15.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Landrat hebt Ausgangssperre und 15-Kilometer-Beschränkung auf

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Nach fünftägiger Unterschreitung des Corona-Inzidenzwertes 100 hat Landrat Kai Emanuel heute (15.02.21) die Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre und der 15-Kilometer-Bewegungsbeschränkung im Landkreis Nordsachsen verfügt.

    „Ich danke den Bürgerinnen und Bürgern für ihr besonnenes Verhalten, welches diese Lockerungen möglich macht. Der Infektionsschutz hat in den vergangenen Monaten zu erheblichen Einschränkungen der Grundrechte geführt. Für mich ist es daher selbstverständlich, gemäß neuer sächsischer Corona-Schutz-Verordnung nun auch die entsprechende Allgemeinverfügung mit ersten Erleichterungen zu erlassen“, sagte der Landrat.

    Die Allgemeinverfügung für Nordsachsen tritt am Dienstag (16.02.21) um 0 Uhr in Kraft und ist im Wortlaut auf www.landkreis-nordsachsen.de zu finden. „Ich hoffe sehr, dass es gelingt, die Zahlen in den nächsten Wochen weiter nach unten zu bringen“, so Landrat Emanuel. „Denn machen wir uns nichts vor: Eine nächtliche Ausgangssperre hat im dünn besiedelten ländlichen Raum eher geringen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Umso mehr kommt es darauf an, dass wir uns weiterhin solidarisch verhalten und die Schutzregeln beachten.“

    Laut der seit heute (15.02.21) geltenden Rechtsverordnung des Freistaates können die nächtliche Ausgangssperre nach Paragraph 2c und die 15-Kilometer-Bewegungsbeschränkung nach Paragraph 2b aufgehoben werden, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner – ermittelt vom Robert-Koch-Institut – sowohl für Sachsen als auch für den jeweiligen Landkreis oder die kreisfreie Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten wird.

    Der Inzidenzwert für Nordsachsen ist in den vergangenen Wochen kontinuierlich gefallen. Zum Jahreswechsel lag er noch weit über 400, seit 10. Februar 2021 beträgt er rund 70.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige