17.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 19. März ist globaler Klimastreik, doch wird man die Grimmaer Ortsgruppe wiedersehen?

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am kommenden Freitag findet der siebte internationale Klimastreik von Fridays for Future statt. Weltweit werden Aktivist/-innen und Bürger/-innen für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze demonstrieren - zumindest dort, wo Corona es zu lässt. Ob man die Grimmaer Ortsgruppe wieder sehen wird ist eine berechtigte Frage, da ihre letzte Präsenz-Aktion am 25.09.20 war und die Fallzahlen immer noch, beziehungsweise schon wieder sehr hoch sind.

    Um zur Bekämpfung der Corona-Krise beizutragen, hat die Grimmaer Ortsgruppe sich entschieden keine normale Demonstration zu machen und Menschenansammlungen zu vermeiden. Stattdessen wird von 15 Uhr bis ca. 17:30 Uhr Aktionskunst auf dem Markt aufgebaut, bei der es die Möglichkeit zur Interaktion gibt, aber dafür muss man nicht zum Markt kommen.

    Es sollen 3 Erden gebastelt werden, da wir Menschen bei unserem aktuellen Konsum die Ressourcen von 3 Erden bräuchten. Auf einer werden Wünsche und Forderungen für eine bessere Welt geschrieben und auf die anderen werden Namen und Unterschriften geklebt, die vorher mit der Ortsgruppe Wurzen gesammelt wurden.

    So soll allen eine Stimme gegeben werden, die jetzt nicht zu der Demo können. Unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises wird eine konsequente Umsetzung statt leerer Versprechen gefordert. Die Emissionen müssen rasch gesenkt werden, um die Erderhitzung auf maximal 1,5-Grad-Celsius zu begrenzen, ist der Standpunkt der jungen Aktivist/-innen.

    An der Aktion kann sich jede/-r ganz schnell von Zuhause aus beteiligen.

    Diejenigen, die den eben genannten Standpunkt unterstützen wollen, werden gebeten online dem Instagram Account @fridaysforfuture.grimma oder facebook Account Fridays for Future Grimma ein Bild von ihrem Namen beziehungsweise einer Unterschrift zuzuschicken. Eine analoge Möglichkeit wäre im grimmaer Bioladen in einer Kiste am Tresen einen der davor liegenden Zettel mit den Namen zu versehen und einzuwerfen. Mit den Namenszetteln soll jede/-r die Möglichkeit haben, sicher und immerhin auf Papier mitzustreiken.

    Um nicht nur die Wünsche und Forderungen der Organisator/-innen zu vertreten, sind alle auch herzlich eingeladen selbst Wünsche zu formulieren und diese den Initiator/-innen auf einen der oben genannten Wege zukommen zu lassen. Bis Donnerstag 18 Uhr werden noch online Unterschriften angenommen, wer es bis dahin nicht geschafft hat oder generell keine Möglichkeit dazu hat, kann auch noch am 19.03. selbst ab 15 Uhr zum Markt kommen und mit einen dort vorhandenen Stift vor Ort auf die Erden schreiben, aber laut Initiator/-innen nur mit Mund-Nasen-Schutz.

    Alle Unterschriften sollen nach Ablauf der Aktion weg geschmissen und nicht für andere Zwecke verwendet werden.

    „Die Klimakrise betrifft schon heute tausende Menschen weltweit & damit es nicht noch schlimmer wird, müssen wir jetzt handeln. Nach dem letzten Corona-Jahr darf die Zerstörung nicht weiter gehen und die Emissionen nicht weiter steigen, wir müssen jetzt Veränderung starten! Dann werden wir die Zukunft solidarisch und klimagerecht gestalten.“ heißt es unter dem Aufruf der Social Media Accounts von Fridays for Future Grimma.

    Im September 2019 mobilisierte Fridays For Future deutschlandweit über 1.400.000 Menschen. Aufgrund der Covid-19-Krise wurden die Streiks im März und April 2020 online und seit Mai mit Hygienemaßnahmen auf der Straße weitergeführt. Der letzte globale Streik fand am 25.09.2020 statt, wo trotz Corona auch in Grimma wieder Aktivist/-innen auf der Straße waren. Nun hoffen sie, dass am kommenden Freitag überall auf der Welt Menschen trotz Corona zeigen werden, dass die Bewegung immer noch da ist.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige