21.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Positive Resonanz auf „eku Zukunftspreis für Energie, Klima, Umwelt in Sachsen“

Von Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zum Einsendeschluss am 31.10. sind für den sächsischen »eku Zukunftspreis für Energie, Klima, Umwelt in Sachsen« 240 Bewerbungen eingegangen. Davon entfallen 179 Einsendungen auf die Kategorie „eku idee“ und 61 Beiträge auf die Kategorie „eku innovativ“.

    Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Wolfram Günther: „Die hohe Zahl der Wettbewerbsbeiträge ist mehr als erfreulich. Die Einsendungen stehen für die vielen Menschen in Sachsen, die sich mit kreativen Ideen und innovativen Projekten für Umwelt, unsere natürliche Ressourcen und Klimaschutz einsetzen. Das brauchen wir, um nachhaltig zu wirtschaften und zu leben und um die großen ökologischen Herausforderungen angehen zu können.“

    Mit dem Preis unterstützt das Ministerium lokales und regionales Engagement für den Erhalt biologischer Vielfalt, für Ressourcenschonung, regionale Wertschöpfung, Gewässerbelebung, Energieeffizienz, Klimaschutz und Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Über die Preise entscheidet ein Fachgremium.

    In der Kategorie »eku idee« konnten sich zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure, Schülerinnen und Schüler, junge Berufstätige, andere Privatpersonen Kommunen, Institutionen, Vereine, Bündnisse und Initiativen bewerben. Die Preisgelder sollen vorzugsweise der Umsetzung der eingereichten Ideen dienen.

    Die zweite Kategorie „eku innovativ“ richtet sich an Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen, die in einem der genannten Bereiche eine Innovation oder einen Prototypen entwickelt haben oder entwickeln wollen, die auf der Suche nach Netzwerkpartnern aus Industrie, Forschung oder Verwaltung sind und vieles mehr.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige