum Klimawandel beiträgt. Obwohl es längst Alternativen gibt, wird diese hier in der Region immer noch abgebaut. Während die Auswirkungen des Klimawandels vor allem Menschen in Ländern des globalen Südens treffen, die am wenigsten dazu beigetragen haben, sind die Menschen hier in der Region von den unmittelbaren Folgen des Kohleabbaus stark betroffen: Keine 30 Kilometer von Leipzig entfernt liegen die Dörfer Pödelwitz und Obertitz. Weiterlesen

Für eine solidarische Zukunft

Video: Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ veranstaltet eine zweitägige Konferenz „gegen den Rechtsruck“

Foto: Luca Kunze

Für alle LeserAm heutigen 7. April veranstaltet das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ im Werk 2 eine Konferenz unter dem Motto „Wir müssen uns entscheiden. Für eine solidarische Zukunft!“. Zur Einstimmung darauf gab es bereits gestern Abend in der Galerie KUB eine einführende Podiumsdiskussion. Die Moderation übernahm die Journalistin Sarah Ulrich, mit ihr auf dem Sofa saß Peterskirch-Pfarrer Andreas Dohrn, rechts daneben Stadträtin und Aktivistin Juliane Nagel. Ganz links Rudaba Badakhshi, Vorsitzende des Zentrums für Europäische und Orientalische Kultur (Zeok) und Erik Wolf, Geschäftsführer des DGB in der Region Leipzig-Nordsachsen. Weiterlesen

Podiumsdiskussion „Aus dem Augen aus dem Sinn? Zur Verdrängung der Armut aus dem öffentlichen Raum in Leipzig“

Foto: Ralf Julke

Das Kommunalpolitische Forum Sachsen und der linXXnet e.V. laden am Mittwoch, 14. März, zur Podiumsdiskussion ins Grassimuseum am Johannisplatz 5-11 ein. Start ist 20:00 Uhr. Im Mittelpunkt der Debatte steht die aktuelle Situation von armen Menschen, Verdrängungsprozesse, und der Umgang mit Nutzungskonflikten im öffentlichen Raum. Weiterlesen

Thema des Abends in Leipzig ist „Aufbruch – Verantwortung – Offenheit: 1989 und heute“

Am 19. März: Podiumsgespräch mit Markus Meckel und Christoph Dieckmann

Die Bedeutung der Begriffe Aufbruch, Verantwortung und Offenheit für die Friedliche Revolution im Herbst 1989 sowie für das politische Handeln heute steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, zu der die Zeitzeugen Christoph Dieckmann und Markus Meckel am 19. März (19:00 Uhr) in Leipzigs Alter Handelsbörse erwartet werden. Moderator des Gesprächs, an dem auch der Berliner Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk teilnimmt, ist Bastian Wierzioch von MDR Kultur. Weiterlesen

„Darf man das? Holocaust-Darstellungen und der gute Geschmack“

TdJW-Debatte: Zwischen Grenzüberschreitung und Betroffenheitskult

Foto: Luca Kunze

Für alle LeserTalkshow mit Publikumsbeteiligung am Samstag beim Theater der Jungen Welt (TdJW): Unter dem Titel „Darf man das? Holocaust-Darstellungen und der gute Geschmack“ befragte Moderator Bastian Wierzioch die vier Experten und das Publikum. Die Veranstaltung war Teil der dreitägigen Theaterwerkstatt in Kooperation mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und erlebte einen gut gefüllten Saal. Mehr als 80 Künstler und Theaterschaffende aus Deutschland, Polen, Tschechien und Israel waren für die Theaterwerkstatt nach Leipzig gekommen. Weiterlesen

Kreatives Leipzig e.V. und Haus- und WagenRat e.V. laden zur Diskussion

Die besseren Vermieter? – Arbeitsräume und Gewerbeobjekte in Selbstverwaltung

Foto: L-IZ.de

Kreatives Leipzig und Wagenrat e.V. laden am 27. Januar 2018 ins Pögehaus ein: Vor dem Hintergrund steigender Mietpreise in Leipzig stellt sich zunehmend die Frage nach bezahlbaren Arbeitsplätzen unter anderem für Kultur- und Kreativschaffende. Hier müssen neue Wege gefunden werden, wie günstige Mieten gerade für Berufseinsteiger_innen zu realisieren sind. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach selbstverwalteten Gewerberäumen für Unternehmen mit besonderen sozial-ökologischen Ansprüchen. Weiterlesen