8.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 7. April 2018

Zahlen aus dem November deuten auf neue Stundenausfallrekorde an Sachsens Schulen hin

Bei der Polizei ging es deutlich schneller. Das hat der große Koalitionspartner CDU schon 2014 eingesehen, dass man mit der „Polizeireform 2020“ eigentlich Bockmist geschossen hatte und die Sache dringend korrigiert werden muss. Deswegen wurden dort auch relativ schnell (für sächsische Verhältnisse) einige wichtige Korrekturen beschlossen. Aber dass es um die Lehrer längst genauso dramatisch stand, wollte die zuständige CDU-Ministerin bis Herbst 2017 nicht zugeben. Das hat Folgen.

Video: Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ veranstaltet eine zweitägige Konferenz „gegen den Rechtsruck“

Am heutigen 7. April veranstaltet das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ im Werk 2 eine Konferenz unter dem Motto „Wir müssen uns entscheiden. Für eine solidarische Zukunft!“. Zur Einstimmung darauf gab es bereits gestern Abend in der Galerie KUB eine einführende Podiumsdiskussion. Die Moderation übernahm die Journalistin Sarah Ulrich, mit ihr auf dem Sofa saß Peterskirch-Pfarrer Andreas Dohrn, rechts daneben Stadträtin und Aktivistin Juliane Nagel. Ganz links Rudaba Badakhshi, Vorsitzende des Zentrums für Europäische und Orientalische Kultur (Zeok) und Erik Wolf, Geschäftsführer des DGB in der Region Leipzig-Nordsachsen.

Natur als Inspiration: Frei Otto und Oscar Niemeyer im Kirowwerk in Leipzig Plagwitz

Zum Frühjahrsrundgang der Baumwollspinnerei eröffnet die Halle 9 Kirowwerk eine neue Ausstellung mit Werken des im sächsischen Siegmar geborenen, weltweit renommierten Architekten Frei Otto. Daneben kann in Baustellenbegehungen die vom brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer für das Kirowwerk entworfene Kugelarchitektur, die NIEMEYER-SPHERE, besichtigt werden.

10 Jahre Konfuzius-Institut Leipzig

Zehn Jahre ist es her, dass das Konfuzius-Institut Leipzig das Licht der Welt erblickte. Seitdem hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Stück chinesische Lebenswelt nach Leipzig zu bringen und einen Beitrag zur Kulturlandschaft Leipzigs zu leisten, z.B. durch in Form des Filmfestivals „拆 Chai. China-Filmfestival Leipzig“. Um seinen Geburtstag zu feiern, lädt das KI Leipzig zu einer Reihe von Veranstaltungen ein.

Umrüstung und Neubau der Straßenbeleuchtung Markkleebergs gehen weiter

Das Tiefbauamt der Stadt Markkleeberg plant in diesem Jahr, weitere Straßenleuchten auf LED-Technik umzurüsten. Etwa 300 Lichtpunkte sind in der Wartung und im Neubau vorgesehen. Dies entspricht einer Straßenlänge von zwölf Kilometern im Stadtgebiet.

Kinderbetreuung in den drei Kindergärten des Sozialwerkes wird abgesichert

Bezüglich der überraschenden Ankündigung des Sozialwerkes Leipzig, die Trägerschaft für ihre drei Kindertagesstätten in Leipzig (Bauernhofkindergarten in Mölkau, Familiengarten in der Schenkendorfstraße und Kita Biedermann in der Biedermannstraße) abzugeben, wird die Stadt Leipzig kurzfristige Lösungen zur Absicherung der Kinderbetreuung entwickeln.

Akutgeriatrie des Robert-Koch-Klinikums bekommt Wandbild von Marion Quitz

Im Robert-Koch-Klinikum in Grünau, das zum Klinikum St. Georg Leipzig gehört, wird in der Zeit vom 09.04. bis 22.04.2018 ein Wandbild in der Klinik für Akutgeriatrie entstehen. Realisiert wird das von der leitenden Oberärztin Dr. Claudia Schinköthe initiierte Projekt von der Künstlerin Marion Quitz. Eine vom Förderverein St. Georg e.V. zur Verfügung gestellte, zweckgebundene Spende sichert die Finanzierung.

Stadt Markkleeberg lädt zum 11. Wirtschaftsempfang ein

Am Donnerstag, dem 19. April 2018, öffnen sich die Türen der Lindensäle im Rathaus der Stadt Markkleeberg für die Wirtschaftswelt. Der 11. Markkleeberger Wirtschaftsempfang findet statt. Der Einlass startet um 17.00 Uhr. Die offizielle Eröffnung findet um 18:30 Uhr statt.

Klärwerk Rosental wird 2020/2021 für bis zu 85 Millionen Euro modernisiert und umgebaut

Wenn die Leipziger Wasserwerke jetzt den Hauptwassersammler Richtung Rosental sanieren, dann kommt natürlich auch das Klärwerk Rosental ins Gespräch. Das steht zwar noch nicht in diesem Jahr auf dem Bauprogramm der Wasserwerke Leipzig und es steckt auch noch nicht in den 67 Millionen Euro, die die Wasserwerke in diesem Jahr verbauen. Aber ab 2020 wird es der große Baubrocken für die KWL.

Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht ist jetzt neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke

Nicht jedes Gerücht, das Anfang März durch die Gazetten waberte, hat sich bestätigt. Aber bestätigt hat sich ja mittlerweile, dass OBM Burkhard Jung seinen Zugriff auf die Stadtholding LVV (Leipziger Gruppe) deutlich verstärken wollte. Mit der Wahl von Michael Theis, dem Geschäftsführer der Wasserwerke, zum Sprecher der LVV-Geschäftsführung wurde am 23. März der erste Nagel eingehauen. Das Weitere war ja schon angekündigt.

Unterirdisch wird Leipzigs ältester Abwassersammler von Hand für die nächsten 100 Jahre fit gemacht

Am Freitag, 6. April, luden die Leipziger Wasserwerke ein zum Termin am Elstermühlgraben. An einen historischen Ort. Denn hier liegt einer der ältesten Abwasserkanäle der Stadt im Boden. 1880 erbaut, zeigt sogar sein Mauerwerk aus Bruchsteinen noch, wie robust man damals in Leipzig baute, als die Stadt gerade einmal 150.000 Einwohner hatte.

Gudrun Neumann plädiert für eine komplette OBM-Galerie im Neuen Rathaus

Christian Wolff brachte es schon am 8. Februar auf den Punkt: „Entweder alle oder keiner“. So simpel muss es sein, wenn sich Leipzig eine eigene OBM-Galerie zulegt. Erst wenn sie alle da hängen, ergibt sich das komplette Bild einer Stadt von 1849 bis 2006. Dann wird die Galerie ein Bild der Geschichte und kein Wünsch-dir-was. Gudrun Neumann begründet das ausführlich in einem Offenen Brief.

„Zwanzig Stufen“: Elf magische Geschichten über das Leben von Menschen, die wissen, dass sie Ausgegrenzte sind

Auch der Leipziger Literaturverlag ist so ein Brückenbauer, der wichtige Autoren aus anderen Sprachen ins Deutsche holt. Etliche darunter, die in ihren Heimatländern längst berühmt und mit hohen Literaturpreisen geehrt wurden. So wie Hélia Correia, die 2015 mit dem Prémio Camões geehrt wurde, dem höchsten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt.

Aktuell auf LZ