20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erleichterungen für den Wirtschaftsverkehr zu den Industriegebieten im Torgauer Norden

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Landesdirektion Sachsen (LDS) hat der Großen Kreisstadt Torgau Fördermittel für die Verbesserung der Verkehrsanbindung für Gewerbebetriebe an das überregionale Verkehrsnetz durch die Anpassung des Wolffersdorffplatzes und den Ausbau eines Teilabschnittes der Solarstraße gewährt.

    „Das Industrieareal im Norden der Stadt ist ein traditionsreicher Standort, den viele Torgauer gut kennen. Aus der Verbesserung der Infrastruktur, die jetzt mit den Fördermitteln von Bund und Freistaat möglich wird, kann ein kräftiger Wachstumsimpuls entstehen. Die deutlich bessere Anbindung der Unternehmen an den Verkehr wird dazu beitragen, dass die wirtschaftliche Zukunft des Standortes gesichert werden kann“, stellt Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, im Zusammenhang mit der Zuweisung der Fördermittel fest.

    Das Vorhaben wird mit einem Zuschuss in Höhe von 645.236 Euro – hälftig durch den Bund und den Freistaat Sachsen – aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe »Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur« unterstützt. Die Höhe der Förderung entspricht 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 747.050 Euro. Den Differenzbetrag finanziert die Stadt Torgau aus eigenen Mitteln.

    Das Vorhaben umfasst zum einen die Erweiterung des Kreuzungsbereichs am Wolffersdorffplatz, um die verkehrstechnische Anordnung der benötigten Schleppkurven für Lastzüge zu ermöglichen. Damit wird der Straßenverlauf an den Bedarf des Wirtschaftsverkehrs angepasst.

    Zum anderen wird die Solarstraße im geförderten Abschnitt (ab Bahnübergang Werksbahn bis zur Einmündung des Repitzer Weges) auf einer Länge von ca. 200 Metern grundhaft ausgebaut. Dabei werden die Fahrbahn auf 6,50 Meter erweitert, zur Oberflächenentwässerung ein Regenwasserkanal hergestellt und ein einseitiger Gehweg angebaut.

    Der geplante Ausbau beseitigt den gegenwärtig ungenügenden Zustand der Straßenabschnitte – insbesondere für den LKW-Verkehr und die Glastransporte zu und aus den Industrie- und Gewerbegebieten im Norden Torgaus.

    Die Baumaßnahme soll in den Jahren 2020 bis 2022 realisiert werden.

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige