5.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fridays For Future im Austausch mit der nächsten Generation an Politikern und Politikerinnen im Bundestag

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Bundestagswahl steht an. Eine zukunftsträchtige Wahl: denn mit ihr wird entschieden, wer in den nächsten Jahren die Weichen für die deutsche Klimapolitik stellt. Wir haben nur noch ein Zeitfenster von wenigen Jahren um die Klimakrise zu bewältigen: wer jetzt an die Macht kommt entscheidet global mit, ob wir als Menschheit den Fall über die Klippe verhindern oder in den Abgrund stürzen.

    „Wir von Fridays for Future Leipzig fordern alle Wählerinnen und Wähler auf bei der anstehenden Bundestagswahl eine Partei zu wählen von der sie mit bestem Gewissen sagen können, dass mit ihr die Kurve zu kriegen ist“, so Tom Stopford von Fridays For Future und Moderator der Podiumsdiskussion.

    „Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir eine Podiumsdiskussion mit allen großen Bundestagsparteien, außer der AfD wegen ihrer unhaltbaren Meinungen zur Klimakrise, organisiert, um mit deren Leipziger Direktkandidatinnen und Direktkandidaten für den Bundestag über die Klimaschutzprogramme ihrer Parteien zu sprechen“, führt er weiter aus.

    Die angesprochenen Direktkandidatinnen und Direktkandidaten sind Nina Treu (Die Linke), Dr. Paula Piechotta (Bündnis 90/Die Grünen), Jens Lehmann (CDU), Holger Mann (SPD) und René Hobusch (FDP)

    „Die Diskussion ist eingebettet in eine breitere Kampagne ‚Stimm für mich – Enkel schreiben an ihre Großeltern‘, bei der das Leipziger Klimabündnis ‚Leipzig fürs Klima‘ junge, noch nicht wahlberechtigte Leute dazu auffordert einen Brief an ihre Großeltern zu schreiben, mit dem sie ihre Verwandten um die Wahl einer klimatauglichen Partei bei der Bundestagswahl bitten“, ergänzt Sandra, ebenfalls von Fridays For Future und noch nicht wahlberechtigt.

    „Gerade die ältere Generation möchten wir mit unseren Klimabriefen und der Podiumsdiskussion erreichen, da sie als demographisch stärkste Gruppe auch die meisten Stimmanteile an der Zukunft hat und somit die Verantwortung für die Jüngeren in besonderem Maß trägt“.

    Menschen jeden Alters sind am Freitag, den 27. August um 18 Uhr eingeladen an der Podiumsdiskussion im Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V. (Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig) teilzunehmen und die Vertreterinnen und Vertreter, die die politische Zukunft unseres Landes mitgestalten wollen, besser kennen zu lernen. Für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen ist gesorgt. Es gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen) oder die Abgabe eines Kontaktnachweises.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige