8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

ASSKomm berät 100. Kommune!

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 18. Januar 2021 wurde Seifhennersdorf im Landkreis Görlitz als 100. Kommune im Rahmen der von Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller am 6. Februar 2019 ins Leben gerufenen Landesstrategie Allianz Sichere Sächsische Kommunen (ASSKomm) beraten.

    Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: „100 Kommunen ist eine stolze Zahl. Es freut mich außerordentlich, wie gut das Beratungsangebot des Landespräventionsrats durch die Kommunen angenommen wird. Prävention wirkt, beugt Straftaten vor und schafft so mehr Sicherheit in der Region, künftig auch in Seifhennersdorf und Umgebung.“

    Bürgermeisterin von Seifhennersdorf, Karin Berndt: „Mit strukturierter Prävention wollen wir die Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger spürbar und nachhaltig erhöhen. Daher steht die Etablierung eines Kommunalen Präventionsrates für mich als Bürgermeisterin der Stadt Seifhennersdorf mit an erster Stelle. Deshalb bin ich froh, auf diesem Weg mit der ‚Allianz Sichere Sächsische Kommunen‘ einen starken Partner an der Seite unserer Stadt zu haben.“

    Im Rahmen der Beratung entwickelte sich eine offen geführte, konstruktive Gesprächsrunde mit allen Beteiligten, in deren Ergebnis festzuhalten ist, dass sich die mit ASSKomm verbundene Strategie und deren Inhalte sehr gut mit den Zielen der Kommune hinsichtlich Sicherheit und Lebensqualität auf dem Land vereinbaren lassen.

    Wie geht es nun weiter?

    Im Februar 2021 ist vorgesehen, einen Stadtratsbeschluss zur Gründung eines Kommunalen Präventionsrates (KPR) einzuholen. Die Koordinierungsstelle des KPR wird durch Fördermittel des Freistaates Sachsen finanziert. Das Angebot des Landespräventionsrates zur Durchführung einer Sicherheitsanalyse wird mit benachbarten Kommunen aus der Region angenommen. Als Basis für die Zusammenarbeit mit dem Landespräventionsrat ist vorgesehen, eine Kooperationsvereinbarung unter Beteiligung der Polizeidirektion Görlitz abzuschließen.

    Hintergrundinformationen zu ASSKomm:

    Immer mehr Städte und Gemeinden im Freistaat setzen im Rahmen ihrer Sicherheitskonzepte auf kommunale Prävention. Unter dem Dach der Anfang 2019 gegründeten „Allianz Sichere Sächsische Kommunen“ (ASSKomm) berät der Landespräventionsrat Sachsen Kommunen zu Fragen von Prävention und Sicherheit. In 19 Kommunen hat sich dazu bereits ein Kommunaler Präventionsrat konstituiert oder ist reaktiviert worden.

    Es beteiligen sich von kleinsten Gemeinden und Städten mit einigen hundert bis wenigen tausend Einwohnern (wie bspw. Belgershain, Parthenstein, Schirgiswalde-Kirschau etc.) bis hin zu Großstädten wie Zwickau, Chemnitz und Leipzig an ASSKomm.

    ASSKomm bietet neben Beratung auch Aus- und Fortbildung – u. a. das bundesweit einmalige Studium Präventionsmanagement (B.A./M.A. berufsbegleitend) – und auch die Förderung von kommunaler Prävention mit einer jährlichen Gesamtsumme von 1,3 Mio. Euro für ganz Sachsen.

    Weitere Informationen: www.asskomm.sachsen.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ