17.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Standort Plauen gerettet! BINZ übernimmt traditionsreichen Bus-Hersteller

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nach vielen Monaten, unzähligen Gesprächen und harten Verhandlungen ist es geschafft: Das bisherige MAN Bus Modification Center in Plauen, mit seiner langen Neoplan-Tradition, ist gerettet. Die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH mit Sitz in Ilmenau wird die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Standort im Vogtland übernehmen. Darauf verständigten sich die Verhandlungspartner in einem Eckpunktepapier. Die Übernahme wird zum 1. April angestrebt.

    Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig, der sich mehrfach mit dem MAN-Vorstand und der Geschäftsführung unter anderem in München traf, sich gemeinsam mit den Beschäftigten, dem Betriebsrat, den Gewerkschaften für den Erhalt des Standortes einsetzte, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) Investoren suchte und viele interne Gespräche mit BINZ im vorab führte:

    „Der Einsatz hat sich gelohnt. Es gibt nun eine klare Perspektive für die noch über 100 Beschäftigten, das Traditionswerk und den Industriestandort Plauen. Das mittelständische Unternehmen BINZ aus Thüringen wird den Standort im Vogtland übernehmen und in Zukunft dort weiter Fahrzeuge bauen und modifizieren. Das ist eine richtig gute Nachricht für die Region und für alle Beteiligten, die für den Erhalt gekämpft haben.

    Ich bin dankbar, dass es in unserem Land noch mittelständische Unternehmen wie die Firma BINZ gibt, die soziale und wirtschaftliche Verantwortung übernehmen und in die Zukunft investieren wollen. Ich bin froh, dass BINZ bereit ist, die guten Arbeitsbedingungen auch langfristig zu sichern und wünsche allen Beteiligten viel Erfolg.“

    BINZ-Geschäftsführerin Cathrin Wilhelm zeigt sich ebenfalls erleichtert: „Für uns bedeutet die Übernahme des Plauener Standorts einen Quantensprung. Die Mannschaft in Thüringen ist durch ein jahrelanges starkes Umsatzwachstum an ihre Grenzen gestoßen.
    Unsere Kunden sind von uns Qualität, Liefertreue und Innovationsbereitschaft gewöhnt – mit den neuen Kolleginnen und Kollegen können auch wir wieder einen gewaltigen Schritt nach vorn machen, neue Projekte und Aufgaben angehen.“

    Hintergrund:

    Die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik ist eines der führenden Unternehmen im Sonderfahrzeugbau. Das Unternehmen aus Ilmenau bietet seinen Kunden Lösungen und Services rund um Rettung und Mobilität. Ob Ambulanz, Feuerwehr, Polizei oder Mobile Medizintechnik: innovative Spezialfahrzeuge sind nicht nur deutschland- sondern weltweit gefragt. Der Plauener Traditionsstandort spezialisierte sich in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich auf den Umbau von Bussen, Transportern und Spezialfahrzeugen und passt damit ins Portfolio von BINZ.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige